header schmal usa final

Willkommen beim USA Spezialisten!

Bei knecht reisen steht Ihnen ein kompetentes Team von USA-Kennern zur Seite. Wir sind Profis auf unserem Gebiet und bereisen die USA seit vielen Jahren mit Begeisterung in unseren Ferien und auf Studienreisen. Wir sind echte USA-Fans. Und diese Begeisterung möchten wir mit Ihnen teilen.

Am liebsten empfehlen wir Reisen in die USA, die wir persönlich bereits gemacht haben. Sie können sich auf unsere Insidertipps, unser Fachwissen und unsere Ehrlichkeit verlassen. Unsere USA-Reisen sind x-fach erprobt und werden laufend optimiert. So können Sie sicher gehen, dass alles individuell auf Ihre Wünsche und Ihr persönliches Budget abgestimmt wird. Lassen Sie sich überzeugen. Wir haben die USA nicht nur ins Herz geschlossen haben, wir kennen uns dort auch sehr gut aus.

knecht reisen ag
Reisezentrum
Schwimmbadstrasse 1
5210 Windisch

Seit meinem ersten Besuch in New York City 2007 bin ich hin und weg von dieser gigantischen Metropole. Seitdem sind die Vereinigten Staaten meine grosse Leidenschaft. Ein Jahr lang lebte ich in den USA, um die Kultur und Lifestyle kennen zu lernen. Vor allem auch in New York,  «the city that never sleeps», wie man so schön sagt. New York wird einfach nie langweilig. Ob man auf der 5th Avenue shoppen oder das bunte Nachtleben in den vielen Clubs erleben will, ob man Kunst und Geschichte in den vielen interessanten Museen anschauen möchte oder als Kontrast auch mal Ruhe vom Stadtleben im Central Park sucht - in dieser vielseitigen Stadt ist für jeden etwas dabei. Mein Tipp im Winter: Open Air-Schlittschuhlaufen im Bryant Park oder Central Park. Man dreht seine Runden auf der Eisfläche und ist von riesigen Wolkenkratzern umgeben.

Neben dem Big Apple haben es mir besonders die Südstaaten angetan. Im Great Smoky Nationalpark gibt es grossartige Wanderwege, einmalig schöne Landschaften, aber auch die Möglichkeit Bären, Hirsche und viele andere Tiere in freier Wildbahn zu sehen. New Orleans, diese elegante, europäisch angehauchte Stadt, hat mich ebenfalls total fasziniert. Mit den vielen blumengeschmückten, französischen Balkonen, Pferdekutschen, Cafés mit Strassenmusikern und leckerer kreolischer Küche ist das fussgängerfreundliche "NOLA" das Highlight jeder Südstaaten-Reise.

Südstaaten-Tipp: Besuchen Sie unbedingt das weltberühmte Café du Monde und probieren Sie eine für New Orleans typische «Beignet». Das sind luftige Quadrate aus Hefeteig, die mit einer dicken Schicht Staubzucker bedeckt sind. Sie werden es nicht bereuen!

Lassen Sie sich von den Südstaaten und ihrem Dixieland-Flair verzaubern. Die Küstenstadt Savannah ist ein Mix aus Grünflächen, Uferpromenade und Altstadt. Als Ausflugsziel eignet sich Tybee Island nur rund 20 Autominuten von Savannah entfernt. An den tollen Stränden von Tybee Island wurden unter anderem Szenen für «Baywatch» oder «Dirty Grandpa» gedreht. Abends empfiehlt es sich in der gemütlichen Altstadt von Savannah bei einem Glas Bier oder Wein das Erlebte Revue passieren zu lassen.

Besuchen Sie auch Atlanta. Georgias Hauptstadt ist die Heimat von Coca-Cola mit einem grossen Museum rund um die interessante Entstehungsgeschichte des berühmten Getränks. Auch eine Studioführung durch das CNN-Hauptquartier ist empfehlenswert. Von Atlanta nach Pensacola überqueren Sie dann eine Zeitgrenze und geniessen die karibisch anmutenden hellen Strände des Golfes von Mexiko.

Über Ginnie Springs erreichen Sie dann Gainesville. Mein Tipp: Besonders schön ist ein Bad im Naturpool «Devil’s Eye», wenn die Sonne vom Himmel strahlt.

Orlando in Florida gehört für alle Filmliebhaber ins Programm. Mein Geheimtipp: Das Hard Rock Hotel in Orlando direkt bei den Universal Studios beeindruckt mit toller Musik- und Filmgeschichte. In jeder Ecke und in jedem Zimmer gibt es Instrumente oder handsignierte Platten von genialen Musikern. In Gehdistanz vom Hotel befindet sich der Park von Universal Studios. Hier taucht man alle paar Meter in einen anderen Filmklassiker ein wie zum Beispiel «Die Simpsons», «Die Mumie kehrt zurück» oder «Harry Potter». Garantiert ist für jeden etwas dabei. Jedoch das Beste befindet sich im Garten des Hotels. Ein riesiger Pool bietet eine wunderbare Erfrischung nach einem erlebnisreichen Tag zwischen Homer, Harry Potter oder Shrek. Zum Abschluss eines gelungenen Aufenthaltes im Hard Rock Hotel empfehle ich den Universal City Walk mit vielen tollen Restaurants und Bars.

Die «Capitol Region» im Nordosten der USA ist an Sehenswürdigkeiten und Vielfalt kaum zu toppen: Städte, Kultur, die Atlantikküste und einmalig schöne Landschaften. Ganz besonders hat es mir Virginia Beach angetan – das relaxte Flair, die Menschen und natürlich die Strände. Beim Morgenspaziergang am Strand Delfine beobachten zu können, lässt den Jetlag sofort vergessen. Auch kulinarisch ist Virginia Beach einfach super! Vom deftigen amerikanischen Frühstück über Burger bis hin zu leichter Sommerküche mit frischem Fisch. Mein Restaurant-Tipp: Wer wirklich gutes Seafood mag, sollte unbedingt im «Rockafeller’s Restaurant» zu Mittag essen. Das Restaurant liegt in Ufernähe des Lake Rudee. Der Ausblick aufs Wasser ist ebenso wunderbar wie das Essen.

In einer ganz anderen Welt wähnt man sich in Nevada. Der Wüstenstaat im Südwesten der USA hat mich schon immer fasziniert. Da ist einerseits natürlich das Lichtfeuerwerk von Las Vegas. Wo sonst auf dieser Welt kann man am Morgen eine Runde Golf spielen und danach in venezianischen Gondeln durch eine Hotelanlage schippern? Die glitzernde Metropole bietet einfach alles! Andererseits reizt mich aber auch die Ruhe Nevadas. Auf der «loneliest road in America» fuhr ich lange Strecken durch weites, offenes Land. Ausser einigen Rinderherden und grandiosen Panoramen in der Sierra Nevada gibt es dort nicht viel, und doch ist die Reise eine ganz besondere. Entlang der Strecke bin ich einmal zu einem ganz besonderen Abendessen eingekehrt: Im Cellblock Steakhouse in der kleinen Wüstenstadt Ely speiste ich in einer nachgebildeten Gefängniszelle hinter Gittern.

Colorado ist einer meiner Lieblingsbundesstaaten und den entdeckt man am besten mit dem Mietwagen. So überwältigend der Grand Canyon ist – mitten in den Rocky Mountains gibt es ein Gegenstück dazu, welches es locker mit seinem «grossen Bruder» aufnehmen kann. Das Colorado National Monument ist ein atemberaubendes Naturschutzgebiet. Selbst während der Hauptreisezeit geniesst man hier die spektakulären Felsen mit nur relativ wenigen anderen Besuchern.

Tipp: Der Monument Canyon Trail eignet sich hervorragend für eine ausgiebige Wanderung. Auf dem vierstündigen Trek hat man den Eindruck, durch eine Ausstellung mit gigantischen Felsskulpturen zu wandern. Startpunkt des Abenteuers ist das Saddlehorn Visitor Center.

Im Süden ist Florida und dort vor allem Miami mein Lieblingsreiseziel. Die Millionenstadt bietet wunderschöne Strände, grandiose Shopping-Möglichkeiten, tolle Restaurants und faszinierende Natur. Der Everglades National Park, fälschlicherweise oft als Sumpfgebiet bezeichnet, ist tatsächlich ein Fluss, der so langsam fliesst, dass es das menschliche Auge nicht wahrnehmen kann. Diese subtropische Wildnis mit einem «Airboat» zu entdecken ist besonders beeindruckend.

Von Miami aus lassen sich auch die Florida Keys auf eigene Faust entdecken. Die etwa vierstündige Autofahrt über Brücken, kleine Inseln und Sandbänke ist unvergesslich. Key West wartet mit Traumstränden und einer total relaxten Atmosphäre auf. Restaurant-Tipp: Das «A & B Lobster House» in Key West liegt unmittelbar am Wasser - passend zum fangfrischen und umwerfend guten Seafood.

Als ich vor einigen Jahren für einen Sprachaufenthalt über den Atlantik reiste, war es um mich geschehen. Seit dann reise ich immer wieder nach Nordamerika zurück, um weitere Regionen kennenzulernen.

Eine Mietwagenrundreise im Westen der USA ist zwar ein Klassiker, aber weil die Bundesstaaten so vielfältig sind, ist diese Reiseart ideal für Familien, Paare und Alleinreisende. Tief beeindruckt war ich von den malerischen Küstenabschnitten entlang der kalifornischen Pazifikküste und von den unverkennbaren Nationalparks, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Mein Geheimtipp: Nutzen Sie die Gelegenheit und übernachten Sie in einem luxuriösen Zelt inmitten der Natur im Arches- oder Canyonlands Nationalpark: Under Canvas Grand Canyon oder Under Canvas Zion.

Aloha Hawaii! Der Kontrast zwischen der ursprünglichen Wildnis im Nordwesten der USA und den tropischen Inseln von Hawaii könnte nicht grösser sein. Um den Gipfel des mehr als 3000 Meter hohen Haleakala Vulkans zu erklimmen, muss man zwar bereits vor Sonnenaufgang aufstehen, dafür werden Sie mit einem Sonnenaufgang über den weiten des Pazifischen Ozeans belohnt, welchen Sie garantiert nie mehr vergessen werden! Ein herzhaftes Frühstück auf einer Plantage haben Sie sich dann redlich verdient und der lokal angebaute Kaffee schmeckt vorzüglich.

Mein hawaiianischer Ausflugstipp ist eine Segel- und Schnorcheltour mit Start am Kaanapali Beach. Einmal so nahe an Schildkröten und Fischen vorbei zuschwimmen und die atemberaubende Unterwasserwelt zu bestaunen, ist einfach einzigartig. Mit etwas Glück können Sie sogar noch Wale in freier Wildbahn beobachten.

Los Angeles ist meine absolute Lieblingsstadt in Kalifornien. Lassen Sie sich von der Stadt der Engel verzaubern! In den verschiedenen Stadtteilen und an den vielen Strände ist für alle das Richtige dabei - ob ein Spaziergang am berühmten Venice Beach, ein gemütliches Flanieren durch die bekannte 3rd Street Promenade in Santa Monica oder ein Besuch im Universal Studio. Für Achterbahnliebhaber sei der Freizeitpark «Six Flags Magic Mountain« empfohlen.

Am besten entdecken Sie Kalifornien per Mietwagen: Durch Kalifornien, Arizona und Nevada zu fahren - dieses Erlebnis werde ich nie vergessen! Angefangen in San Francisco, an der Küste entlang in Richtung Los Angeles, nach San Diego, zum Grand Canyon und als krönender Abschluss dann nach Las Vegas. Einfach unbeschreiblich!

In Florida empfehle ich Ihnen Miami und Key West. Miami bietet wunderschöne Strände, unzählige Shopping-Möglichkeiten, super Nightlife und abwechslungsreiche Ausflugsmöglichkeiten. Entdecken Sie anschliessend die eindrückliche Landschaft der Everglades mit einem Propeller-Boot. Mit etwas Glück werden Sie sogar Alligatoren sehen. Die Fahrt nach Key West dauert rund vier Stunden. Verbringend Sie mindestens eine Nacht in Key West und geniessen Sie die wunderschönen Strände.

Mein Hoteltipp in Miami: Das Hotel Fontainebleau Miami Beach liegt direkt an der Collins Avenue und direkt am Strand. Und in nur 10 Minuten Fahrdistanz erreicht man problemlos den Ocean Drive.

Bereits seit meiner Kindheit bin ich ein grosser USA-Fan. Es gibt so viel zu entdecken, ob bei einem Roadtrip an der Westküste oder beim Städtetrip nach New York City.

Las Vegas gehört zu meinen Lieblings-Reisezielen überhaupt. Die Stadt gleicht einer verrückten, verspielten und liebenswerten Phantasie- und Märchenwelt. Sei es der berühmte Strip, ein Casino-Besuch im Mirage oder ein Helikopterflug zum Grand Canyon - diese Stadt muss man einfach erlebt haben. Mein Tipp für Rennsport-Fans: Buchen Sie eine Fahrt mit einem DreamRacing-Ferrari. Nur wenige Fahrminuten ausserhalb von Las Vegas, mitten in der Wüste gelegen, befindet sich eine einzigartige Rennstrecke. Nach einer kurzen Einführung im Simulator erleben Sie Spitzengeschwindigkeiten von beinahe 300 km/h – Adrenalin pur!

Ein krasser Gegensatz zu Las Vegas, aber ebenfalls eine meine Favoriten, ist Utah. Die 44 State Parks sowie acht National Monuments sind landschaftlich einmalig und laden zu zahlreichen Outdoor-Aktivitäten, wie Wandern, Mountainbike-Touren, Rafting oder Felsklettern ein.

Florida ist mein Lieblingsort zum Ausspannen. Vor allem Fort Lauderdale an der Ostküste, das wegen der zahlreichen Kanäle auch "Venedig von Amerika" genannt wird, ist klimatisch eine absolute Traumdestination: Ganzjähriger Sonnenschein, kaum Regen und wunderschöne Sandstrände.

Mein Geheimtipp für Mietwagenrundreisen: Weniger ist mehr bei Mietwagen-Rundreisen. Eine hohe Flexibilität sowie die Individualität machen den Mietwagen zu DEM Transportmittel schlechthin. Lassen Sie sich genügend Zeit zwischen den einzelnen Destinationen und geniessen Sie die Fahrten durch die einzigartigen Landschaften.

Die Gefängnisinsel Alcatraz, die Golden Gate Bridge und die Lombard Street mit ihren Serpentinen und schicken Blumenbeeten – San Francisco zieht einen wie ein Magnet an. Aber auch von viktorianischen Häusern gesäumte Strassenzüge, Fisherman’s Wharf und unzählige Parks und Gärten gehören zu «Frisco». Entdeckertipp: Eine unterhaltsame Art, einen Überblick über Teile der Stadt an der San Francisco Bay zu erhalten, sind die auf drei verschiedenen Routen verkehrenden urigen Trams – die legendären Cable Cars. Auch die praktischen «Hop On – Hop Off»-Busse eignen sich prima, um San Francisco im Schnelldurchlauf zu erleben.

In Neuengland im Nordosten der USA ist ein Wohnmobil meine erste Wahl. Damit lassen sich bekannte Sehenswürdigkeiten mit weniger Bekanntem kombinieren. Vom historischen Boston geht es zur berühmten Küste von Maine, wo der pittoreske Acadia Nationalpark zum Wandern einlädt. Von dort aus erreicht man die Campingplätze in den Bergen von Maine, New Hampshire und Vermont mit ihren traumhaften Landschaften, bevor man zu den wohlhabenden Städten im Bundesstaat Connecticut und den weitläufigen Stränden von Cape Cod aufbricht.

In Provincetown, an der nördlichen Spitze des Cape Cod, ist Whale Watching angesagt. Von dort aus bieten Halbtages-Bootstouren die einzigartige Möglichkeit, die sanften Meeresriesen aus nächster Nähe zu beobachten. Buckelwale mit teils weit geöffneten Schlunden schwimmen dabei dicht an Ausflugsbooten vorbei.

Sie sind gerne mit dem Mietwagen oder Camper unterwegs? Dann sind Sie bei mir goldrichtig.

Die perfekte Mischung aus Sommer, Sonne und wunderschönen Stränden zieht mich immer wieder nach Florida. Nicht umsonst hat sich diese gewaltige, 700 Kilometer lange Landzunge zwischen dem Atlantik und dem Golf von Mexiko selbst zum «Sunshine State» ernannt.

Die Florida Keys, die Disney-Freizeitparks in Orlando sowie die Sümpfe der Everglades faszinieren mich immer wieder. Doch am liebsten mache ich einfach Badeferien in Florida. Besonders schön sind die Regionen um St.Pete/Clearwater sowie Naples und Fort Myers. Und natürlich Miami Beach. Die pulsierende Metropole ist ein Schmelztiegel der Kulturen. Miami ist bekannt für Partys, Sonnenschein und schickes Strandleben. Im Stadtteil Little Havana tanzt man zu kubanischen Rhythmen, in Little Haiti spürt man karibische Lebensfreude, in Key Biscayne locken feiner Sand und kristallklares türkis schimmerndes Wasser zum Baden. Eine Florida-Rundreise gehört auf alle Fälle auf jede «Bucket List».

Die Nationalparks im Westen der USA sind nicht weniger faszinierend. Grand Canyon, Monument Valley, Bryce Canyon und Yosemite Nationalpark sind weltweit bekannt – aus einem guten Grund, denn sie sind einfach überwältigend.

Der Vorteil einer individuellen Mietwagenrundreise ist, dass man auch weniger bekannte Sehenswürdigkeiten abseits der Standardroute ansteuern kann. Die besten Routen stellen wir aus eigener Erfahrung und auf Ihre Wünsche hin zusammen. Grundlage könnte zum Beispiel unsere Reise-Idee «Western Bonanza» sein: Diese aussergewöhnliche Rundreise führt Sie durch die Rocky Mountains zu den berühmten Nationalparks des Westens, zu einzigartigen Vulkanlandschaften, atemberaubenden Wüstenlandschaften und fantasievollen Felsformationen.

Idealer Ausgangspunkt für das sogenannte «Islandhopping» ist Oahu, wo auch ich meine dreimonatige Hawaii-Reise gestartet habe. Die Sharks Cove eignet sich ideal zum Schnorcheln und Tauchen. Sollte man danach eine Hungerattacke bekommen, finden Sie bei den Food Trucks leckere Häppchen. Waikiki Beach in Honolulu ist in aller Munde. Hier empfehle ich auf jeden Fall, sich mal auf ein Surfbrett zu schwingen und zu surfen. Honolulu ist die grösste Stadt auf der Insel mit Hochhäusern, Geschäften und Hotels für jeden Geschmack.

Der Napali Coast Line Trail auf Kauai bietet seinen Besuchern ein Wandererlebnis, welches mir noch lange in Erinnerung bleiben wird. Dieser zum Teil schmale Pfad führt an der steilen Küste entlang, wo Sie mit einer atemberaubenden Aussicht auf den Pazifik belohnt werden. Lassen Sie sich von der Landschaft des Waimea Canyon mit seinen zahlreichen Aussichtspunkten und den herrlich weiten Landschaften mit ihren imposanten Wasserfällen beeindrucken. Und mit etwas Glück schmückt sogar ein Regenbogen das sonst schon atemberaubende Panorama.

Geheimtipp: Legen Sie auf Wahiawa in der Surfers Coffee Bar einen Stopp ein – eine Wohlfühl-Oase mit angrenzendem Vintage Laden mit antiken Objekten und Schmuck.

Neben New York, Florida und der Westkünste hat es mir vor allem Colorado besonders angetan. Vier Nationalparks, 27 Skigebiete, 58 Viertausender, 300 Tage Sonnenschein im Jahr, neun historische Eisenbahnen und 26 traumhafte Panoramastrassen – beeindruckende Zahlen für eine beeindruckende Region.

Mein Tipp für Colorado: Das Red Rocks Park & Amphitheater etwas ausserhalb von Denver ist einer der beeindruckendsten Veranstaltungsorte an dem ich jemals war. Grosse Künstler wie U2 und die Beatles haben hier schon Konzerte gespielt. Rundherum gibt es tolle Wanderwege und es ist ein äusserst beliebter Ort um Sport zu treiben.

Sie sind gerne mit dem Mietwagen oder Camper unterwegs? Dann sind Sie bei mir goldrichtig.