Sri Lanka Nationalparks

Auf Safari durch Sri Lanka

Sie haben sich auf Sri Lanka Reisen begeben, eine Safari gebucht und befinden sich mit Ihrer Gruppe in einem Geländewagen. Die Stimmung ist knisternd, angespannt und erwartungsvoll. Es ist heiss, es bewegt sich klein Blatt, kein Lufthauch ist zu spüren. Sie hören kein Geräusch, abgesehen von Vögeln in den Bäumen. Plötzlich geschieht etwas: Der Ranger hebt den Arm, Sie und alle anderen halten die Luft an. Denn plötzlich steht vor Ihnen ein grauer Riese. Eine Elefantenkuh läuft einem Jungtier nach, das gerade einmal ein paar Wochen alt ist. Wollen Sie die mächtigen Tiere aus nächster Nähe erleben, dann sollten Sie im Kaudulla Nationalpark eine Safari machen und lassen Sie Ihre Sri Lanka Reisen so zum unvergessenen Erlebnis werden. Unsere Spezialisten stellen Ihnen Ihre Sri Lanka Ferien und das Erleben der vielen Nationalparks für Sie individuell zusammen.

Spezialisten-Team
Unverbindliche Offerte
Wir freuen uns Ihnen bei Ihren Reiseplänen weiterzuhelfen und sind Ihnen für möglichst genaue Angaben dankbar.

Umwerfende Flora und Fauna

Dickhäuter aus nächster Nähe erleben

Sri Lanka verfügt über viele Nationalparks. Der Kaudulla Nationalpark befindet sich etwa 22 Kilometer nördlich von Habarana. Der zentrale Ort und gleichzeitig Treffpunkt ist ein Stausee, an dem die Elefanten regelmässig zusammenkommen, wenn die sengende Sonne auch die letzten Tümpel hat vertrocknen lassen. Gäste, die sich jedoch nicht für die grossen Dickhäuter interessieren, werden eine faszinierende Vogelwelt vorfinden und mit etwas Glück können Sie sogar einen Leoparden entdecken. Ein weiterer Nationalpark, der Horton Plains Nationalpark, befindet sich auf einer Höhe von etwa zweitausend Metern. Er wird von den höchsten Bergen Sri Lankas gesäumt und von Wanderwegen durchzogen, der Sie zu ausgedehnten Wanderungen einlädt.

„World's End“ – eine 825 Meter tiefe Klippe

Im Horton Plains Nationalpark befindet sich eine 825 Meter senkrecht in die Tiefe fallende Klippe, die vom Volksmund „World's End“ genannt wurde. Aber keine Angst, hier ist die Welt nicht zu Ende, sondern dort ballen sich nur Wolken. Zu den Sri Lanka Nationalparks zählt auch der Bundala Nationalpark bei Tissa und Hambantota. Er verfügt über eine üppige Flora und besteht aus einem Feuchtgebiet, in dem viele Wasservögel, Schildkröten und sogar Krokodile leben. Der Bundala Nationalpark ist etwa 20 Kilometer lang und befindet sich am Küstenstreifen Sri Lankas. Der grösste aller Parks ist jedoch Wilpattu, der 2010 wiedereröffnet wurde. Gäste finden hier bei Safaris durch Sri Lanka viele Wasserstellen mit einer grossen Leoparden- und Elefantenpopulation.

Der Yala Nationalpark

Wenn Sie eine der Rundreisen durch Sri Lanka machen, werden Sie am Yala-Nationalpark nicht vorbeikommen. Hier erleben Sie eine atemberaubende Tierwelt und vor allem können Sie auf Leoparden treffen, die die Stars des Parks und gleichzeitig ein beliebtes Fotomotiv sind. Sind Sie im Uda Walawe Nationalpark unterwegs, werden Sie dort auf grosse Elefantenherden treffen. Der Park befindet sich im südlichen Teil des Landes und wird von Südwestmonsun und der Regenzeit geprägt. Krokodile, Wasserbüffel und Warane sind hier zu Hause. Westlich befindet sich das „Elephant Orphanage“, ein Waisenheim für Elefanten, wo Sie die täglichen Fütterungen beobachten können. Die meisten srilankischen Nationalparks bieten ihren Gästen Übernachtungsmöglichkeiten. Wenden Sie sich an unsere Spezialisten, die Ihnen Ihre individuellen Ferien zusammenstellen und Ihnen wertvolle Informationen mit auf den Weg geben.