Seychellen Tauchen: Riffe und mehr

Korallenriffe, Fischwärme, Schwämme – reiche Natur!

Die Seychellen laden zum Tauchen ein, denn die Unterwasserwelt ist hier besonders artenreich. Sie werden beeindruckende Granitfelsen sehen, Schwämme beobachten und Riffe voller Korallen und Fischschwärme entdecken. Tauchen Sie mit Schildkröten und Papageienfischen! Schweben Sie schwerelos im Wasser und geniessen Sie die atemberaubende Aussicht. Die Seychellen waren über Jahrhunderte von der Aussenwelt isoliert. Nur so konnte sich die Unterwasservielfalt der hiesigen Tauchresorts entwickeln. Unsere Seychellen Spezialisten stellen Ihnen Ihre Tauchferien ganz nach Ihren Vorlieben zusammen.

Spezialisten-Team
Unverbindliche Offerte
Wir freuen uns Ihnen bei Ihren Reiseplänen weiterzuhelfen und sind Ihnen für möglichst genaue Angaben dankbar.

Ein Paradies für Taucher

Offshore-Tauchen auf den Seychellen

Tauchferien auf den Seychellen sind nicht nur für Anfänger interessant. Hier gibt es auch Tauchgebiete für erfahrene Taucher. Das Prozedere ist aber fast immer gleich: Sie treten mit einer Tauchschule oder einem Tauchclub in Kontakt. Die meisten Clubs holen Sie direkt am Hotel ab, so dass Sie keine öffentlichen Busse nutzen müssen. Gemeinsam mit anderen Taucherinnen und Tauchern des Clubs fahren Sie in kleinen Gruppen zu den Inseln. Bei der Wahl der passenden Tauchschule spielen Hygiene und Sicherheit sowie bei erfahrenen Tauchern der Nachweis von Tauchscheinen eine wichtige Rolle. Wir zeigen Ihnen die Gebiete, die Sie bei Ihrer Tauchreise auf die Seychellen auf keinen Fall verpassen sollten:

Marianne Tauchspot: Hier finden Sie die schönsten Hai-Tauchspots der Welt! Vor der Felskulisse der kleinen Insel treffen Sie vielleicht sogar scheue Riffhaie.

Chimney Rocks Tauchspot: Hierher sollten sich nur erfahrenere Taucher wagen. Denn die zu Dutzenden übereinander getürmten Felsen sind sehr steil und fallen tief ab.

Ave Maria Rocks Tauchspot: Der Felsen vor der Küste La Digues ist optimal geeignet für Tauchneulinge. Die Wassertiefe liegt bei zwölf bis sechszehn Metern. Sie treffen hier auf Rochen, Haie, Barrakudas und andere Grossfische.

Coco Island Tauchspot: Das ist der Inbegriff einer tropischen Insel! An diesem Korallenriff, das die Insel vollständig umgibt, tummelt sich wirklich alles, was Sie gerne sehen wollen. Allerdings wird vor dem Tauchen und Schnorcheln eine Gebühr an die hiesigen Ranger fällig.

Atemberaubende Vielfalt auf den Seychellen

Die Seychellen liegen im Indischen Ozean. Hier finden Sie zahlreiche unterschiedliche Lebensräume, die jeweils ganz eigenen, auf ihre jeweilige Nische spezialisierten Arten ein Zuhause bieten. Die Riffe können mit Hart- und Weichkorallen besiedelt sein und grosse Schwärme bunter Fische beheimaten. Auf den Seychellen tauchen Menschen jedoch auch nur für das eine, ultimative Foto. Denn hier tummeln sich Walhaie, Kraken, Feuerfische und Quallen, Riesenmuränen und Teufelsrochen. Rund um die kleineren Inseln wie beispielsweise La Digue begegnen Sie vielleicht auch Riesenkugelfischen.

Der Tauchgang: Ausrüstung und Bedingungen

Machen Sie sich über die Wassertemperatur keine Gedanken: Hier herrschen ganzjährig zwischen 25 und 30 Grad Celsius! Über das Reisewetter sollten Sie sich im Vorfeld jedoch genauer informieren. Zum Tauchen sind die Monate März bis Mitte Mai und September bis Mitte Dezember am besten geeignet, denn hier befinden Sie sich sicher ausserhalb des Monsuns. Die Sicht unter Wasser ist klar und liegt bei bis zu 30 Metern. In unmittelbarer Nähe der Inseln tauchen Sie bis zu 20 Meter tief, und Offshore sind es sogar bis zu 40 Meter. Sie tauchen im Shorty, Offshore allerdings im langen Neoprenanzug. Ausserdem benötigen Sie Flossen, Sauerstoffflaschen und Masken – aber dieses Zubehör können Sie auch an den Tauchbasen oder -schulen ausleihen.