`Ferien in Vietnam - Reiseinformationen vom Spezialisten | Knecht Reisen

Wertvolle Vietnam Reiseinformationen

Für Ihre unvergesslichen Ferien vom Spezialisten

Ein Blick auf die Karte Asiens zeigt die besondere Form Vietnams. In Schlangenform schmiegt sich das Land an seine Nachbarn China und Burma im Norden, Laos und Thailand im Westen und Kambodscha im Südwesten. Ausserdem finden sich sehenswerte Orte wie Ho Chi Minh City und Hanoi. Unsere Vietnam Spezialisten beraten Sie gern.

Umständliche Gabelflüge mit teils mehreren Umstiegen zwischen Zürich und Vietnam gehören der Vergangenheit an. Die 1995 gegründete Airline "Edelweiss Air" fliegt mehrfach pro Woche direkt ins ehemalige Saigon. Das heutige Ho Chi Minh City verfügt über den grössten internationalen Flughafen des Landes. Mit Edelweiss kommen Sie stressfrei innerhalb von zwölf bis 13 Stunden in die südostasiatische Republik. Von Zürich aus gehen wöchentlich zwei Direktflüge.

Für Ihre Ferien in Vietnam benötigen Sie einen Reisepass. Dieser muss nach der geplanten Rückkehr noch mindestens sechs Monate Gültigkeit aufweisen. Des Weiteren benötigen Sie für die Einreise ein sogenanntes Touristenvisum. Dieses müssen Sie bereits vor der Abreise bei der zuständigen Behörde beantragen. Das geht beispielsweise auch über verschiedene Onlineplattformen.

Die beste Vietnam-Reisezeit hängt von der Region ab, in die Sie reisen möchten. Im Norden erstreckt sie sich von November bis April. Dann ist es dort relativ mild und meist trocken. Die Sommer sind hier äusserst heiss und feucht. Niederschläge fallen kurz aber heftig aus. Nach Zentralvietnam reisen Sie am besten zwischen Januar und Juli. Dann ist es mild und warm. Ab August setzt dann die Zeit der Taifune ein. Südvietnam ist von tropischem Klima geprägt. November bis Ende April sind relativ warm und trocken, Mai bis Oktober von kurzen, aber starken Regenfällen geprägt.

Religion nimmt einen grossen Stellenwert im Leben der Vietnamesen ein. Die meisten von ihnen üben den Konfuzianismus aus. Der ist in Vietnam jedoch auch von daoistischen und buddhistischen Elementen geprägt. Sowohl Muslime als auch Christen bilden Minderheiten im Land.

Die austroasiatische Sprache Vietnamesisch ist Landessprache in der Republik am Mekongdelta. Durch die Tatsache, dass das Land lange Zeit französische Kolonie war, ist bis heute auch Französisch relativ weit verbreitet. Auch mit Schulenglisch kommen Vietnam-Touristen gut zurecht.

In Vietnam sind Steckdosen des Typs C weit verbreitet. Hierfür sind auch Schweizer Stecker kompatibel. Des Weiteren finden sich jedoch auch Typ-A- und Typ-G-Steckdosen. Diese besitzen zwei beziehungsweise drei flache Stifte. Hier ist einen Adapter im Reisegepäck zu empfehlen, da die Stecker von Schweizer Elektrogeräten hier nicht passen.

Der vietnamesische Dong ist seit 1978 offizielles Zahlungsmittel. Der Name der Währung bedeutet übersetzt so viel wie "Kupfer". Zu verdanken hat er seinen Namen die Tatsache, dass die französischen Kolonialherren ihre Münzen aus Kupfer fertigten. Ein Dong ist in zehn Hào beziehungsweise 100 Xu eingeteilt. Der aktuelle Wechselkurs bezogen auf den Schweizer Franken ist 1:24.000. Für einen Franken bekommen Sie also 24.000 Dong. Auch der US-Dollar wird in Vietnam beinahe überall akzeptiert.