Flussfahrt auf dem mystischen Irrawaddy ab Bhamo

Seit Menschengedenken und bis in die heutige Zeit ist der mächtige Irrawaddy Fluss die Lebensader Myanmars. Von seinen Quellen in den Himalaya Ausläufern bis zur Mündung ins Andaman Meer fliesst der gewaltige Strom auf einer Länge von 2’200 Kilometern durch alle Vegetationszonen des Landes. Der Schriftsteller und Dichter Rudyard Kipling beschrieb den Irrawaddy romantisch als die «Strasse nach Mandalay». An seinem Oberlauf durchfliesst er wilde, kaum berührte Landschaften mit Schluchten und einer intakten Natur. Die wenig besuchten Dörfer und Städtchen erlauben au­then­ti­sche Begegnungen mit diesem faszinierenden Land. Auf diesem interessanten Abschnitt des grossen Flusses kreuzen Sie an Bord der «Metta Cruise» Schiffe von Bhamo flussabwärts nach Mandalay.
Flussfahrt auf dem mystischen Irrawaddy ab Bhamo
Preis auf Anfrage
ab Bhamo bis Mandalay
Highlights:
- Eindrückliche Regenwälder
- Imposante Felswände
- Schöne Märkte
- Gebäude aus der Kolonialzeit
- Besuchen Sie die älteste Stadt Hauptstadt Myanmars
Icon calendar 5 Tage / 4 Nächte

Reiseprogramm

1. Tag Bhamo - Katha (M, A)

Sie werden am Flughafen des Städtchens Bhamo, am Ober­lauf des Irrawaddy Flusses gelegen, abgeholt und zur Anlege­stelle gefahren, wo Sie an Bord Ihres Schiffes gehen. Langsam schiebt sich das Schiff vom Ufer auf den Fluss hinaus und die Reise kann beginnen. Bei Sinkan durchqueren Sie den 2. Irrawaddy Durchbruch. Regen­­wald und impo­­san­te, bis zu 300 m hohe Felswände prägen diesen schönen Streckenabschnitt. Sie stoppen im Ort Sinkan, welcher während der britischen Kolonialzeit ein wichtiger Umschlag­platz für Teakhölzer war. Für die Nacht legt das Schiff in der Nähe von Katha an.

2. Tag Katha - Tagaung (F, M, A)

Katha ist ein malerischer Ort mit einem schönen Markt. Das Städtchen lebt vom Handel, von hier werden viele Güter flussabwärts nach Mandalay verschifft. In Katha sind zahlreiche alte Gebäude aus der Kolonialzeit erhalten geblieben. Berühmt wurde Katha durch George Orwells Roman «Tage in Burma»; der bekannte Schriftsteller selbst lebte hier als Polizeioffizier von 1926 bis 1927. Ihre Reise führt Sie weiter flussabwärts nach Tagaung. Der Ort wird als älteste Haupt­stadt Myan­mars be­zeichnet, denn sein Ursprung soll in vorchristliche Zeit zurück reichen. Nach einem Spaziergang setzen Sie Ihre Fahrt fort zum Ankerplatz für die Nacht.

3. Tag Tagaung – Kyaukmyaung (F, M, A)

Ihr Schiff durchquert den 3. Irrawaddy Durchbruch. Die Ufer sind hier meist mit Teakwald bewachsen und es befinden sich nur vereinzelt Dörfer am Fluss. Die Menschen in dieser Region leben hauptsächlich von der Fischerei und dem Holzhandel. Der Irrawaddy wird nun zunehmend breiter und die Land­schaft ebener. Im Töpferdorf Nwe Nyein wohnen Sie der Her­stellung von grossen Töpfen bei, welche hier traditio­nell produziert und zu Tausenden im ganzen Land verkauft werden. Für die nächste Nacht ankert Ihr Schiff in der Nähe von Kyaukmyaung.

4. Tag Kyaukmyaung – Mingun (F, M, A)

Im Verlaufe der Fahrt kommt Mingun in Sichtweite. Hier befindet sich die mit 90 Tonnen Gewicht weltweit grösste Glocke sowie die Ruine einer riesigen, jedoch nie vollendeten Pagode.

5. Tag Mingun – Mandalay (F, M)

Ihre abwechslungsreiche Flussreise auf dem Irrawaddy endet am Morgen in Mandalay mit dem Transfer in Ihr Hotel.

Preise
5 Tage / 4 Nächte Preis auf Anfrage