Artenreiche Tierwelt Argentiniens

Die vielfältige Fauna erleben

Die grosse Vielfalt der Tierwelt, der man in Argentinien auf Mietwagenreisen begegnet, beruht auf der langen Nord-Süd-Ausdehnung des Landes mit entsprechend unterschiedlichen Klimazonen. Reisende erleben beeindruckende Gletscher, sehr unterschiedliche Nationalparks und üppigen Regenwald. Auf Ihren Argentinien Rundreisen werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit den wilden Guanakos begegnen, höckerlosen Kamelen, die sich in der Pampa genauso wohlfühlen wie in Halbwüsten, Waldgebieten und im rauen Patagonien. Ungefähr eine Million Exemplare soll es geben. Schon Charles Darwin war von diesen klugen und hübschen Tieren angetan. Einst unkontrolliert bejagt, unterliegen sie jetzt dem Washingtoner Artenschutzabkommen. Unsere erfahrenen Südamerika Spezialisten helfen Ihnen gern bei der Planung Ihrer Naturerlebnis-Reise nach Argentinien.

Spezialisten-Team
Unverbindliche Offerte
Wir freuen uns Ihnen bei Ihren Reiseplänen weiterzuhelfen und sind Ihnen für möglichst genaue Angaben dankbar.

Kapuzineräffchen, Gürteltiere und viele mehr

Geheimtipp für Naturliebhaber: Die Sumpflandschaft Esteros de Iberá

Über 13'000 km² erstreckt sich ein Wassergarten ohnegleichen. Die amphibische Welt aus Sümpfen, Lagunen und schwimmenden Inseln bietet Lebensraum für unzählige Vogelarten sowie Sumpfhirsche, Wasserschweine, Krokodile, den Neotropischen Otter und den Mähnenwolf. Dieses Sumpfgebiet ist ein riesiges Vogelparadies. Hier leben etwa 350 verschiedene Arten, vom Geier bis zum ungewöhnlichen Guira Kuckuck, der sonst nur in Brasilien vorkommt. Wer Argentinien Ferien mit Natur- und Vogelbeobachtungen verbinden möchte, kommt an den Sümpfen von Iberá nicht vorbei.

Affen und Jaguare im subtropischen Regenwald

Bei Argentinien Reisen in den Nordosten des Landes findet man einen artenreichen subtropischen Regenwald. Dort sind auch Puma und Ozelot auf der Suche nach Beute unterwegs. Auf den Bäumen leben die niedlichen Kapuzineräffchen, am Boden Ameisenbären, Waschbären und die scheuen Tapire, Verwandte der Pferde. Auch Reptilien, wie der zu den Alligatoren gehörende Brillenkaiman und verschiedene Arten von Schlangen sind hier zuhause. Berühmt sind die Würgeschlangen Boa und Anakonda. Sie leben eher in sumpfigen Bereichen. Die Tropische Klapperschlange und die Lanzenotter sind Giftschlangen.

Grassteppe, Anden und der kalte Süden

In der trockenen Grassteppe leben Füchse, scheue Mähnenwölfe und die nachtaktiven Gürteltiere. Auf Argentinien Reisen haben Sie gute Chancen, den niedlichen Chinchillas mit ihrem wunderschönen seidenen Fell und den ausdrucksvollen Augen zu begegnen. Auch der straussenähnliche Nandu ist ein typisches Tier der trockenen Steppen und Graslandschaften. Der schnelle Laufvogel kann bis zu 50 km/h schnell rennen. Deshalb sieht man ihn meistens nur von hinten. Auf der Flucht kann er wie ein Hase blitzschnell die Richtung wechseln, indem er abwechselnd einen Flügel hochhebt. An den Küsten im argentinischen Teil Patagoniens kann der Naturliebhaber Seeelefanten, Seelöwen, Robben und Pinguine beobachten. Fragen Sie unsere Experten. Sie wissen meist aus eigener Erfahrung, wann die günstigste Zeit für Argentinien Reisen mit Natur- und Tierbeobachtungen ist.

Kataloge

Online blättern oder bestellen

Online blättern