Südamerika Reisen

Der Kontinent der Gegensätze

Erleben Sie mit uns Lateinamerika, den Kontinent der Gegensätze und Extreme: tropische Naturparadiese, schneebedeckte Berggipfel, gewaltige Wasserfälle, einsame Wüsten, mächtige Gletscher, endlose Traumstrände, pulsierende Metropolen, verträumte Kolonialstädte und eine einmalige Tier- und Pflanzenwelt. Sie begegnen fremden Menschen und bunten Kulturen, spüren die Lebenslust und das sprichwörtliche Feuer im Blut.

Spezialisten-Team
Unverbindliche Offerte
Wir freuen uns Ihnen bei Ihren Reiseplänen weiterzuhelfen und sind Ihnen für möglichst genaue Angaben dankbar.

Brasilien Reisen

Brasilien – Das Land der Extreme bleibt ein ewiger Mythos: Der riesige, noch immer nicht ganz erforschte Urwald, ein ungeheurer Artenreichtum der Tier- und Pflanzenwelt, die mit 8000 km längste Küste der Erde, die eindrücklichen Wasserfälle von Iguaçu, atemberaubende kilometerlange Badestrände, modernste Megastädte einerseits, noch unentdeckte Indianerstämme andererseits, und nicht zuletzt das multikulturelle Leben des gemischtesten Volkes unseres Planeten. Reisen Sie mit uns durch die Weiten Brasiliens: Eine abenteuerliche Fahrt in den üppigen Regenwald Amazoniens, die Besichtigung der modernen Retortenstadt Brasilia, sowie die beliebten Küstenstädte Salvador da Bahia, Recife oder Fortaleza werden zu einem unvergesslichen Erlebnis. Der Besuch des legendären Karnevals von Rio lässt bestimmt auch Ihr Herz höher schlagen und bringt Sie der Spontanität und Lebensfreude der Brasilianer ein Stück näher! 

Agentinien Reisen

Von den schönsten Wasserfällen der Erde im Tropenwald von Iguaçu bis zum windgepeitschten Beagle-Kanal an der Südspitze Feuerlands bietet Argentinien über 34 Breitengrade ein unvergleichliches Landschaftsmosaik. Im Westen ragt vielgestaltig die Gebirgskette der Anden auf, gekrönt vom Gipfel des Aconcagua, dem mit 6959 Metern höchsten Andengipfel. Im Osten erstrecken sich unermessliche Ebenen mit Feldern, Weiden und prächtigen Estancias. Zerklüftete Gletscherwelten, bizarre Wüstenlandschaften und imposante Küsten laden zu Erkundungstouren ein. Argentinien hat aber nebst einer einmaligen Landschaft auch kulinarische und musikalische Höhepunkte zu bieten. Der Genuss eines saftigen, über dem offenen Holzkohlengrill gebratenen, «bife de lomo» (Lendensteak) oder «bife de chorizo» (Rumpsteak) darf auf Ihrer Argentinienreise eben so wenig fehlen wie der Besuch einer der weltberühmten Tangoshows.

Chile Reisen

«Land des Südens» nannten die Inka Chile. Unendlich lang und unsagbar schmal schlängelt sich das Land zwischen Anden und Pazifik, zwischen einem Insellabyrinth und schneebedeckten Sechstausendern. Im Norden lockt die trockenste Wüste der Welt mit ihren atemberaubenden Erdfarben. Im Süden beherrschen Eis, Gletscher und Vulkane die Landschaft. Chile hat aber noch mehr zu bieten: Stürzen Sie sich mit uns in das brodelnde Leben der Metropole Santiago, geniessen Sie die Ruhe im Seengebiet, entdecken Sie die indianischen Kulturen der Mapuche und Atacameños oder besuchen Sie die «Brücke zur Südsee», die Osterinsel mit ihren rätselhaften Kolossalfiguren, den Moais.

Peru Reisen

Peru ist bekannt als das Reich der Inkas. Bestaunen Sie die beeindruckenden Ruinen von Machu Picchu, eine der bekanntesten Inkastätten der Welt. Machu Picchu gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO und seit 2007 zu den neuen sieben Weltwundern. In der alten Hauptstadt der Inkas, in Cuzco können Gebäude im Kolonialstil und die wunderschöne Kathedrale besichtigt werden. In Ihren Peru Ferien können Sie ausserdem die fantastische Natur um den Titicacasee-See auf 4000 Meter Höhe bewundern, den Colca Canyon mit seinen Kondoren und den Amazonas Regenwald mit der grossartigen Artenvielfalt. 

Peru Reisen begeistern seine Besucher mit einer faszinierenden Natur. Die mächtigen schneebedeckten Gipfel der Anden, viele von ihnen über 6000 Meter hoch, lassen nicht nur das Herz eines jeden Bergsteigers höher schlagen, denn auch Lagunen und Seen sowie fruchtbare Flusstäler und verwunschene Wälder zeichnen die Vielfältigkeit peruanischer Touren aus. Durch die typische Flora und Fauna der Anden wird Peru Trekking zu einem grossen Naturerlebnis. Kakteen wachsen bis auf 3500 M.ü.M. und hoch über den Köpfen zieht der majestätische Kondor seine Kreise. Ein Naturschauspiel von gewaltiger und abwechslungsreicher Schönheit; von üppiger Vegetation in tieferen Lagen bis zu bizarren Eisformationen hoch in den Bergen. Peru Reisen, das sind aber auch Begegnungen mit den geheimnisvollen Relikten der Inka-Hochkultur und der bekannten, gut erhaltenen Ruinenstadt Machu Picchu – die Stadt der Könige!

Cuzco

Cuzco liegt im Andenhochland auf 3400 Meter. Die Region war das Zentrum des Inkareiches und galt für die Inka wie der Name übersetzt schon besagt als "Nabel der Welt". Der Sage nach soll die Hochebene um Cuzco zu Urzeiten vom Volk der Tampus bewohnt gewesen sein. Sie sollen in der Mythologie der Quechua-Indianer die ersten Menschen auf der Erde gewesen sein. Oberhalb der Stadt liegt die mächtige Festungsanlage Sacsayhuamán, die mit ihren massiven Mauern den Eingang zur Stadt beschützen sollte.

Arequipa

Arequipa, die zweitgrösste Stadt Perus, liegt auf 2353 m inmitten einer wüstenartigen Region im Süden des Landes. Die Stadt wird überragt von mehreren imposanten Vulkanen, darunter dem kegelförmigen Misti (5821 m) und dem Chachani (6075 m). Arequipa ist auch als die "Weisse Stadt" bekannt, da die Häuser im Zentrum rund um die Plaza de Armas aus Sillar, einem weissen Vulkangestein gebaut sind.

Sprachen

In Peru sprechen achtzig Prozent der rund 30 Millionen Einwohner als Muttersprache Spanisch. Die indigene Sprache Quechua wird von rund 13 Prozent der vor allem im Hochland wohnhaften Bevölkerung gesprochen. 150 weitere indigene Sprachen sind vorwiegend im Amazonasgebiet Perus anzutreffen. Quechua ist die grösste indigene Sprache Südamerikas und wird vor allem im Südwesten und Westen Perus gesprochen.

Wann ist die beste Reisezeit in Peru?

Peru kann das ganze Jahr über bereist werden, es gibt jedoch für die verschiedenen Regionen unterschiedlich geeignet  Reisemonate. Die drei bedeutendsten Klimazonen sind die Küste, das Andenhochland und die Regenwaldregion. Grundsätzlich unterscheidet man in Peru jedoch zwei Jahreszeiten, die Regen- und die Trockenzeit. 

In den westlichen Andenregionen und an der Küste sind die Monate Dezember bis April sonnig mit Temperaturen zwischen 22 und 32 °C und einer relativ hohen Luftfeuchtigkeit (jedoch ohne Regen). Die Badesaison fällt ebenfalls in diese Jahreszeit, jedoch ist die Wassertemperatur des Meeres mit 24 °C relativ kühl. In den restlichen Monaten befindet sich das Land (v.a. die Stadt Lima) meist unter einer Wolkendecke oder im peruanischen Küstennebel (Garúa). 

Im Andenhochland beginnt die beste Reisezeit im Mai und dauert bis September. In dieser Zeit herrscht fast durchgehend strahlender Sonnenschein bei klarem, blauem Himmel. Die Temperaturen können nachts jedoch bis auf unter 0° C sinken. Die Regenzeit liegt zwischen Oktober und Mai, der regenreichste Monat ist der Februar. 

In der Regenwaldregion herrschen von Januar bis April starke Regenfälle. Auch in der Trockenzeit fällt regelmässig Regen, jedoch scheint auch sehr oft die Sonne und bei oft über 30° C  ist die Luftfeuchtigkeit generell etwas niedriger als in der Regenzeit. Aufgrund der niedrigen Wasserstände ist diese Zeit auch besonders geeignet für Tierbeobachtungen.

Wie bereist man Peru am besten?

Entdecken Sie Peru in seiner ganzen Vielfalt. Bei Latino Travel werden Sie individuell beraten um Ihre Peru Reise zu planen und Ihren Wünschen gerecht zu werden. Das Reiseangebot nach Peru umfasst Kleingruppenreisen zu festen Terminen, sowie massgeschneiderte Individualreisen und geführte Abenteuerreisen mit Anbietern wie G Adventures. Auf einer Rundreise mit einer fachkundigen Reiseleitung an der Seite, wird Ihnen nicht nur die Organisation vor Ort abgenommen, sondern die Kultur, Land und Leute können Ihnen nähergebracht werden. In einer geführten Gruppenreise durch Peru geht es mit Gleichgesinnten auf Entdeckertour. Die exklusive Form dieser Reise Art bietet sich mit einer Privatreise. Ihr persönlicher Guide führt Sie zu den Highlights, die Sie besonders interessieren und ermöglicht exklusive und landestypische Einblicke.

Ecuador Reisen

Ecuador hat Ihnen alles zu bieten: Weite Sandstrände und kleine Hafenstädtchen charakterisieren die Küste am Pazifik. Überragt von den eisigen Gipfeln der Andenvulkane, verspricht die Hauptstadt Quito einen lohnenden Blick in die koloniale Vergangenheit des Landes. Auf den Märkten des Hochlandes kann man immer mit interessanten Begegnungen rechnen. Der Osten lockt mit dem weitgehend unerforschten tropischen Regenwald mit seiner unermesslich reichen Tier- und Pflanzenwelt. Geniessen Sie die Märkte und Kunststätten, die majestätische Landschaft der Hochregionen, den faszinierenden Dschungel und die musikalisch inspirierte Küste, und dies alles unter einem echten Panamahut! 

Kolumbien Reisen

Reisen nach Kolumbien versprechen zauberhafte Kolonialstädte, faszinierende Landschaften und ein unvergleichliches Lebensgefühl. Sonnen Sie sich an den weissen Stränden der Karibikküste mit ihren malerischen Inseln und farbenfrohen Korallenriffen oder erkunden Sie artenreiche Regenwälder im kolumbianischen Tiefland. Das vielfältige Land im Nordwesten Südamerikas begeistert seine Besucher darüber hinaus mit herrlichen Kaffeeplantagen, wildromantischen Bergketten und spannenden Museen.

Kolumbiens Städte entdecken

Ein guter Ausgangspunkt für Reisen durch Kolumbien ist die Hauptstadt Bogota. Die Metropole liegt auf einer fruchtbaren Hochebene der Anden im Herzen des lateinamerikanischen Staates. Einen besonderen Charme bietet das Altstadtviertel La Candelaria, dessen Häuserfassaden von bunten Grafffitis geschmückt sind. Die zweitgrösste Stadt Kolumbiens ist Medellin, die dank ihres angenehmen Bergklimas auch als „Stadt des ewigen Frühlings“ bezeichnet wird. Medellín ist bekannt für seine gepflegten Parkanlagen und seine zahlreichen einheimischen Orchideen. Ein Highlight ist das alljährlich im August stattfindende Blumenfest. Im Museo de Antioquia sind Werke des Künstlers Fernando Botero ausgestellt. Wer Lust hat, auf seiner Reise in Kolumbien die Hüften zu schwingen, der sollte Cali besuchen. Die Salsa-Hochburg im südwestlichen Landesteil wurde bereits 1536 gegründet und ist damit eine der ältesten Städte Amerikas. Als einer der schönsten Orte des gesamten Kontinents gilt Cartagena de Indias an der Karibikküste. Unternehmen Sie eine Kutschfahrt durch die Altstadt, bummeln Sie durch kopfsteingepflasterte Gassen und bewundern Sie Herrenhäuser im andalusischen Stil.

Ein Paradies für Naturliebhaber

Neben den Sehenswürdigkeiten in Kolumbiens Städten sind es vor allem die einzigartigen Landschaften, die eine Reise durch Kolumbien zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Traumhaft schön ist der Nationalpark Tayrona mit seinen strahlend weissen Sandstränden, dem türkis schimmernden Meer und den Gipfeln der Sierra Nevada im Hintergrund. Sie erreichen den Naturpark am besten von der Hafenstadt Santa Marta aus. Möchten Sie bei Ihren individuellen Reisen durch Kolumbien hingegen lieber Abenteuer im Regenwald erleben, so empfiehlt sich eine Tour vom Städtchen Leticia aus. Bei einer Bootsfahrt über den Amazonas können Sie Dörfer der Yagua- und Ticuna-Indianer besuchen. Kolumbien ist darüber hinaus weltberühmt für seinen aromatischen Kaffee. Produziert wird dieser in der Zona Cafetera rund um die Orte Pereira und Salento. Die tiefgrüne Hügellandschaft mit ihrer faszinierenden Flora und Fauna ist eine der reizvollsten Gegenden des Landes. Bei einer Wanderung durch das Cocora-Tal passieren Sie den Nebelwald, riesig hohe Wachspalmen und sehen bunte Kolibris.

Aktivferien in Südamerika

Kolumbien ist perfekt für alle, die gerne an der frischen Luft sind. Sie können den Staat auf eigene Faust entdecken oder an begleiteten Reisen durch Kolumbien teilnehmen. Eine bunte Unterwasserwelt erwartet Sie an den Korallenriffen der Karibikküste. Tauchen oder schnorcheln Sie an den Korallengärten vor den Inseln Santa Catalina, San Bernardo, Rosario und Barú und beobachten Sie dort bunte Rifffische, Haie und Barrakudas. Auch an der Pazifikküste laden idyllische Strände zum Sonnenbaden ein. Hierzu gehört der Playa Guachalito, an dem Meeresschildkröten ihre Eier ablegen. Beliebte Aktivitäten vor Ort sind tauchen, surfen und Kanu fahren. Des Weiteren können Sie bei Bootsfahrten in den Monaten Juni bis Oktober Buckelwale vor der Küste beobachten. Haben Sie hingegen Lust, die Berge des Andenstaates beim Wandern kennenzulernen, so lohnt ein Ausflug in den Nationalpark El Cocuy mit seinen Gletschern, Wasserfällen, verschneiten Bergkuppen und der geheimnisvoll anmutenden Páramo-Vegetation.

Welches ist die beste Reisezeit für Kolumbien?

Egal, welche Art von Ferien Sie planen – eine Gruppenreise durch Kolumbien, Familienurlaub mit Kindern am Strand oder ein Trekking-Abenteuer durch die Anden – das abwechslungsreiche südamerikanische Land wird Sie in seinen Bann ziehen. Das Klima Kolumbiens ist tropisch und es gibt nur geringe jahreszeitliche Schwankungen. Als optimale Reisezeit für Kolumbien sind die Monate Dezember bis April zu nennen. Dann ist es angenehm warm und es fallen nur wenige Niederschläge.

Bolivien Reisen

Das Binnenland im Herzen von Südamerika hat Ihnen einiges zu bieten: La Paz, die höchstgelegene Grossstadt der Welt, tiefen, unerforschten Dschungel, bestückt mit winzigen, bizarr geformten Insekten, Schlangen, Affen und dem mächtigen Jaguar, dem «Herr des Urwaldes». Die geheimnisvollen Wüstenregionen mit ihren Salzseen und nicht zuletzt den Titicacasee mit seinem interessanten Freilichtmuseum. Bolivien ist weltweit bekannt für seine Wollerzeugnisse. Der Besuch eines traditionellen, farbenfrohen Kunsthandwerkmarktes darf auf Ihrer Bolivienreise nicht fehlen. An einer der vielen Folklore-Shows können Sie sich von den Klängen und Tänzen der Andenbewohner verzaubern und mitreissen lassen.

Uruguay Reisen

Klein, aber fein – dieses Etikett schmückt das Land der sanften hügeligen Weiden, bewaldeten Flussufern und unentdeckten Stränden. Damals begründete Präsident José Batlle y Ordóñez einen in Südamerika beispiellosen Wohlfahrtsstaat, wovon Uruguay bis heute zehrt. Von dieser Blütezeit zeugen in Montevideo die Prachtbauten an der Plaza de Independencia, schöne alte Strassen und Oldtimer. Man trifft sich an der «uruguayischen Riviera» – zum Sunset-Sekt an der Punta Ballena, zum Baden, Wellenreiten oder Paragliding an den feinsandigen Stränden und zum Flanieren unter internationaler Prominenz in Punta del Este. Ruhe in romantischer Umgebung findet man auf den Estancias (Grossfarmen) und Weingütern. Im Winter kann man sich in den heissen Thermalquellen im Westen des Landes aalen, sich in Ruhe den ältesten Leuchtturm Südamerikas in Colonia del Sacramento (UNESCO-Weltkulturerbe) ansehen – oder sich der melancholischen Musik von Tangokönig Carlos Gardel hingeben.