Ins Naturparadies Uganda reisen

Eine Reise zur Perle Afrikas

Der ehemalige britische Premierminister Winston Churchill wurde bei seiner Afrikareise sofort von der Schönheit Ugandas in den Bann gezogen. Er schwärmt in seinen Büchern von der einzigartigen Natur und der beeindruckenden Tierwelt des Landes und nannte es liebevoll "Perle von Afrika". Bis heute ist Uganda für Reisende ein Naturparadies. Es entzückt mit seinem tropischen Klima, den vielen Tierarten und der faszinierenden Pflanzenwelt. Dabei gilt es als Geheimtipp unter Weltenbummlern und ist kein Ort für Massentourismus. Der Queen-Elizabeth-Park ist einer der vielen Nationalparks in Uganda, in denen Reisende die Flora und Fauna bestaunen können. Im Grenzgebiet zu Ruanda und dem Kongo erheben sich die Vulkanberge imposant über die Landschaft. Reisende aus Uganda erzählen von einzigartigen Momenten, die sie während der Gorilla Trekkings erleben durften. Unsere Uganda Spezialisten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Reiseplanung. Geheimtipps und die besten Tipps für Gorilla Safaris inklusive.

Einmalige Flora und Fauna in Afrika

Uganda Ferien: Eine unvergessliche Reise wartet auf Sie

So gross wie Grossbritannien und genauso dicht besiedelt wie Österreich, das ist Uganda. Der Name des Landes hält die Erinnerung an das Königreich Buganda aufrecht. Es regierte zwei Jahrhunderte lang über Zentral- und Ostafrika. Spuren dieser Zeit sind die Gräber der Könige auf dem Kasubihügel in der Hauptstadt Kampala. Sie wurden zum UNESCO-Welterbe erklärt. Der Name der Hauptstadt bedeutet übersetzt "Hügel der Antilopen". In dem friedlichen Land direkt am Äquator erleben Sie eine Mischung aus fast unberührter Natur und Wildlife Abenteuer. Wer in Uganda seine Ferien verbringt, erinnert sich, wie der ehemalige britische Premier, gerne sein Leben lang an die einmaligen Eindrücke.

Atemberaubende Wasserfälle und der längste Fluss der Welt

Viele Reisende entdecken die Schönheit von Uganda auf einer der Rundreisen durch das Land. Vom Viktoriasee geht es vorbei an dem über 5'000 Meter hohen Margherita Peak bis zum Weissen Nil. Letzterer fliesst auf seiner Reise an den Bergen von Ruanda und Burundi vorbei und wird zum längsten Fluss der Erde. Sein Weg durch Uganda ist von zahlreichen Wasserfällen gesäumt. Im Muchison Falls Nationalpark stürzt der Victoria-Nil mit einer beeindruckenden Fallhöhe von fast 50 Metern in den Lake Albert.

Spurensuche Uganda: Seltene Tierarten in ihrem natürlichen Habitat entdecken

Neben dem imposanten Wasserfall beheimatet der grösste Nationalpark Ugandas viele verschiedene Tierarten. Herden von Elefanten streifen durch die Savanne. Majestätische Löwen liegen in der Sonne und die eleganten Giraffen strecken sich nach den leckersten Blättern. Mit etwas Glück lässt sich hier sogar der seltene Schuhschnabelstorch beobachten. Wer in Uganda auf eine Safari geht, bekommt auch andere ungewöhnliche Tierarten wie die Uganda-Kob-Antilope vor die Linse. Der Kibale Forest birgt ein weiteres Highlight für Naturliebhaber. Hier springen neben Schimpansen zwölf andere Primatenarten durch den mit mächtigen Bäumen bestückten Bergnebelwald. Der Mantelaffe hat auf diesem Flecken Erde genauso einen Rückzugsort gefunden wie der vom Aussterben bedrohte Rote Stummelaffe. Reisende können inmitten des Regenwalds in Uganda in einer der Lodges unterkommen. Von dort können Sie den Gesängen der 325 registrierten Vogelarten lauschen.

Berggorilla Trekkings in Uganda: Sanfte Riesen ganz nah

Viele Reisende besuchen Uganda aus einem Grund: Sie wollen Gorillas aus nächster Nähe sehen. Im dichten Bwindi Regenwald leben mehrere Hundert Vertreter der seltenen Menschenaffen. Die sanften Riesen haben sich an den Besuch von Menschengruppen gewöhnt. Es ergeben sich so wunderbare Momente, in denen Sie einer von dem Silberrücken geführten Herde ganz nah sein können. Unsere Uganda Spezialisten können Ihnen eine Reihe von Gorilla Safaris empfehlen. Erfahrene Fährtenleser helfen Ihnen, die Spuren der Gorillafamilien zu deuten und sie aufzuspüren.

Artenvielfalt im Urwald mit erfahrenem Guide entdecken

Während in einigen Gebieten von Uganda Hotels entstanden sind, sind andere Regionen noch nahezu unberührt. Wie vor zweihundert Jahren, als britische Forscher durch das Land streiften und sich manchmal in ihm verloren haben. Eine Expedition durch den Urwald ist daher nur mit einem erfahrenen Guide sicher. Diese kennen das Land vom Victoriasee bis zu den Blauen Bergen an der Grenze zum Kongo und führen Sie zuverlässig durch die unbekannten Gefilde. Ausserdem achten sie darauf, dass die Artenvielfalt erhalten bleibt. Dazu gehört, dass kranke Reisende nicht an einer Tour durch den Urwald teilnehmen dürfen. Dies dient dazu, die Art der vom Aussterben bedrohten Menschenaffen zu schützen.

Die Naturschönheit Uganda bereisen

Insgesamt zehn verschiedene National Parks können Reisende in Uganda besuchen. Die Unterkünfte sind komfortabel eingerichtet und luxuriöse Lodges lassen keine Wünsche offen. Ob Sie das Landschaftsparadies Uganda beim Trekking, auf Geländewagenfahrten oder mit dem Boot erkunden, ist Ihnen überlassen. Dieses Land ist reich an Naturschätzen, die von den gastfreundlichen Einwohnern geehrt und geschützt werden. Dieser Stolz spiegelt sich in den ersten Worten der Nationalhymne wieder. Dort heisst es: "Oh Uganda – Land of Beauty". Und das zu Recht. Die Flora und Fauna machen Uganda zu einem Naturparadies.

fragen sie uns

Einmalige Begegnungen mit Berggorillas

Zu Fuss durch den Dschungel Ugandas

Erfahrene Guides führen die Kleingruppe durch den geheimnisvollen Dschungel bergan. Sie bahnen sich mit der Machete den Weg durch dichte Vegetation, bis sie zu sehen ist, die Berggorilla-Gruppe bei der Mahlzeit. Diese lässt sich nicht stören. Eine Berggorilla-Gruppe besteht typischerweise aus einem mächtigen Silberrücken sowie mehreren, nicht miteinander verwandten Frauen und ihren Kindern. Die Menschengruppe darf sich bis auf sieben Meter nähern. Sie sollte dabei stets im Blickfeld des Gorilla-Anführers bleiben.

Kataloge

Online blättern oder bestellen

Online blättern
Online blättern