In Ruanda Gorilla Safaris erleben

Einmalige Naturerlebnisse

Sie sind friedfertig, sanftmütig und gesellig. Sie leben hoch über den Savannen in Gebirgswäldern zwischen 2'200 und 4'300 Metern Höhe. Ihr langes, dichtes Fell hält sie warm. Berggorillas ähneln uns Menschen genetisch zu ungefähr 98 Prozent. Einer Gorilla Familie zuzuschauen oder einen mächtigen Silberrücken aus gebührendem Abstand zu bestaunen, ist ein intensives Erlebnis. Wenn Sie in Ruanda Gorilla Trekkings durch den Regenwald erwägen und Ruandas Tierwelt auf einer Safari kennenlernen wollen, sind Ihnen unsere erfahrenen Ruanda Spezialisten gern bei der Planung Ihrer Ruanda Ferien behilflich.

Spezialisten-Team
Unverbindliche Offerte
Wir freuen uns Ihnen bei Ihren Reiseplänen weiterzuhelfen und sind Ihnen für möglichst genaue Angaben dankbar.

Reisehighlight in Ruanda - Begegnung mit Berggorillas

Viele Berggorilla-Familien sind an Menschen gewöhnt

Berggorilla-Gruppen umfassen durchschnittlich zehn Mitglieder. Es gibt aber auch wesentlich grössere Gruppen. Ein ausgewachsener Berggorilla-Mann ist etwa 1,75 Meter gross. Er wiegt bis zu 250 Kilogramm und ist äusserst kräftig. In Nationalparks werden die Gorillapopulationen von Nationalpark-Mitarbeitern beobachtet und überwacht. Sie schützen sie vor Wilderern und geben den Touristen-Führern Hinweise auf den jeweiligen Aufenthaltsort der Tiere. Die Berggorillas sind zwar Wildtiere, sie haben aber gelernt, den Menschen nicht als Feind zu betrachten. In der Regel ignorieren sie ihn.

Sanfter Natur-Tourismus in Ruanda rettet Leben

Berggorillas gehören zu den am stärksten bedrohten Arten weltweit. Sie mussten vor den Wirren des Bürgerkrieges fliehen und werden von Wilderern verfolgt. Ausserdem können Sie sich bei Menschen und Haustieren mit Infektionskrankheiten wie Ebola oder für sie gefährlichen Erkältungskrankheiten anstecken. Es existieren nur zwei Populationen, eine davon im Nationalpark um die Virunga Volcanoes.

Seit 2010 geht es wieder aufwärts mit der Anzahl der Berggorillas im Virunga-Vulkan-Gebiet. Ruanda Gorilla Trekkings sind zu einer wichtigen Einnahmequelle des Landes geworden. Es achtet streng darauf, dass nur kleine Gruppen für eine begrenzte Zeit unter Führung erfahrener Guides Wanderungen zu den Gorilla-Gruppen im Bergnebelwald unternehmen. Für Besucher bedeutet die unmittelbare Begegnung ein einmaliges, atemberaubendes Erlebnis, für die Gorillas sind diese wiederum eine wichtige Lobby.

Dian Fossey und "Gorillas im Nebel"

Der Film über das Leben und leidenschaftliche Wirken der amerikanischen Primatenforscherin berührte 1988 die Kinobesucher. Fossey setzte sich für den Schutz der faszinierenden Tiere ein. Sie zeigte als Erste die Gorillas als "sanfte Riesen" mit einem beeindruckend friedlichen und hingebungsvollen Sozialleben und richtete das Augenmerk der Welt auf die bedrohte Spezies.

Die Schweiz Afrikas?

Hohe Berge, schöne Seen, dicht besiedelt – nicht nur die herrliche Landschaft, sondern auch eine intakte Infrastruktur erwecken auf Ruanda Reisen den Eindruck, in der afrikanischen Schweiz zu sein. Die Anzahl von Gorilla-Permits ist streng begrenzt. In den Nationalparks des Landes Volcanoes, Akagera und Nyungwe-Forest leben noch weiteren Affenarten, wie Schimpansen, Goldmeerkatzen und Ruwenzori-Colobus-Affen. Natürlich ist jedoch bei Ruanda Rundreisen und Safaris in Ostafrika die Begegnung mit Berggorillas der ergreifende und atemberaubende Höhepunkt.

Kataloge

Online blättern oder bestellen

Online blättern
Online blättern