Oman

Oman

für Geniesser

05.Dezember 2019 - 09.Dezember 2019

Anreise

Wir reisen mit der Oman Air abends von Zürich nach Muscat. Die A330 Maschine ist hell und freundlich konzipiert. Wir dürfen den Hinweg in der luxuriösen Business-Class geniessen. Der Service ist zuvorkommend und freundlich. Das Inflight System ist vielfältig und für diese kurze Strecke mehr als ausreichend. Nach nur 6h30min Flug landen wir am neuen Flughafen von Muscat.

 

Die Einreisekontrolle geht sehr speditiv. Wer noch kein Visum hat, kann dies für 6 Rial am Visa-Schalter lösen. Wir haben Glück und es steht praktisch niemand an. Ich selber habe ein e-Visum zu Hause schon beantragt und kann ungehindert meinen Stempel abholen.

Businessclass
Anflug zu Muscat
Businessclass
Oman
Abflug in Zürich

Muscat

Die Fahrt zum Hotel in Muscat Stadt dauert nur knapp 25min. Es ist Freitag und daher Sonntag hier in Muscat, da läuft der Verkehr wunderbar flüssig.

Das W Hotel in Muscat ist relativ neu eröffnet worden und eine Augenweide. Die dauernde Beschallung durch Chill-out Musik ist vielleicht gewöhnungsbedürftig, der Mix zwischen Arabischer Architektur und modernsten Einflüssen ist aber bewundernswert. Eine grosse Poolanlage, direkter Strandzugang und feinste Kulinarik runden dieses Hotel ab. Gleich daneben liegt die neue Oper und nur 5min an der Strandpromenade entlang spazieren und man gelangt zu 2-3 herzigen Cafés, wo man in das Leben der Omanis eintauchen kann.

 

Muscat bietet einen abwechslungsreichen Aufenthalt für 2 Nächte. Ein übersichtlicher Souk und die Sultan Qaboos Grand Moschee bieten die Highlights.

Zimmer im W Hotel
W Hotel
Chillout Bereich
Moschee

Grand Canyon des Oman

Wir fahren mit unseren Toyota Landcruiser Jeeps am nächsten Tag los Richtung Berge und gelangen nach ca. 2h Fahrt nach Nizwa.

Die Oasenstadt Nizwa bietet einen kleinen Souk und eine berühmte und gut erhaltene Festung.

Mein Tipp: kaufen Sie feine Datteln im Markt gleich beim Eingang in die Altstadt. Sie dürfen dort aus mehr als 20 verschiedenen Datteln probieren.

 

Nach einem Mittagessen im Etappenhotel Falaj Daris fahren wir nochmals ca. 60min über die enorm steile und sehr gut ausgebaute Strasse in die Berge, genannt Jebel al Akhdar. Die Aussicht ist gigantisch und nicht umsonst wird diese Gegend «Grand Canyon des Oman» genannt. Es ist merklich kühler und die Luft frischer – für uns sehr angenehm, die Omanis spazieren in dicken Pullovern herum.

Wir dürfen unsere Jeeps im Anantara Hotel abstellen und sehr schnell merken wir – die lange Anreise hat sich gelohnt. Im Resort Stil gebaut, mit einem fantastischen Infinity Pool und entsprechender Aussicht ins Tal werden wir für etwas Kurven-Kopfweh entschädigt. Und erst die tollen Zimmer, das Spa, das Nachtessen – ja hier kann man gut und gerne ein paar Tage verbringen!

Schlafzimmer im Anantara
Aussicht vom Anantara in die Berge
Badezimmer
Anantara Hotel Jebel al Akhdar
Anantara Hotel Jebel al Akhdar
Anantara Hotel Jebel al Akhdar
Moschee in Nizwa
Mosche in Nizwa
Marktplatz in Nizwa
Datteln auf dem Markt