Iran Reiseinformationen

Die besten Tipps vom Iran Spezialisten

Ferien in Iran regen bei vielen die Fantasie und Reiselust. Städte mit viel Kultur und Geschichte, einzigartige Landschaften und die persische Küche, diese und noch weitere Highlights warten bei den Reisen in den Iran. Die Einheimischen sind offen und herzlich. Tradition spielt in diesem Land eine wichtige Rolle. Auf Sie warten spannende Geschichten und jede Menge Sehenswürdigkeiten. Wie wäre es mit einer Rundreise oder mit aufregenden Aktivferien? Besuchen auch Sie dieses einzigartige Land und lassen Sie sich von unseren Experten ganz einfach ein unverbindliches und individuelles Reiseangebot für den Iran erstellen.

Der Reisepasse muss bei der Einreise noch eine Gültigkeit von mindestens sechst Monaten haben. Für die Einreise benötigen Sie zudem auch ein Visum, welches bereits vor Reiseantritt beantragt werden muss. Wichtig ist, dass im Reisepass kein Stempel aus Israel zu finden ist. Die Einreise in den Iran wird ansonsten verweigert. Zudem kann dies auch zu Problemen bei der Einreise in die USA führen. Ein Rechtsanspruch auf ein Visum direkt bei der Einreise besteht für Staatsbürger aus der Schweiz nicht. Staatsbürger von anderen Nationen müssen sich vor der Einreise über die jeweiligen Bestimmungen genau erkundigen.

Direktflüge von der Schweiz in den Iran gibt es aktuell nicht. Es gibt Angebote mit Zwischenstopps in Deutschland oder in Österreich. Die reine Flugdauer beträgt rund 8,5 Stunden.

Die Einfuhr von 200 Zigaretten oder Parfüm für den täglichen Bedarf ist erlaubt. Die unbegrenzte Einfuhr von Fremdwährung ist ebenfalls gestattet. Die Lokalwährung darf nicht ein- oder ausgeführt werden. Reisende dürfen in den Iran keinen Alkohol einführen. Im Land herrscht ein rigoroses Alkoholverbot. Selbstverständlich ist auch die Mitnahme von Drogen untersagt.

Das Klima im Iran lässt sich nur schwer definieren. Trockene Winter, aber auch trockene Sommer sind möglich. Das Kaspische Meer ist für sein mildes Klima bekannt. Die Region rund um den Persischen Golf ist für Sommerurlaube bestens geeignet. Die perfekte Reisezeit für den Iran ist in den Monaten April und Mai.

Der schiitische Islam ist im selbsternannten Gottesstaat stark vertreten. Frauen müssen auf alle Fälle ihr Kopfhaar mit einem Tuch bedecken. Der Besuch von religiösen Örtlichkeiten ist mit strengen Vorschriften verbunden. Männer müssen diesbezüglich ebenfalls einige Richtlinien beachten.

Persisch ist die Amtssprache im Iran. Es werden allerdings auch noch einige weitere Sprachen gesprochen. Junge Menschen können auch sehr gut Englisch.

Im Iran wird mit der Rial bezahlt. In einigen Gebieten und Regionen werden auch kleinere Geldscheine des US-Dollars oder des Euros akzeptiert und angenommen. Fremdwährungen können in den Banken in die Lokalwährung umgetauscht werden. Die Akzeptanz von Kreditkarten ist im Iran so gut wie gar nicht gegeben. Die einzige Ausnahme stellen hier wohl grosse Hotelanlagen dar. Es ist deshalb ratsam, für eine Reise in den Iran ausreichend Bargeld dabei zu haben.

Für die Nutzung von elektrischen Geräten ist ein Adapter notwendig. Bitte erkundigen Sie sich im Vorfeld darüber, um eine uneingeschränkte Nutzung zu gewährleisten. Die Netzspannung beträgt im Iran 230 Volt.

Karten- und Münztelefone sind im Iran in grosser Zahl vorhanden. Der Empfang kann in einigen Regionen im Iran sehr schlecht sein. Erkundigen Sie sich deshalb auch selbst bei Ihrem Mobilfunkanbieter, ob Ihr Smartphone im Iran genutzt werden kann. Beachten Sie dabei auch die anfallenden Gebühren und Kosten.

Die Übertragungsgeschwindigkeit ist nicht das einzige Problem mit dem Internet im Iran. Es ist zudem auch sehr stark zensuriert. Facebook oder Twitter funktionieren nur sehr umständlich bis gar nicht.

Wenn es um das Thema Fotografieren geht, sind die Einheimischen im Iran überaus empfindlich. Sie sollten deshalb besonders vorsichtig sein und gegebenenfalls die Erlaubnis einholen. Bahnhöfe, Polizeistationen oder andere militärische Einrichtungen dürfen keinesfalls fotografiert werden. Aus religiösen Gründen möchten viele Einheimische nicht abgelichtet oder gefilmt werden.

Impfungen sind bei der Einreise nicht vorzulegen. Die Standard-Impfungen sind allerdings auf dem aktuellen Stand zu halten. Hepatitis A sollte nach Einschätzung vieler Ärzte geimpft werden. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Hausarzt und holen Sie sich einen fachkundigen Ratschlag ein. Da im Iran in den Küchen ein überaus strenges Hygienegesetz gilt, können Sie in den meisten Lokalen oder Restaurants bedenkenlos essen. Früchte und ungeschälte oder gar rohe Lebensmittel sollten allerdings nicht eingenommen werden. Das Wasser aus der Leitung ist im Iran nicht für den Trinkgenuss geeignet. Deshalb sollten Sie Wasser ausschliesslich in einem Geschäft kaufen. Sonnenschutzmittel sollte bei Iran Ferien unbedingt mit dabei sein. Besonders in den Küstenregionen können Sie sich rasch einen Sonnenbrand zuziehen. Selbst bei bedecktem Himmel sollten Sie keinesfalls auf den Sonnenschutz verzichten. In den Städten können Sie sich eigentlich auf eine ausreichende medizinische Gesundheitsversorgung verlassen. Internationale Medikamente sind jedoch nicht immer sehr einfach zu bekommen. In der Reiseapotheke sollte auch nicht ein Medikament für Durchfall vergessen werden. Zwar ist das Essen zumeist gut verträglich, jedoch kann es sozusagen jeden treffen. Ein Mittel gegen Erkältung oder auch gegen Fieber sollte ebenfalls in der Reiseapotheke zu finden sein. Wir sind allerdings keine Ärzte und die Tipps und Ratschläge eines medizinischen Fachpersonals sollten deshalb auf alle Fälle vor Reiseantritt in den Iran eingeholt werden.

Servicekräfte nehmen auch im Iran sehr gerne ein Trinkgeld an. Dieses sollte in etwa 10 Prozent der offenen Rechnung betragen. Besonders die Reiseführer oder die Taxifahrer sind auf Trinkgelder angewiesen. Selbstverständlich sind auch die Servicekräfte im Hotel, wie etwa der Kofferträger, auf das Trinkgeld der Touristen angewiesen. Aufgrund der strengen Erziehung wird das Trinkgeld jedoch beim ersten Mal abgelehnt. Das ist allerdings reine Höflichkeit und beim zweiten oder dritten Mal nehmen die Personen das Trinkgeld liebend gerne an. Es ist also auch ein kleines Geduldsspiel.

Der Iran ist eigentlich ein überaus sicheres Reiseland. In den touristischen Gebieten ist jedoch mit Kleinkriminalität zu rechnen. Das ist allerdings nicht nur im Iran der Fall. Europäer sollten deshalb auf ihre Wertgegenstände gut aufpassen oder sogleich im Safe des Hotelzimmers gut versperren. Besonders häufig kommt es in Zügen oder vor diversen Sehenswürdigkeiten immer wieder zu Diebstählen. Reisende sollten ihre Brieftasche somit immer ganz nah am Körper tragen. Taschendiebstahl ist ein grosses Problem im Iran. Wer allerdings auf seine Sachen aufpasst, wird mit diesem Problem sicherlich nicht konfrontiert werden. In den Abendstunden kann es in gewissen Gegenden etwas gefährlicher werden. Wanderungen oder Spaziergänge in den Abendstunden und auch abseits von gut beleuchteten Strassen sollten somit vermieden werden.

Selbstverständlich gibt es auch im Iran einige Feiertage. Damit Ihre Ferien davon nicht betroffen sind, sollten Sie sich diesbezüglich einige Informationen einholen. Die Geschäfte haben unter der Woche eigentlich uneingeschränkt geöffnet. In den touristischen Gebieten haben einige Shops auch an den Wochenenden ihre Türen geöffnet. Selbst an den Feiertagen haben viele Geschäfte offen. Was das Einkaufen betrifft, müssen Sie sich bei den Iran Ferien somit eigentlich keine Sorgen oder Gedanken machen. Im Vergleich zu anderen Ländern ist das Wochenende im Iran allerdings etwas verschoben. Der Freitag wird im Iran wie ein Sonntag gelebt. Viele Behörden schliessen aus diesem Grund bereits am Donnerstag und haben dafür allerdings wieder am Samstag geöffnet. Gerne informieren Sie unsere Reiseexperten für den Iran auch noch ausführlicher zu diesem Thema. Überzeugen Sie sich einfach selbst.

Kataloge

Online blättern oder bestellen

Online blättern