Vielfältiges Südindien ab Kochi

Die drei südindischen Staaten Kerala, Tamil Nadu und Karnataka bergen ganz unterschiedliche Schät­ze, welche es zu entdecken gilt. Die Vielfalt ist erstaunlich und macht jeden Tag dieser Reise zu einem neuen, spannenden Erlebnis. Vom Arabischen Meer in Kochi führt Sie diese Reise hoch zuden Plantagen im Bergland von Tamil Nadu, in die prächtige Natur von Coorg, zu den Vermächtnissen früherer Hochkulturen mit ihrer einzigartigen Tempelbaukunst und bis in die Hightech Metropole Bengaluru. Erleben Sie die Faszination Südindiens!
Vielfältiges Südindien ab Kochi
Preis auf Anfrage
ab Kochi bis Bengaluru (Bangalore)
Highlights:
- Teeanbaugebiet in den Nilgiri Bergen
- Zahnradbahn von Mettupalaiyam nach Udhagamandalam
- Mysuru ist bekannt für Seiden- und Sandalholzprodukte
Icon calendar 7 Tage / 6 Nächte

Reiseprogramm

1. Tag Kochi - Kurumba (Coonoor) (A)

Die erste Etappe Ihrer Reise ist streckenweise auf Grund des Strassenzustandes etwas anstrengend aber durchaus interes­sant und abwechslungsreich. Sie verlassen den für seine üppig grüne Vegetation bekannten Staat Kerala und gelangen nach Tamil Nadu. Im Westen von Tamil Nadu befinden sich die malerischen Nilgiri Berge. In diesem Teean­bau­gebiet auf 1’858 m ü.M. liegt der Ort Coonoor. Sie haben Zeit um den Ort mit seinen kleinen Häusern und bilderbuchartigen Gär­ten auf eigene Faust zu erkunden oder die Annehm­lich­­keiten Ihres Hotels zu geniessen (von November bis Februar kann es in den Nilgiris merklich ­abkühlen).

2. Tag Coonoor (F, M, A)

Die Nilgiri Mountain Railways, die 2005 zum Unesco Welt­kulturerbe erklärt wurde, verbinden Mettupalaiyam und die Bergstation Udhagamandalam (Ooty). Es ist die einzige indische Zahnradbahn und eine der ältesten Berg­bahnen des Landes. Sie wurde 1899 von den En­g­ländern nach Plänen des Schweizers Niklaus Riggenbach fertig gestellt. Sie reisen im Toy Train von Coonoor hinauf bis nach Ooty (1 ¼ Stunden) und erleben dabei ein Stück Eisen­bahn­geschichte. Nicht um sonst wird dieser traumhafte Ort auch «Königin der Berge» genannt, denn das milde Klima und die einzigartige Land­schaft versetzen jeden Besucher in Staunen. In Ooty besuchen Sie den 1848 gegründeten und wunderbar ge­pflegten Botanischen Garten und eine Teeplantage. Ooty ist Süd­indiens berühmteste Hill Station; die Briten legten es im frühen 19. Jahrhundert als Sommer­residenz der Regie­rung in Madras an.

3. Tag Kurumba (Coonoor) - Mysuru (F)

Nach dem Frühstück heisst es alle Sinne einzuschalten und zu geniessen! Bei einer Tee­degustation werden Sie in die Ge­heim­­nisse der edelsten Teesorten der Region, deren Far­ben und Geschmäcker einweiht. Die landschaftlich sehr reizvolle Fahrt von den Bergen hinunter bis in die charismatische Stadt Mysuru (Mysore) dauert rund fünf Stunden. Der Ort ist bekannt für seine Seiden- und Sandalholzprodukte. Mysuru war für rund 150 Jahre bis zur Unabhängigkeit Indiens von Grossbritannien das politische Zentrum Karna­takas. Die damaligen Könige hatten eine Vorliebe für Kunst und Kultur und dieses Vermächtnis ist noch heute in Mysuru mit seinen Palästen und verschiedenen Festivals sichtbar. Nicht umsonst wird die Stadt auch «Juwel von Karnataka» genannt.

4. Tag Mysuru - Coorg (F, A)

Auf einer halbtägigen Stadtrundfahrt lernen Sie die Sehens­würdigkeiten kennen, allen voran das herausragende Wahr­zeichen der Stadt, den imposanten und von weit her sichtbaren Maharad­scha Palast. Der Reichtum, welchen dieses gran­diose Gebäude ausstrahlt, ist immens. Vom Chamandi Hügel erhalten Sie einen schönen Ausblick über Mysuru. Unterwegs sehen Sie den 4.8 m grossen, aus einem Monolith gefertigten Nandi. Weiter besuchen Sie die Rajendra Kunst­galerie, wo unter anderem Werke von Raja Ravi Verma und Nicholas Roerich ausgestellt sind. Nach dem Mittagessen brechen Sie auf zur rund dreistündigen Überlandfahrt nach Coorg. Kodagu (Coorg) ist der kleinste Distrikt Karnatakas mit einer wunderbaren Landschaft. Unterwegs besuchen Sie die tibetische Gemeinschaft in Byle­kuppe. Der Goldene Tempel wird von einem 18 m ho­hen vergoldeten Buddha bewacht. Coorg, ursprünglich Ko­dai­malenadu genannt, bedeutet «dichter Wald an steilen Hügeln» und so präsentiert sich das Quellgebiet des Flusses Cauvery denn auch mit schönen Wäldern in einer lieblichen, fruchtbaren Hügel­land­schaft. Ihr Hotel, das Evolve Back Chikkana Halli Estate, liegt idyllisch inmitten von Gewürz- und Kaffee­plan­ta­gen, welche im März und April duftende, weisse Blüten tragen.

5. Tag Coorg (F, M, A)

Im Elefantencamp in Dubare beobachten Sie die Dick­häuter beim morgendlichen Bad im Cauvery Fluss und der an­schlies­senden Fütterung. Zurück im Resort erfahren Sie am Nach­mittag auf einer Plantagentour In­teres­santes über die hiesigen Gewürze und deren Ver­wen­dung. Der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung um die Schön­heit und Ruhe des Resorts, den Swimmingpool und die angrenzenden Plan­tagen in vollen Zügen geniessen zu können.

6. Tag Coorg - Hassan/Chickkamagaluru (F)

Nach einer Reise von rund 5 ½ Stunden durch eine reizvolle Gegend treffen Sie in Hassan ein. Das beschauliche Hassan ist Aus­gangspunkt für die Besichtigung von Belur und Halebid. Die Hoysala Dynastie regierte zwischen 1040 und 1345 einen Staat auf dem Gebiet des heutigen Karnataka. In Belur sehen Sie den Tempel von Channakeshava, aus schwar­zen Steinen erbaut, reich und äusserst detailgetreu verziert. In Halebid wird Sie der Hoysaleswara Tempel, ein einzigartiges Zeugnis der Hoy­sala Kunst, in Staunen versetzen. Fast jeder Zentimeter der Aussenwand ist mit Hindu­gottheiten, Weisen, Tieren und Friesen bedeckt.

7. Tag Hassan/Chickkamagaluru - Bengaluru (F)

Die letzte Etappe in die 200 km entfernte Hauptstadt Karna­takas dauert rund sechs Stunden. Unterwegs nach Benga­luru, dem einstmaligen Bangalore, besichtigen Sie in Sra­va­na­be­la­gola die riesige 17 m hohe Gomateshwara Statue. Dieses Hei­lig­tum ist eine der ältesten und wichtigsten Pil­ger­stätte der Jain. Diese Reise endet mit dem Transfer zum internationalen Flughafen von Bengaluru.

Preise
7 Tage / 6 Nächte Preis auf Anfrage