Fotocredit: Mark Kelley

WEBTravel-Alaska-Logo-_Large-color

Alaska Reisen

"Mehr Tiere als Menschen - Mehr Berge als Gebäude - Mehr Gletscher als Verkehrsampeln"

Alaska ist bei weitem der grösste Bundesstaat der USA. Die höchsten Berge, die höchste Konzentration an Gletschern, die grösste Fläche an National Parklands und die längste Küstenlinie der USA machen Alaska zu einem Land der Superlative mit fast menschenleeren Naturlandschaften von gewaltiger Ausdehnung und Gegensätzlichkeit. 1867 von Russland für nur 7,2 Mill $ an die USA verkauft, blieb Alaska lange unbeachtet, bis der sagenhafte Goldrausch Ende des 19 Jhd und spätere Erdölfunde es in den Mittelpunkt rückten. Aber erst 1959 wurde Alaska der 49. US-Bundesstaat.

Alyeska, The Great Land, wie die Ureinwohner Alaska nannten, ist in der Tat riesig - etwa 35 x grösser als die Schweiz – mit nur knapp 740.000 Einwohner, wovon fast die Hälfte im Einzugsgebiet von Anchorage lebt. Die Hauptstadt Juneau selbst liegt ohne Anbindung ans Strassennetz in der Inside Passage und ist nur zu Wasser oder aus der Luft erreichbar.

Alaska teilt sich in 5 landschaftlich und klimatisch sehr verschiedene Regionen: Southeast, Southcentral, Southwest, Interior und Far North. In allen Regionen gibt es Nationalparks und andere Naturschutzgebiete mit sehr unterschiedlicher Infrastruktur. In allen Regionen findet man Nachfahren der Ureinwohner, die abseits der Städte noch heute traditionelle Lebensweisen pflegen und ihre Siedlungen teilweise für Besucher öffnen. Angeln ist in ganz Alaska exzellent, je nach Region gibt es Heilbutt, Lachse, Forellen und andere Fischarten in vielen Varianten.

Grossartige Landschaften

Weite Tundra, massive Bergketten, imposante Gletscherlandschaften, enge Canyons, tiefe Fjorde und nordischer Regenwald wechseln sich ab. Hier ist Platz für 3.000 Flüsse, 3 Millionen Seen und 100.000 Gletscher, darunter imposante Gezeitengletscher, die unter donnerndem Getöse Eisberge ins Meer kalben – ein Spektakel, das sich von Ausflugsbooten aus hautnah erleben lässt.

Ein Grossteil Alaskas steht unter besonderem Schutz, so dass hier 8 Nationalparks und viele weitere Naturschutzgebiete anzutreffen sind. Zu den bekanntesten Nationalparks zählen Denali (hier liegt der mit 6.194 m höchste Berg Nordamerikas), Glacier Bay, Kenai Fjords, Katmai sowie Wrangell-St.Elias, der grösste Nationalpark der USA überhaupt.

Faszinierende Tierwelt

Alaskas artenreiche Tierwelt in ihrem natürlichen Habitat erleben: Bären, Elche, Karibus, Wölfe, Wale, Walrosse, Seeottern, Seelöwen Weisskopfadler und viele seltene Vogelarten sind hier zu Hause. Unzählige Lachse wandern zwischen Mai und September zu ihren Laichgründen. Das lockt die Bären an, die man dann besonders gut beobachten kann – ein Höhepunkt auf jeder Alaska Reise!

Nichts ist unerreichbar, alles ist möglich

Alaskas Wildnis ist für jeden greifbar nahe: Für den Rucksacktouristen im Zelt genauso wie für denjenigen, der die Wildnis lieber auf Tagesausflügen erkundet und abends den Komfort eines Hotels oder einer Lodge geniesst. Viele Besucher entscheiden sich für eine Mietwagenrundreise oder für ein Wohnmobil, das ihnen ein Höchstmass an Unabhängigkeit verspricht, andere für die Reise auf einem Kreuzfahrtschiff. Nur 1/5 Alaskas ist per Strasse erschlossen. Ein dichtes Netz an Linienflügen und vor allem Buschflugzeuge gewährleisten aber den Zugang in jede noch so entlegene Region. Vor Ort selbst warten eine Fülle an Aktivitäten und Ausflügen: Per Boot zu Gletschern und zur Walbeobachtung, Angeln, Kajaking, Rafting, Flightseeing mit Buschflugzeug oder Helikopter, Gletscherwanderungen, Goldwaschen, Bärenbeobachtung, Besuch von Eskimo und Indianer Siedlungen.

Winter Wonderland

In den Wintermonaten liegt der Schwerpunkt eher auf Skifahren- alpin, Langlauf und Heliskiing – Snowmobilfahren, Touren mit einem Schlittenhundegespann, der Beobachtung faszinierender Nordlichterscheinungen und grossen Events, wie den bekannten Schlittenhunderennen ‚Ididarod’ und ‚Yukon Quest’.

Beste Reisezeit

Hauptreisezeit sind die Sommermonate zwischen Mai und September. Reservierungen, besonders für Unterkünfte und manche Nationalparks, sollten möglichst lange im Voraus gemacht werden. Das Wetter im Sommer ist mit dem in Nordeuropa vergleichbar, je nach Region können die Temperaturen zwischen 5 und 25 Grad oder höher liegen, die Sonne scheint fast bis Mitternacht oder geht weiter nördlich für mehrere Wochen gar nicht unter. Der Zeitunterschied zu Alaska beträgt -10 Stunden.

 

Weiterlesen Ausblenden
Reisebüro
Stv. Filialleiterin
Weitere Spezialisten

Alaska steht für

Fotos und Feedbacks unserer Kunden aus ihren alaska ferien

Reisetipps

Video Impressionen aus Alaska

Beliebte Rundreisen in Alaska