Ursprüngliches Bhutan erleben

Geschützte Kultur erfahren

Das kleine Land, eingezwängt zwischen den grossen Nachbarn China und Indien, ist überschaubar und geheimnisvoll zugleich. Überschaubar deshalb, weil etwa 700'000 Einwohner sich auf eine Landesfläche verteilen, die nur wenig grösser ist als die der Schweiz. Geheimnisvoll ist das Land, weil es Tradition und Kultur schützt und bewahrt. So hat Bhutan seine Ursprünglichkeit behalten und wird dies auch weiterhin tun. Dennoch macht auch der weltweite Fortschritt vor dem Königreich keinen Halt. Die Telefonnummer des bhutanischen Königs ist allgemein bekannt und die Mönche im Kloster spielen sogar ab und an ein Computerspiel. Lassen Sie sich von unseren Spezialisten beraten!

Spezialisten-Team
Unverbindliche Offerte
Wir freuen uns Ihnen bei Ihren Reiseplänen weiterzuhelfen und sind Ihnen für möglichst genaue Angaben dankbar.

Die Lehren Buddhas

Kleines Land mit grossem Glauben

Reisen in das ursprüngliche Bhutan und Bhutan Ferien sind schon etwas Besonderes und unterscheiden sich völlig von Besuchen der Nachbarländer Indien und China. Neubauten werden hier nur genehmigt, wenn sie im traditionellen Stil des Landes geplant und errichtet werden. Jeder, der ein öffentliches Amt annimmt, muss eine entsprechende Kleidung tragen. Männer tragen den Gho, ein ausladender Mantel mit blütenweissen Manschetten. Frauen hingegen tragen Kira, eine Stoffbahn, die um den Körper gewickelt wird. Einige Male wurde schon die Frage gestellt, ob es sich das Land überhaupt leisten könne, auf Einnahmen durch einen Tourismus im grossen Stil zu verzichten. Die eindeutige Antwort: Bhutan ist ein kleines Land mit grossem Glauben, der dort allen wichtig ist – wichtiger als Massentourismus.

Anspruchsvoller Tourismus

Das buddhistische Land am Fusse des Himalaya nennt sich offiziell „Druk-Yul“, das Land des „Donnerdrachens“. Besucher aus dem Ausland bekommen die Wege in Bhutan vorgeschrieben. Es ist weiterhin nicht erlaubt, eigene, individuelle Exkursionen durchzuführen. Daneben sind Wege auf die Gipfel der vielen Berge verboten, weil diese nach Überzeugung der Menschen in Bhutan als Heimat der Götter dienen. Überhaupt sind die Lehren Buddhas überall präsent und beherrschen nicht nur die Festtage, sondern auch den Alltag aller Bewohner Bhutans. Wenn diese in Klosterhöfen tanzen und boxen, bringen sie die Vergänglichkeit des Irdischen in Erinnerung. Die Hoffnung des Landes und des Königs ist ein „geistig anspruchsvoller Tourismus“, der Bhutan Reisen zu einem aussergewöhnlichen Erlebnis macht.

Ganz tiefe Religiosität

Die weissen Berge und Gipfel des Himalaya sind nah und doch fern, Wolken wachsen wie aus der Ewigkeit: Dies sind die Eigenschaften eines kleinen Landes, die dessen Unberührtheit verkörpern und von den Bewohnern bewahrt werden. Schon so manches Mal haben die als Lamas bezeichneten Priester jedoch Besuchern den Zutritt zu ihren Klöster und sogar zum Allerheiligsten, dem Ushi, gestattet. In den dortigen Dzongs erfahren Sie einen Rausch der Sinne und Farben, weshalb Bhutan Reisen wirklich unbeschreiblich sind. Sie erleben in Ihren Bhutan Ferien das ursprüngliche Bhutan, das mit nichts anderem vergleichbar ist. Die Mönche murmeln rituelle Mantras und die Klöster mit bunten Wänden, Buddha-Statuen und dem Nationalheiligen Guru Rinpoche sowie der Duft von Räucherstäbchen und lodernde Butterlampen sind allgegenwärtig. So mancher Besucher wird diese besondere Stille erleben und erfahren, dass er auf einer Reise durch Bhutan vielleicht sogar so etwas wie den Mittelpunkt der Erde erreicht hat. Weitere Reiseinformationen erhalten Sie bei unseren Spezialisten.