Alaska Reiseinformationen

Ferien in Alaska vom Spezialisten

Unberührte Natur, wilde Flüsse, kristallklare Seen und eine unglaubliche Weite und Wildnis: Das ist der „Spirit of Alaska“. Unsere Alaska Spezialisten kennen sich bestens aus im grössten Staat der USA und beraten Sie gerne.

Ihre Alaska-Reise können Sie an einem der grossen Schweizer Flughäfen wie Genf oder Zürich starten. Allerdings gibt es derzeit keine Direktverbindungen von der Schweiz nach Alaska. Empfehlenswert sind Flüge mit Condor von Frankfurt nach Whitehorse (Yukon) oder Anchorage. Via Reykjavik fliegt Icelandair von Frankfurt nach Anchorage. Bei der Anreise mit US-amerikanischen Airlines sind mindestens zwei Zwischenstopps in den USA erforderlich. Während der Sommerferien empfehlen wir eine frühzeitige Reservation.

Eine Gallone bleifreies Benzin kostet etwa 2 bis 2,50 Schweizer Franken.

Für eine Reise durch die Weiten Alaskas ist das Wohnmobil das ideale Verkehrsmittel. Unsere Spezialisten bieten Ihnen viel Wissenswertes rund um Alaska-Reisen mit dem Wohnmobil: Alaska Camper. Alternativ können Sie mit Mietwagen und Zelt reisen. In Alaska erwarten Sie gutausgestattete Campingplätze. Am schönsten sind die öffentlichen Campgrounds in den Nationalparks oder am Ufer malerischer Seen. Eine Übernachtung kostet hier zwischen 8 und 20 US-Dollar. Private Campingplätze kosten bis zu 40 US-Dollar pro Nacht und bieten mehr Komfort, wie Einkaufsmöglichkeiten, heisse Duschen und mitunter Swimmingpool. Wie Sie Ihre Alaska-Rundreise mit dem Mietwagen am besten organisieren verraten unsere Spezialisten Alaska Mietwagenrundreisen. Wildes Campieren ist in Alaska nicht grundsätzlich verboten, wird jedoch in der Nähe der Städten ungern gesehen. Zu beachten ist, dass Lebensmittel wildlebende Bären anlocken können. Esswaren sollten geruchsdicht verpackt und in einer Höhe von mindestens vier Metern an Bäumen deponiert werden.

Pro Erwachsenem dürfen 200 Zigaretten, 50 Zigarren oder 2 Kilogramm Tabak und 1 Liter Spirituosen zollfrei eingeführt werden. Die Einfuhr frischer Lebensmitteln ist verboten.

Mit einem Schweizer Reisepass können Sie bis zu drei Monate ohne Visum durch die USA reisen. Der Pass muss mindestens für die Reisedauer gültig sein. Daneben gibt es weitere Reisepass-Anforderungen:

  • Vor dem 26.10.2005 ausgestellte Reisepässe müssen einen maschinenlesbaren Bereich enthalten
  • Pässe, ausgestellt zwischen 26.10.2005 und 25.10.2006, müssen eine maschinell lesbare Zone und ein digitales Passfoto enthalten
  • Zusätzlich zu einem nach dem 26. Oktober 2006 ausgestellten Pass ist ein E-Pass erforderlich,
  • Der E-Pass ist auf der Vorderseite mit einem weissen Symbol gekennzeichnet,
  • Er enthält einen Chip mit Passbild und Fingerabdrücken

Ein besonderes Reiseerlebnis bieten die Fähren in Alaska. Die komfortablen Autofähren der Reederei Alaska Marine Highways sind preiswert und bieten einmalige Ausblicke auf die imposanten Küsten Alaskas. Fährverbindungen gibt es beispielsweise entlang der Inside Passage im Südosten sowie zwischen Cordova, Homer, Valdez, Whittier, Seward und Kodiak Island. Eine frühzeitige Reservation wird empfohlen, da die Fährtickets insbesondere in der Hochsaison sehr gefragt sind. Erfahren Sie hier alles Wichtige über Fähren und Schiffsreisen in Alaska: Alaska Schiffsreisen.

Das Gesundheitswesen Alaskas ist gut und kostspielig. Wird aufgrund eines Notfalls in der Wildnis ein Flug ins Krankenhaus notwendig, entstehen hohe Kosten. Wir empfehlen eine Auslandskrankenversicherung abzuschliessen. Bei Reisen in abgelegene Gebiete sollten Sie eine gut ausgestattete Reiseapotheke mitnehmen.

Aufgrund der grossen Entfernungen ist das Flugzeug innerhalb Alaskas das wichtigste Verkehrsmittel. Viele abgelegene Dörfer und touristische Wilderness Lodges sind nur im Flieger erreichbar. Es existiert ein dichtes Netz an Flugverbindungen von mehreren kleineren Fluglinien. Tipps zu Alaska-Rundreisen geben unsere Spezialisten: Alaska Rundreisen. Für 400 bis 600 US-Dollar pro Stunde können Sie einen exklusiven Sightseeing-Flug chartern.

In Hotels gibt es meist kostenloses WLAN.

Eine Stange Bier kostet in der Bar rund 3 bis 4 Schweizer Franken.

Für 1 Tasse Kaffe zahlen Sie etwa 2 Schweizer Franken inklusive Nachfüllen

Der öffentliche Verkehr in Alaska ist nur schlecht ausgebaut. Entlang der Highways und im Yukon-Gebiet gibt es einige unregelmässig verkehrende Busverbindungen. Eine 12-stündige, abenteuerliche Zugfahrt mit Alaska Railroad führt von Anchorage über den Denali Nationalpark nach Fairbanks.

In den Sommermonaten herrschen in Alaska überraschend warme Temperaturen, bis zu 30 Grad Celsius beispielsweise in Fairbanks. Die Winter sind rau und kalt. Von Juli bis August ist für Alaska die beste Reisezeit. Im September erwartet Sie der eindrucksvolle Indian Summer mit einer vielfältigen Farbpalette der Laubbäume.

Der in Europa übliche GSM-Standard wird auch in Alaska von AT&T verwendet und bietet vor allem in abgelegenen Landschaften eine sehr schlechte Qualität. In der Wildnis ist der amerikanische Mobilfunk-Standard CDMA weit verbreitet. Allerdings ist dessen Abdeckung nicht mit europäischem Standard vergleichbar. CDMA wird von den Anbietern Cellular One und Verizon genutzt. Wenn Sie eine leistungsstarke mobile Verbindung wünschen, sollten Sie sich ein amerikanisches Mobiltelefon inklusive entsprechender SIM-Karte anschaffen.

Offizielle Landeswährung ist der US-Dollar, im Yukon der kanadische Dollar. Aufgrund der abseitigen Lage ist Alaska eine teure Reisedestination und es gibt keinen Massentourismus. Nahezu alle Alltagsgüter müssen aus den USA heran transportiert werden. EC- und Kreditkarten werden vielerorts akzeptiert.

In Alaska beträgt der Unterschied zur mitteleuropäischen Zeit (MEZ) minus 10 Stunden, im Yukon-Territory minus 9 Stunden. Zwischen dem 2. Sonntag im März und dem 1. November-Sonntag gilt die Sommerzeit, ähnlich wie in Europa.

Kataloge

Online blättern oder bestellen

Online blättern