Studienreise London

Studienreise London

Fussball

31.August 2019 - 01.September 2019

Chelsea FC - Sheffield United FC

Nach einem schönen langen Spaziergang durch den Hyde Park sah ich immer mehr Fussballfans in Richtung Chelsea/Fulham pilgern. Die Stimmung war friedlich und ausgelassen und aus den prallgefüllten Pubs drangen Musik und heitere Fussballgespräche der Blues-Fans. Dann endlich erreichte ich die legendäre Stamford Bridge. Während dem ich mein Ticket am Hospitality Window abgeholt hatte, kamen auch schon die Busse von Sheffield United und ein bisschen später von Chelsea. Ungestört und ohne Gedränge konnte man zuschauen wie die Kicker ihre Taschen schnappten und an einem vorbeiliefen um in die Kabinen zu gelangen. Frank Lampard grüsste freundlich und auch mein Sheffield Liebling David McGoldrick rauschte mit einem fröhlichen «Hi» an uns vorbei. Cooler Start in einen unvergesslichen Fussballnachmittag!
Die Stamford Bridge ist ein eher kleines, heimeliges Stadion, das Platz bietet für etwas mehr als 40'000 Fussballfans. Mein Sitzplatz war super nahe am Fussballfeld aber auch auf der Seite der Sheffield Fans, was mir als «Blades-Sympathisant» sehr entgegen kam, obwohl ich dies nicht offensichtlich zeigen durfte, da ich ein Chelsea Hospitality Ticket hatte.

Endlich war es 15.00 Uhr, die Feuershow vor dem Spiel ging los und die Teams liefen ein. Das Spiel startete fulminant und beide Teams schenkten sich nichts. Der Aufsteiger aus Sheffield zeigte ein schönes Zusammenspiel und kämpfte um jeden Ball. Die Blues warteten ab und probierten viele Konter, doch es gab kein Vorbeikommen an der Defensive der Blades. Nach knapp 20min. erzielte Tammy Abraham das 1:0 der Blues. Kurz vor der Pause erhöhte wieder Abraham auf 2:0. Das Pausenbier in der eigenen Lounge durfte auch nicht fehlen und man konnte noch die Zusammenfassung von Southampton-Manchester United schauen. Zum Glück war ich pünktlich wieder auf meinem Sitzplatz, denn nur 2min. nach Anpfiff verkürzte Callum Robinson zum 1:2 und die Sheffield Fans waren kaum mehr zu halten! Das Spiel war spannend und beide Teams hatten ihre Chancen, doch Chelsea war ein bisschen besser und hatte mehr Ballbesitz. Aber Sheffield kämpfte und warf in den Schlussminuten alles nach vorne. Und so kam es auch, dass 1min. vor dem Abpfiff Sheffield zum 2:2 ausglich. Jetzt waren die Anhänger der Blades definitiv nicht mehr zu halten! Es war ein klasse Spiel mit vier Toren und super Stimmung, was will man mehr!

Sheffield verkürzt zum 2:1
1:0 durch Tammy Abraham
Stamford Bridge

Arsenal FC - Tottenham Hotspur FC

Am Sonntagnachmittag machte ich mich auf den Weg in Richtung Emirates Stadium. Mit einer Horde Gunners in der U-Bahn ging die Party schon Stunden vor dem Spiel los. Da das Londoner Derby gegen die Spurs auf dem Programm stand, war schon ca. 2h vor dem Spiel Hochbetrieb vor dem Emirates Stadium. Das Wetter war perfekt mit Sonnenschein und angenehmen 20 Grad. Punkt 16.30 Uhr ging das Derby los und Tottenham startete wie die Feuerwehr. Hugo Lloris im Tor von Arsenal hatte schon nach einigen Minuten gut zu tun und musste sogar nach 10 Minuten das erste Mal hinter sich greifen. Christian Eriksen verwandelte zum 0:1 für die Spurs. Tottenham spielte besser und hatte einige gute Torchancen, doch Lloris konnte nicht bezwungen werden. Aber auch Arsenal erspielte sich einige gute Chancen, doch auch der deutsche Torhüter Bernd Leno war unbezwingbar. Einige Minuten vor der Pause dribbelte sich Heung-min Son durch die Spurs Abwehr und konnte nur noch durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Harry Kane trat an und verwertete souverän zum 0:2. Wer dachte, man kann jetzt gemütlich in die Pause schlendern und leckere Pizza oder Burger essen, weit gefehlt! Die Gunners kämpften noch für die letzten paar Minuten vor der Pause und es zahlte sich aus. Alexandre Lacazette verkürzte nur Sekunden vor dem Pausenpfiff zum 1:2.
Gestärkt durch eine feine Pizza nahm ich wieder meinen Sitzplatz ein und bestaunte immer noch das Stadion. Es ist ein unglaublicher Bau und einfach nur ein klasse Fussballtempel! Das Spiel ging so munter weiter wie es aufgehört hatte. Die Teams schenkten sich nichts und es war ein typisches Londoner Stadtderby, mit einigen Fouls und gelben Karten. Es war hitzig aber nicht gehässig! Auf beiden Seiten gab es Torchancen, doch Arsenal war mittlerweile ein bisschen besser als Tottenham und hatten mehr Torschüsse zu verzeichnen. So kam es auch, dass Pierre-Emerick Aubameyang in der 70. Minute zum 2:2 Ausgleich verwertete. Es war ein klasse Spiel mit einigen Highlights. Ich werde bestimmt wieder nach London reisen und gepflegten, englischen Fussball schauen!

Emirates Stadium