Bella Sicilia

Bella Sicilia

Familien

11.Juli 2017 - 24.Juli 2017

Familienferien in Sizilien

Für die Sommerferien 2018 haben wir uns entschieden, Badeferien und Kultur zu kombinieren. Wir brauchten nicht lange zu überlegen, denn der Fall war klar: Bella Sicilia – wir kommen…!

Wir entscheiden uns für den direkten Flug mit Easy Jet ab Basel. Easy Jet startet pünktlich und in nur knapp 2 Stunden Flugzeit erreicht man diese wunderschöne Insel Sizilien. Angekommen am Flughafen von Catania, holen wir unser Gepäck und begeben uns in Richtung Ausgang, wo unser Transfer auf uns wartet.

Wir sind in Sizilien angekommen; die Temperatur ist schön warm. Viele Autos die Hupen, Vespas die herumflitzen… Hier ist jetzt schon was los!

Auf der Fahrt unterhalten wir uns mit dem Chauffeur ein wenig über das Wetter, denn es dauert gar nicht lange, schon sehen wir die Ersten offenen Feuerstellen. In Sizilien kann es sehr warm werden im Sommer. Ausser den Feuerstellen und den zu schnell fahrenden Autos auf der Strasse, verlief der Transfer sehr gut. Dauer bis zum Hotel ca. 1.5 Stunden. Die Kinder nutzten diese Zeit um ein kleines Nickerchen zu machen und wir Eltern genossen die schöne sizilianische Landschaft.

Ankunft im Hotel:

Hotel Uno in Naxos Beach **** (ehemals ATA Hotel Naxos Beach).
Das Hotel liegt an einer wunderschönen und sehr gepflegten, weitläufige Gartenanlage. Blumenstauden, Olivenbäume, grosse und kleine Palmen und Orangebäume soweit das Auge reicht. Draussen am Empfang befindet sich ein kleiner Teich mit farbigen Fischen und Schildkröten. Wir hatten eine Villetta mit zwei getrennte Schlafzimmer. Es war sauber und genügend Platz für alle da.

Das Essen war einfach hervorragend. Wie kann es in Sizilien auch anders sein! Es wurde immer frisch gekocht und die Auswahl nach sizilianischen Spezialitäten war gross. Im Hinterhof des Hotels findet jeden Samstagvormittag ein öffentlicher Markt. Gewürze, Essen, Kleider, Schuhe, Souvenirs soweit das Auge reicht. Wir geniessten das sizilianische Klima und verbrachten einige Tage am Meer, besuchten unsere Verwandte und unternahmen einige Ausflüge.

Cannoli Siciliani
Wunderschöne Palme beim Hotel

Etna Süd und Zafferana

Nach dem Frühstück begeben wir uns vor dem Hotel wo wir mit dem Bus nach ETNA fahren werden.

Der Ausflug beginnt mit der Fahrt über Giarre von der Hauptstrasse weg in Richtung Zafferana, wo wir einen kurzen Zwischenstopp machen. Unser Bus erlitt eine kleine Panne. Ein Reifen platze. Unser Buschauffeur war sehr darum bemüht, dass wir schnell wieder weiterfahren konnten. Wir nutzen die Gelegenheit und begeben uns zu einem Honigladen dort in der Nähe. Wir konnten verschiedene, feine Honige und dazu ein Glas Wein degustieren. Das Ganze natürlich begleitet mit dem wunderschönen Ausblick auf den Etna. Dieses kleine Dorf Zafferana in der Provinz von Catania ist bekannt für die "Stadt des Honigs". Nicht nur - aus ihrem Gebiet sind jedoch auch andere Köstlichkeiten wie Pilze und Wein bekannt.

Highlight in dieser Region ist die "Ottobrata Zafferanese" mit einer Vielzahl von Ständen, schmackhaften Köstlichkeiten und sizilianische Spezialitäten. Es gibt auch verschiedene

Attraktionen für Erwachsene und Kinder. Das Rad am Bus ist ausgewechselt - die Fahrt geht weiter in Richtung Nicolosi-Nord, wo auch die Bus Endstation ist. Bei der kurvigen Fahrt nach oben ist die Landschaft sehr grün und fruchtbar. Man trifft viele Zitronen-, Oliven- und Orangenbäume. Beim Piazzale Rifiugio Sapenza angekommen, sind dort viele Souvenirgeschäfte und Restaurants und auch ein Hotel. Von dort aus kann man entweder Wandern oder die Seilbahn benutzen. Wir nehmen die Seilbahn (Funivia dell`Etna) die uns 3000 Meter in die Höhe bringt. Oben angekommen geniessen wir eine weitere Schöne Aussicht über die Insel, dem Meer verschiedene Gipfel sowie Kraterränder. Auf dieser Höhe ist es doch ein wenig windig und kühler, daher ist eine gute Jacke und gutes Schuhwerk sehr empfohlen. Wir liefen durch das Lavagestein und beobachteten die Umgebung. Es ist möglich den Unimog zu nehmen (kostenpflichtig) oder einen Rundmarsch um die Gipfelkrater zu unternehmen. Unsere Kinder spielten mit den Lavasteinen und sammelten sie auch. Sie waren von diesem Naturphänomen schlichtweg begeistert.

Ein wirklich unbeschreibliches Gefühl zu wissen, dass ein paar Kilometer weiter unter den Boden des Etna die Lava brodelt. ETNA, der höchste und aktivste Vulkan in Europa. Seit Juni 2013 steht der Etna auf der Weltnaturerbe Liste.

Ätna-Seilbahn
Krater auf dem Ätna
Kirche Santa Maria della Provvidenza in Zafferana

Etna Nord und Alcantara Schlucht

ETNA Nord und Alcantara Schlucht

Wir fahren früh morgens los zur berühmten Alkantara Schlucht. Hier hat die Natur etwas ganz besonders erschaffen. Es gibt verschiedene Theorien wie die Schluchten des Flusses entstanden sind. Die lokale Reiseleitung erzählte uns, dass es vermutlich aus den Magmaflüssen der letzten 8000 Jahren entstanden ist. Wir laufen durch den Botanischen Garten mit vielen Pflanzen und danach begeben wir uns mit den Treppen bis hinunter zur Schlucht, wo wir Barfuss in das sehr kalte Wasser laufen. Eine wahre Erfrischung. Aber Achtung, nicht allzu lang im Wasser sein, da das Wasser wirklich sehr kalt ist.

Weiter geht es zum nächsten Ausgangspunkt des Etna-Nord (Piano Provenzana). Bei der Fahrt nach oben, die ebenfalls sehr kurvenreich ist und zum Teil an gewissen Orten sehr eng. Ich fand den Boden im Gegensatz zum Süden weniger grün. ETNA Nord ist nicht so touristisch. Dort angekommen konnte man entweder eine Wanderung unternehmen oder einen Bus mit Vierradantrieb nehmen und auf das Observatorium, welches auf 2‘400 Meter Höhe liegt, besuchen. Wir entschieden uns für eine Wanderung auf dem Etna. Wir sehen freilaufende Ziegen und Wachhunde. Es gab auch ein paar Souvenirshop, jedoch viel weniger als im Süden. Es war ein erlebnisreicher Tag!

Alcantara Schlucht
Alcantara Schlucht

Tindari und die weisse Lagune

Wir nehmen einen Mietwagen und fahren in Richtung Messina, Tindari. Die Kirche kann man schon von weitem sehen, da sie auf einem Berg liegt. Dort angekommen, müssen wir unser Auto parkieren und den Rest mit einem Bus (der vor Ort ist) bis zur Kirche nehmen.

Die Busfahrt kostet 1 Euro pro Person und gilt für die Hin- und Rückfahrt.

In Sizilien gehört Tindari als eines wichtigen Wallfahrtsorts. Die Schwarze Madonna hat einige Legende zum Ursprung. Wenn man zur Lagune hinunterschaut, sieht man eine Sandbank in Form einer Frau die ihre Hand hinausstreckt. Gemäss lokaler Reiseleitung sei vor vielen Jahren ein kleines Kind vom Berg gestürzt. Die Mutter, eine Pilgerin, betete zur heiligen Mutter Gottes. Aus dem Meer erhob sich eine Hand und das Kind war gerettet. Die Madonna schuf diese Sandbank um dem Kind zu retten, damit es nicht im Wasser ertrinken musste. Die Kirche hat eine magische Atmosphäre. Sie ist kunstvoll dekoriert mit besitzt viele Mosaiken und Buntglasfenstern. Eine atemberaubende Aussicht auf das Meer und zu den Liparischen Inseln. Es gibt hier viele Souvenirshops mit Mitbringsel aus Tindari, sowie auch Restaurants. Auch empfehlenswert ist der Archäologischer Park mit griechischer Ausgrabung unterhalb des Domes (Gegen Gebühr). Wir geniessen noch kurz den schönen Moment und anschliessend gehen wir wieder zurück zum Parkplatz wo wir danach in ein typisches Sizilianisches Restaurant zu Mittag essen. Einfach köstlich!

Tindari
Wallfahrtskirche von Tindari
Wallfahrtskirche von Tindari

Siracusa, Insel Ortigia & Noto

Mit dem Bus fahren wir nach Siracusa wo wir zuerst den archäologischen Park Neapolis besuchen.

Wir durchlaufen diese wunderschöne, mediterrane Gartenlandschaft und bewundern das griechische und das römische Amphitheater. Der Altar Hieron II diente damals dazu, Tiere zu opfern. Besonders beeindruckt hat uns das "Ohr des Dionysos". Eine riesengrosse von Menschenhand erbaute künstliche Höhle in Form eines Ohres. Die lokale Reiseleitung erzählte uns, dass der Nutzen dieser Höhle darin lag, den Schall zu verstärken, sodass eine besondere Akustik entsteht. Unsere Kinder waren fasziniert von diesem Bau und selbstverständlich wurde diese Theorie auch gleich sofort persönlich getestet, indem sie lauthals schrieben und lachten. Der Legende nach, soll der Tyrann Dionysos, seine Feinde in dieser künstlichen Höhle gefangen gehalten haben und deren Gespräche belauscht haben. Ein sehenswerter Ort, mit interessante Geschichten und Legenden.

Wir fahren weiter zum nächsten historischen Ort, nämlich in die Altstadt von Siracusa - die Insel Ortigia. Wir laufen durch malerischen, engen, alten Gassen bis zum grossen Dorfplatz. Wie im Bilderbuch! Dieses Meer, die Häuser an der Küste. Ein wunderschöner Spaziergang! Die meisten Gebäude auf der Insel Ortigia sind aus Kalkstein und der Boden hell – dieser Kontrast empfand ich als sehr schön. Die Kathedrale Santa Maria ist atemberaubend! Auf der Piazza geniessten wir unser Mittagessen umgeben von wunderschöner antiken Architektur. Unsere Kinder genossen dabei ein leckeres Eis. Die Insel Ortigia ist wirklich sehenswert und einmalig. Wir verlassen diese tolle Insel und gehen zurück zum Bus, wo wir als nächstes die Stadt Noto besuchen.

Noto liegt in der Provinz von Siracusa. Klein, dafür fein! Noto – eine Stadt im Barock Stil. Die Sonnen lässt die Gebäude dieser Stadt in all ihrer Schönheit erstrahlen. Wir geniessen einen Spaziergang durch die Strassen von Noto und lassen uns von dieser Stadt in ihrem Bann ziehen.

Der Tag geht langsam zu Ende und wir begeben uns zum Bus, wo wir wieder zum Hotel zurückkehren. Ein erlebnisreicher Tag, mit viel Eindrücken und unvergessliche Orte. Diese Städte gehören zum Weltkulturerbe – kein Wunder, denn sie sind wunderschön und man muss sie einfach mal besucht und gesehen haben.

 

Ohr des Dionysos
Ohr des Dionysos
Insel Ortigia

Taormina

Das Hotel bietet einen kostenlosen Shuttle-Bus-Service an nach Taormina – wir nutzen diese Gelegenheit gerne und machen uns auf dem Weg nach Taormina Stadt. In nur 10 Minuten kommen wir an und beginnen einen gemütlichen

Spaziergang entlang des Corso Umberto. Unzählige Verkaufsstände mit einzigartigen Souvenirs und Mitbringsel wie Schmuck, Kleidung oder Keramikgeschirr.

Die Temperatur ist sehr warm und wir erfrischen uns mit einer sizilianischen „Granita“ - das ist Zitronen-Eis. An heissen Tagen wie diesen, genau das Richtige. Weiter geht zur Piazza IX Aprile (eine Aussichtsterrasse) mit einem herrlichen Ausblick über die Insel und Küste. Der Etna Vulkan lässt grüssen – man kann ihn von hier aus, aus einer anderen Perspektive bestaunen. Ein wunderschöner, sehr romantischer Ort dieses Taormina und Ihre Piazza. Viele enge, verstecke Gassen mit Einkaufsläden, Restaurant, Live Music.

Kommen wir zurück zur Piazza IX Aprile; sie ist umgeben von historischen Gebäuden. Wir machen uns auf dem Weg zum antiken Theater von Taormina, auch „Teatro Greco“ genannt. Ein Muss, wenn man in Taormina ist. Das „Teatro Greco“ ist ein gut erhaltenes, imposantes Bauwerk. Auch von hier aus, kann man einen wunderschönen Ausblick auf das Meer und dem Etna geniessen. Es ist etwas ganz Besonderes, wenn man selber auf der Bühne des „Teatro Greco“ steht. Hier fanden früher die Gladiatoren und Tierkämpfe statt. Heute finden im „Teatro Greco“ viele Veranstaltungen, wie das 43. Gipfeltreffen der Regierungschefs oder Konzerte renommierter Popstars statt.

Am 7. Mai 1787 war Johann Wolfang Goethe auch zu Gast im „Teatro Greco“. Er beschreibt dieses Bauwerk als das „ungeheuerste Natur- und Kunstwerk" überhaupt. Und genau so, sehe ich da auch. Taormina - ein wahrer Ort für Inspiration, Kunst und verschiedene Farben.

Die Zeit in Sizilien ist leider auch schon wieder vorbei. Wir packen unsere Reisekoffer und verabschieden uns von dieser wunderschönen Insel. Es wird auf jeden Fall ein Wiedersehen geben, denn wir kommen bestimmt wieder zu Besuch.

Unser Transfer führt uns zum Flughafen von Catania wo wir den Easy Jet Flug in Richtung Basel nehmen.

Für einen Besuch auf den Liparischen Inseln hat es zeitlich leider nicht mehr gereicht. Wir haben Glück und können sie aber aus dem Flugzeug sehen und geniessen diesen letzten traumhaften Ausblick.

" Italien ohne Sizilien macht gar kein Bild in der Seele. Hier ist der Schlüssel zu allem" J.W Goethe

Teatro Greco inTaormina
Liparischen Inseln
Taormina
Teatro Greco in Taormina