4 Länder in 5 Tagen

4 Länder in 5 Tagen

06.Februar 2017 - 10.Februar 2017

Helsinki - Tallinn - Stockholm - Kopenhagen

Abreise ab der Schweiz mit Ziel Helsinki. Zugegeben Helsinki war leider eher ein durchlaufender Posten. Aber immerhin war etwas Zeit um einige Strassen im Zentrum zu kreuzen aber zu wenig Zeit um tiefer in diese Stadt einzutauchen. Denn am Abend hiess es schon Abfahrt mit der Viking-Fähre Richtung Tallinn. Ankunft um 07:00 Uhr morgens mit Aussentemperaturen jenseits der - 20°C - gefühlt noch viel kälter. Tapfer kämpfte man sich bei dieser Kälte durch die charmante Altstadt bis zur Öffnung des ersten Cafés. Eine Erlösung für die eingefrorenen Zehen. Langsam wurde es hell und mit der Helligkeit kam das schönste Wetter mit strahlenden Sonnenschein hervor. Nach zwei wärmenden Kaffees und der nun etwas wärmenden Sonne, konnte man auch die Altstadt gleich viel besser geniessen. Das bunte und rege Treiben der Geschäftigen. nach einem beruflichen Termin hiess es am Abend wieder Abfahrt. Allerdings nicht zurück mit der Viking Line Fähre nach Helsinki, sondern mit der Tallink Silja Richtung Stockholm. Beide Fähren sind wunderbar für diese «Kurztouren». der Weg von Helsinki nach Tallinn dauerte nur etwa zwei Stunde aber bis zum Morgen konnte man seine Kabine im Grunde durch ein Hotelzimmer ersetzten. Wirklich praktisch. 

Auf Grund der doch längeren Fahrt nach Stockholm, war die Fähre von Tallink Silja etwas grösser. Also mehr Möglichkeiten zum Zeitvertreib. Mehrere Restaurants, Bars, Bordshops, Disko & Bordentertainmemnt liessen keine Langeweile aufkommen. Auch am nächsten Morgen wurde man zwar wieder mit klirrender Kälte begrüsst aber auch mit jeder Menge Sonnenschein. Ein grandioser Anblick, wenn man gerade durch die schwedischen Schären fährt. Ein schnelles Frühstück, denn Stockholm war erreicht. Die Beine in die Hand und dann ging es weiter Richtung Bahnhof, von wo aus mein Zug gen Kopenhagen abfuhr. Stockholm durfte ich zwei Jahr zuvor bereits erleben, daher galt meine Aufmerksamkeit in Stockholm in erster Linie nur einem Supermarkt um Proviant für die nächsten Stunden zu bunkern. Auch an dieser Stelle möchte ich hinzuführen, dass die nordischen Länder hinsichtlich dem «Fast Food» sehr weit vorne liegen. Sehr gutes, vielfältiges und gesundes Essen zu einem, in Vergleich zur Schweiz, doch recht fairen Preis. 

Die Zugfahrt nach Kopenhagen war mit fast 8 Stunden zwar recht lang aber dennoch sehr entspannend. In den bequemen Sitzen war das ein oder andere Nickerchen durchaus möglich. Ankunft in Kopenhagen am späten Abend, bei Schneegestöber und schon fast milden Temperaturen bei nur noch -10°C. Nicht weit vom Bahnhof entfernt, befand sich meine Unterkunft für die nächsten 3 Tage. Das Absalon-Hotel. Erst kurz zuvor komplett modernisiert und wieder einmal in dem von mir geliebten skandinavischen & modernen Stil. Nach einer sehr freundlichen Begrüssung und dem Zimmerbezug folgte ich der typischen menschlichen Neugier. So oft war ich bereits in Dänemark, hatte bis dato aber nie den Weg nach Kopenhagen gefunden. Also dick eingepackt und raus in das Schneegestöber um erste Eindrücke zu gewinnen. Die ersten Eindrücke bestätigten sich nach Tag 3. Kopenhagen ist meine Lieblingsstadt im Norden, wenn nicht sogar von Europa. Neben den vielen touristischen Highlights, zeigt sich Kopenhagen in einer Gelassenheit und einer Moderne. Im Blumenladen werden die Blumen nicht einfach nur hingestellt - nein Sie werden zu regelrechten Kunstwerken arrangiert. Restaurants sind wahrscheinlich so gut besucht, weil Sie Gemütlichkeit ausstrahlen. Das Essen ist unheimlich gut und die Menschen sind zwar verhalten aber über die Massen freundlich und hilfsbereit. In zwei Tagen sind 43 Kilometer gelaufen worden. Immer wieder kam ich vom geplanten Weg ab, weil ich etwas entdeckt hatte, was mich anzog. Ich könnte wieder nach Kopenhagen und wahrscheinlich noch mehr entdecken. Ich wünschte, dass viele Reisende in den Norden, Kopenhagen nicht nur als Umsteigeort für Flüge sehen, sondern sich die Zeit nehmen diese überaus schöne Stadt zu erkunden.