Ostkanadas Naturschätze

Flagge Kanada

Ostkanadas Naturschätze

Erleben Sie mit uns eine abwechslungsreiche Reise auf die Gaspésie-Halbinsel. Wir wandern durch dichte, tiefgrüne Wälder, entlang kristallklarer Seen, rauschender Wasserfälle und geniessen Ausblicke auf den majestätischen St. Lorenz-Strom, einer der längsten Flüsse der Welt. Natürlich darf ein Besuch der charmanten Städte Montréal und Québec mit ihrem französischen Flair nicht fehlen.
Termine und Preise auf Anfrage
Konrad Hunziker
Reisebüro
Reisespezialist
Weitere Spezialisten

Reiseprogramm
Ostkanadas Naturschätze

1. Tag Flug Zürich - Montréal
Nonstopflug mit SWISS von Zürich nach Montréal und Transfer zu unserem Stadthotel. 2 Übernachtungen in Montréal. (Hotel Best Western Ville Marie)

2. Tag Montréal
Eine interessante Stadtrundfahrt zeigt uns die vielen kontrastreichen Gesichter dieser faszinierenden Stadt. Vom Hausberg Mont-Royal (233 m ü. M.) haben wir eine herrliche Aussicht auf die Stadt, über den St. Lorenz-Strom bis hin zu den Ausläufern der Appalachen am Horizont. Der Hügel
ist das wichtigste Naherholungsgebiet für die Einwohner. Wir wandern vom Mont-Royal zurück in die Stadt. Der restliche Nachmittag steht zur freien Verfügung, um das reichhaltige Angebot dieser Weltstadt auf eigene Faust zu entdecken.

3. Tag Montréal – Gaspésie Halbinsel
Fahrt zum Nationalpark du Bic mit seinen felsigen, bewaldeten Hügeln. Entlang des mächtigen Sankt Lorenz Stromes, der hier schon über 40 Kilometer breit ist und dem Park seine Einzigartigkeit verleiht, erstreckt sich ein Naturparadies wie
es im Buche steht. Zu Fuss entdecken wir die einzigartige
Landschaft und geniessen die spektakuläre Sicht auf den Sankt Lorenz Strom. Übernachtung in Rimouski. (Hotel Rimouski)

4. - 5. Tag Gaspésie Nationalpark
Auf unseren Wanderungen entdecken wir den Gaspésie Nationalpark, die Heimat vieler Elche, Karibus und Hirsche. Die einmalige Struktur der «Chic-Choc Hügellandschaft» oder das McGerrigle- Bergmassiv begleiten uns bis zum Mont Albert.
Hier treffen wir auf die seltene Kombination von subpolarem Nadelwald und arktischer Tundra. Mit etwas Glück erspähen wir sogar Karibus auf den Hochplateaus des Parks. 2 Übernachtungen im Gaspésie Nationalpark. (Auberge Gîte du
Mont-Albert)

6. Tag Gaspé
Fahrt entlang der spektakulären Küstenstrasse nach Gaspé. Unterwegs besuchen wir das malerisch gelegene Dorf Mont St-Pierre, welches direkt an der Küste liegt. Ein schöner Weg führt uns durch die unberührte Landschaft zu einem Aussichtspunkt,
von wo wir einen tollen Blick über Berge und Meer geniessen. 1 Übernachtung in Gaspé. (Hôtel des Commandants)

7. Tag Gaspé – Forrillon Nationalpark – Percé
Der 250 km2 grosse Forillon-Nationalpark gilt als landschaftlicher Höhepunkt der Gaspésie. Wahrzeichen
sind die stark erodierten Felsen und die steilen Klippen an der Küste, auf denen Fichten und Zedern wachsen. Auf guten Pfaden wandern wir durch saftige Wiesen und dichte Wälder bis
an die zerklüftete Küstenlinie. 2 Übernachtungen in Percé. (Hotel Le Mirage)

8. Tag Percé
Am Vormittag unternehmen wir eine Bootsfahrt zur Insel Bonaventure, ein Paradies für Vogelbeobachter. Die Fahrt zu der Insel führt vorbei am Felsen «Rocher Percé», der mächtig vor der Küste thront. Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit
an einer fakultativen Wahlbeobachtungstour teilzunehmen oder Sie entdecken Percé auf eigene Faust. Zahlreiche Restaurants, Kunstgalerien und kleine Boutiquen laden zum Verweilen oder Flanieren ein.

9. Tag Percé – Carleton-sur-Mer
Entlang der südlichen Gaspé-Halbinsel führt die heutige Etappe vorbei an schönen Sandstränden und einsamen Buchten. Wir nehmen uns Zeit die einzigartige Hügellandschaft und nahegelegenen Strände zu erkunden und unternehmen eine
kleine Wanderung. Übernachtung in Carleton. (Hotel Baie Bleue)

10. Tag Carleton-sur-Mer – Matane
Abwechslungsreiche Fahrt durch das Matapédia- Tal mit dichten Wäldern und klaren Seen zurück zur Nordküste. Im Nationalpark geniessen wir während unserer Wanderung immer wieder spektakuläre Ausblicke auf den Matapédia-See, das Tal und die umliegenden Berge. Abends erreichen wir das Küstenstädtchen Matane. Übernachtung in Matane. (Hotel Riotel Matane)

11. Tag Matane – Québec City
Am Vormittag bleibt noch etwas Zeit das kleine Städtchen Matane auf eigene Faust zu entdecken. Dann heisst es Abschied nehmen von der Gaspésie-Halbinsel und Fahrt nach Québec. 3
Übernachtungen in Québec City. (Hotel Manoir Victoria)

12. Tag Québec City
Morgens lernen wir auf einem geführten Stadtrundgang die historische Hauptstadt der gleichnamigen Provinz kennen. Sie wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben und fasziniert durch ihr spätmittelalterliches Stadtbild mit
der intakten Stadtmauer und dem französischen Flair. Das herausragende Wahrzeichen der Stadt ist das imposante «Château Frontenac», ein schlossähnliches Grand-Hotel, welches über der Stadt thront. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Es besteht aber auch die Möglichkeit für
eine fakultative Wanderung (ca. 1½ Std.) durch den 80 ha grossen Parc des Champs-de-Bataille. Dort fand 1759 die entscheidende Schlacht im Krieg zwischen England und Frankreich statt.

13. Tag Nationalpark de la Jacques-Cartier
Wir unternehmen eine letzte Wanderung im Nationalpark de la Jacques-Cartier, welcher nur 30 Minuten von Québec entfernt liegt. Tiefe Schluchten, eines der schönsten Gletschertäler Québecs und der Jacques Cartier Fluss erwarten uns.

14. - 15. Tag Québec City
Heute heisst es Abschied nehmen. Transfer zum Flughafen von Montréal und Rückflug in die Schweiz.

Ausblenden

Spezialisten Kontaktieren

Das könnte Ihnen auch gefallen

  30x in der schweiz