NZZ-Leserreise Südpolen

Flagge Polen

NZZ-Leserreise Südpolen

Auf der Königsstrasse von Dresden nach Krakau.
Als der sächsische Kurfürst August der Starke zum König in Polen erkoren wurde, führte sein Weg zur Krönung von Dresden nach Krakau. Unsere Reise folgt seinen Spuren, reicht jedoch weit über Augusts Barockzeit zurück bis zur Christianisierung Schlesiens. Neben Naturschönheiten wie dem Riesengebirge besuchen wir auch Breslau, die europäische Kulturhauptstadt 2016. Sie erleben katholische Traditionen wie die Schwarze Madonna in Tschenstochau, aber lernen auch ein modernes Land kennen. Krönender Schlusspunkt der Reise ist die Kapitale Krakau, eine pulsierende, moderne Stadt, die als Krönungsstadt über ein verschwenderisch reiches Kulturerbe verfügt. Sie erleben europäisches Kulturerbe auf höchstem Niveau und werden bewegende Blicke auf Vergangenheit und Gegenwart werfen.
Termine und Preise auf Anfrage
Reisebüro
Filialleiterin
Weitere Spezialisten

Reiseprogramm
NZZ-Leserreise Südpolen

1. Tag Das Dresden August des Starken
Frühmorgens Direktflug von Zürich nach Dresden, wo der Schwerpunkt auf August dem Starken liegt, dem nachmaligen König von Polen. Ein Stadtrundgang führt Sie zur Frauenkirche sowie zum glanzvollen Ensemble von Semperoper, Hofkirche, Zwinger und Residenzschloss, wo Sie im Grünen Gewölbe die Preziosen- Sammlung August des Starken erwartet. Am Nachmittag besichtigen Sie mit Schloss und Park Pillnitz eine der Perlen europäischer Bau- und Gartenkunst. 2 Übernachtungen im 4*-Romantikhotel Tuchmacher Görlitz.

2. Tag Görlitz, Brückenstadt zu Polen
Görlitz – bis 1989 vom eisernen Vorhang zweigeteilt – ist eine der schönsten deutschen Städte, ein wahres Bilderbuch der Architekturgeschichte. Durch die verwinkelte Altstadt führt Ihr Weg an frühneuzeitlichen Bürgerpalais vorbei zur spätgotischen Pfarrkirche St. Peter und Paul und zum Heiligen Grab. Über die Flussbrücke flanieren Sie gemütlich nach Polen. Zeit für individuelle Erkundungen.

3. Tag Hirschberg – Agnetendorf – Riesengebirge
Hirschberg/Jelenia Gora, einst Zentrum der Leinenproduktion, beeindruckt mit seinen Laubengängen am Marktplatz und der spätbarocken Gnadenkirche. In Agnetendorf/Jagniatków besuchen Sie das Haus Wiesenstein, einst Residenz des Schriftstellers Gerhard Hauptmann. Weiter geht Ihre Reise durchs Riesengebirge nach Krummhübel/Karpacz, wo die einzige Stabkirche ausserhalb Norwegens steht. 4 Übernachtungen im 4*-Hotel Johannes Paul II., Breslau.

4. Tag Kulturhauptstadt Breslau / Wroclaw
Über den alten Marktplatz sowie an spitzgiebligen Patrizierhäusern vorbei spazieren Sie zum prächtigen gotischen Rathaus und zur Flussinsel mit der gewaltigen gotischen Backsteinkirche «Maria auf dem Sande». In der altehrwürdigen Universität, einer Jesuitengründung, erwartet Sie mit der «Aula Leopoldiana» einer der schönsten barocken Prunksäle Polens. Besichtigungen und Freizeit.

5. Tag Kloster Trebnitz, Herzogin Hedwig
Der Vormittag gilt zwei besonderen und weitgehend unbekannten Aspekten der einstigen Metropole: Sie lernen das jüdische und das moderne Breslau der Zwischenkriegszeit mit Bauten von Mendelsohn, Poelzig und Scharoun kennen. Am Nachmittag führt ein Ausflug zum Zisterzienserinnen-Kloster Trebnitz/Trebnica mit spätromanischer Backsteinkirche, wo Herzogin Hedwig zur Schutzpatronin von Schlesien erklärt wurde.

6. Tag Grüssau – Schweidnitz – Kreisau
In Grüssau/Krzeszów besuchen Sie eine der reizvollsten barocken Zisterzienserabteien. Schweidnitz/ Swidnica erwartet Sie mit seiner opulent ausgestatteten evangelischen Friedenskirche (Unesco- Denkmal), seit 1291 Hauptsitz der niederschlesischen Piasten. Von Laubwald umgeben ist der kleine Ort Kreisau/Krzyzowa mit dem sehenswerten Mausoleum von Helmut Graf von Moltke.

7. Tag Neisse, das schlesische Rom
Im Stadtkern des malerisch gelegenen Glatz/Klodzko steht das barocke Franziskanerkloster und die skulpturenreiche Brücke, die der Prager Karlsbrücke nachgebaut wurde. Ottmachau/Otmuchow, ehedem ein Geschenk des preussischen Königs an Wilhelm von Humboldt, wurde im Krieg verschont und hat seinen historischen Kern bewahrt. Die Stadt besitzt ein bemerkenswertes Renaissance-Rathaus mit Sonnenuhr. Unser nächstes Ziel ist die Altstadt von Neisse/Nysa, bekannt für ihre Goldschmiedekunst. Sie galt wegen der Pracht ihrer Kunstdenkmäler als «schlesisches Rom». Hier befindet sich das Grab Joseph von Eichendorffs. 2 Übernachtungen im 4*-Hotel Desilva Premium, Oppeln/ Opole.

8. Tag Zur Schwarzen Madonna auf dem «Hellen Berg»
Eine Bilderbuchstadt ist Oppeln/Opole mit prächtiger gotischer Kirche, stolzen Patrizierhäusern und burgartigem Rathaus. Nach ausführlichem Stadtspaziergang Weiterfahrt zum wichtigsten Pilgerort Polens nach Tschenstochau/ Czestochowa mit der legendären Schwarzen Madonna auf dem «Hellen Berg». In den Museen befinden sich eine sehenswerte Gemäldesammlung sowie seltene alte Musikinstrumente.

9. Tag Geburtsort von Karol Wojtyla
Am Vormittag besichtigen Sie das Schloss von Pless und besuchen Wadowice, den Geburtsort von Papst Johannes Paul II (Karol Wojtyla). Bedrückend ist Auschwitz, wo 1,5 Mio. Menschen ihr Leben verloren haben. 3 Übernachtungen im 4*-Hotel Unicus Krakau.

10. Tag Das königliche Krakau
Tauchen Sie ein in die einmalige Atmosphäre der alten Königsstadt. Auf dem grossartigen von Adelspalästen gesäumten Marktplatz sehen Sie die Renaissance-Tuchhallen und die berühmte Marienkirche mit dem prächtigen Schnitzaltar von Veit Stoss. In den schönen mittelalterlichen Räumen der Universität studierte einst Kopernikus. Auf dem Wawelhügel über der Weichsel thront die Krönungskathedrale mit den polnischen Königsgräbern. Im Königsschloss befindet sich eine kostbare Sammlung flämischer Wandteppiche.

11. Tag Jüdisches Leben
Der romantische Stadtteil Kazimierz war und ist das Zentrum
des jüdischen Lebens mit gut erhaltenen Synagogen,
jüdischen Restaurants und Cafés. Durch den Tschenstochauer Jura mit bizarr geformten Kalkfelsen gelangen Sie zum mächtigen Schloss von Pieskowa Skala. In Wieliczka besichtigen Sie das fantastische Salzbergwerk, das
mit seinen unterirdischen Galerien, Kapellen und Sälen tief beeindruckt.

12. Tag Nach Zürich
Am Morgen freie Zeit in Krakau. Am Nachmittag Rückflug
nach Zürich.

Ausblenden

Spezialisten Kontaktieren

Das könnte Ihnen auch gefallen

  Die Reisebüros der Knecht Gruppe