Grosses Kuba ab Havanna

Eine abwechslungsreiche Reise für Gäste, die sich etwas mehr Zeit nehmen wollen, um die ganze Insel mit all ihren Facetten kennenzulernen. Die Tour beinhaltet die wichtigsten Naturregionen: von der nachhaltigen Gemeinde Las Terrazas zum Viñalestal mit seinen imposanten Mogotes über die wilde Sierra Escambray bis zu den Bergen des tropischen Baracoa. Ausserdem die wichtigsten Städte mit ihren kulturellen und „revolutionären“ Highlights: ausgehend von der schillernden Hauptstadt Havanna über Che Guevaras Santa Clara, das koloniale Trinidad und die Stadt der Tonkrüge Camagüey bis nach Santiago de Cuba, „dem Rhythmus des Oriente“. Ebenso mit inbegriffen sind ausgewählte Hotels in toller Lage mit einem fantastischen Ausblick. Sie haben anschliessend die Möglichkeit zur Badeverlängerung, z.B. in Varadero oder Guardalavaca.
Grosses Kuba ab Havanna
Preis auf Anfrage
ab/bis Havanna
Highlights:
- Abseits der Touristenströme
- Kulturelle und traditionelle Highlights
- Faszinierende Naturschönheiten
Icon calendar 15 Tage / 14 Nächte

Reiseprogramm

1. Tag Ankunft Havanna

Empfang und Begrüssung am Flughafen Havanna. Anschliessend Transfer zum Hotel. Abendessen in eigener Regie. Übernachtung mit Frühstück.

2. Tag Havannas Altstadt & Modernes Zentrum (F, M)

In typisch amerikanischen Oldtimern geht es zum Besuch einer der bekannten Tabakfabriken (Partagas, Romeo & Julieta, H. Upmann oder La Corona). Im Anschluss beginnt eine Panoramatour durch das Havanna des 19. und frühen 20. Jahrhunderts entlang der Uferstraße Malecón, vorbei am legendären Hotel Nacional über die Avenida de los Presidentes bis zum Revolutionsplatz mit dem Konterfei von Che Guevara und dem Denkmal von José Martí. Kurzer Abstecher zum legendären Friedhof Colón und weiter zum Kapitol. Weitere faszinierende Sehenswürdigkeiten während der Fahrt über Havannas Prachtstraße, dem Prado. Anschliessend Mittagessen in einem Restaurant in der Altstadt. Am Nachmittag geht es zu Fuss durch die Gassen und über die Plätze von Alt-Havanna mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Plaza de Armas, Templete, Palast der Generalkapitäne, Plaza de la Catedral und Plaza Vieja.

3. Tag Havanna – Viñales – Las Terrazas (370 km) (F, M)

Auf der Tabakroute in Richtung der Provinz Pinar del Rio. Besuch eines Tabakbauern und Fotostopp am Mirador Los Jazmines mit Blick über das Mogote-Tal mit seinen imposanten Kalksteinfelsen. Mittagessen z.B. in der "Finca Paraiso" umgeben von herrlicher Natur. Anschliessend Besuch der Prähistorischen Mauer mit einem erfrischenden Cocktail. Spätnachmittags Fahrt nach Las Terrazas mit kleinem Spaziergang durch die nachhaltige Gemeinde, welches 1968 während eines Wiederaufforstungsprojektes entstand.

4. Tag Las Terrazas – Schweinebucht – Santa Clara (455 km) (F, A)

Frühmorgens längere Fahrt in Richtung Zentralkuba. Entlang der legendären Schweinebucht geht es zur Cueva de los Peces. Diese Umgebung hat sich aus Karstlagunen und einem umfangreichen System von Höhlen herausgebildet, die unter Wasser stehen und sich über mehr als 30 km von Playa Larga bis Caleta El Toro ausdehnen. Danach weiter nach Santa Clara, wo Che Guevara seinen grössten Sieg errang und seine letzte Ruhestätte fand. Besuch des Che Guevara Denkmals und des Zuges "Tren Blindado" aus dem Revolutionskrieg.

5. Tag Santa Clara – Cienfuegos – Trinidad (170 km (F, M)

Morgens weiter in die von französischer Kolonialarchitektur geprägte Hafenstadt Cienfuegos. Cocktail auf der Dachterrasse des maurischen Palacio del Valle auf der Halbinsel Punta Gorda und anschliessendem Spaziergang über den Hauptplatz Parque Martí mit dem nostalgischen Terry Theater, wo einst Caruso sang. Mittagessen in einem Paladar mit besonderem Ambiente. Nachmittags weiter nach Trinidad – UNESCO Weltkulturerbe mit einzigartiger Kolonialarchitektur. Führung durch das Stadtmuseum im Palacio Cantero. Spaziergang über den Hauptplatz umsäumt von den prächtigen Herrenhäusern der Zuckerbarone und Besuch der urigen „Canchánchara“ (Honiglikörbar).

6. Tag Trinidad und Sierra Escambray (70 km) (F, M)

Der Tag beginnt mit der Fahrt zum Nationalpark Topes de Collantes in der Sierra del Escambray. Weiter geht es auf abenteuerlichen Feldwegen bis zum Ausgangspunkt des Trails. Wanderung durch eine tropische Pflanzenwelt und anschliessendes rustikales Mittagessen in einer Finca inmitten einer herrlichen Naturkulisse. Je nach Wanderweg gibt es die Möglichkeit zum Baden in natürlichen Schwimmbecken unter Wasserfällen. Spätnachmittags zurück nach Trinidad. Abendessen in eigener Regie. Abends Streifzug durch das romantisch-musikalische Nachtleben und mit Besuch in der Casa de la Trova oder Casa de la Música mit Tanz und Live-Musik.

7. Tag Trinidad – Sancti Spiritus – Camagüey (280 km) (F, M)

Morgens zum Tal der Zuckerrohrmühlen mit der Hacienda der Zuckerbarone Iznaga und dem legendären „Sklaventurm“. Weiter durch die Ausläufer der Sierra Escambray in das vom Tourismus noch kaum berührte, koloniale Sancti Spíritus. Stadtrundgang mit Besichtigung der Yayabo-Brücke und Mittagessen im Restaurant „Taberna Yayabo“. Anschliessend weiter durch die grüne Zuckerrohrebene nach Camaguey – Stadt der „Tinajones“ und Heimat des grossen Dichters Nicolas Guillén. Nachmittag zur freien Verfügung.

8. Tag Camagüey – Gibara (255 km) (F, A)

1514 wurde Camagüey unter dem Namen Santa María del Puerto del Príncipe errichtet. Aufgrund der vielen Piratenangriffe konstruierten seine Bewohner die Stadt durch engen Strassen und labyrinthischen Gassen. Am Morgen Spazier- gang durch die kurvigen Strassen der Stadt und Besuch des Plaza Agramonte mit dem Geburtshaus des gleichnamigen Freiheitskämpfers und Fahrt über Richtung Provinzmetropole Holguín in das kleine Fischerdörfchen Gibara. Der vom Tourismus noch kaum berührte Ort, ist an der Küste gelegen und bekannt aufgrund des sommerlichen „Festival de Cine Pobre“. Nachmittag zur freien Verfügung.

9. Tag Gibara – Birán – Baracoa (300 km) (F, A)

Frühmorgens weiter in Richtung Cueto mit Abstecher zur Finca Manacas bei Birán. Der Geburtsort von Fidel Castro ist erst seit einigen Jahren zugänglich für die Öffentlichkeit und bietet interessante Einblicke in sein Leben und die Zustände vor der Revolution. Anschliessend weiter über Moa, welches bekannt für seinen Nickelabbau ist und weiter entlang der holprigen und abenteuerlichen Küstenstrasse, vorbei an exotischen Buchten in Richtung Baracoa, wo einst Kolumbus landete. Ankunft in Baracoa am späten Nachmittag. Abendessen in einem Paladar.

10. Tag Baracoa (F, M)

Baracoa liegt vor der malerischen Kulisse des Tafelberges El Yunque, eingebettet in eine üppige tropische Naturlandschaft mit Kaffee-, Kakao und Bananenplantagen – Karibik pur. Morgens Ausflug in die herrliche Umgebung Baracoas. Fahrt zur Finca Duaba mit Naturlehrpfad und Erklärungen zum Thema Kakao sowie kleine Bootsfahrt auf dem Río Toa. Mittagessen rustikal auf einer "Öko-Finca" inmitten herrlicher Natur. Später Rundgang durch den kolonialen Kern des Städtchens mit der Kirche Nuestra Señora de Asunción, in der sich auch das berühmte Kolumbuskreuz befindet. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

11. Tag Baracoa – Guantánamo – Santiago de Cuba (240 km) (F, A)

Nach dem Frühstück geht es weiter durch die tropische Bergwelt über die atemberaubende Passstrasse La Farola und die Provinzhauptstadt Guantanamo. Weiter entlang der Küste durch eine aride, wüstenähnliche Kaktuslandschaft nach Santiago de Cuba, in die Stadt der Revolution und die Wiege des kubanischen Son. Stadtrundgang durch den Melting-Pot der Farben und Kulturen mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Parque Céspedes, Casa Velazquez, Calle Heredia und Plaza Dolores. Abendessen in einem Paladar. In welchem ein originaler Einblick in die kubanische Küche inmitten eines rustikalen Ambientes garantiert wird.

12. Tag Santiago de Cuba – El Cobre – Santiago de Cuba (80 km) (F, M)

Frühmorgens weiter zum ausserhalb der Stadt gelegenen Wallfahrtsort El Cobre. Besuch der Basilika mit der Schutzheiligen Cubas, der Jungfrau der Barmherzigkeit. Die Kirche befindet sich auf einem Berg auf der alten Strasse nach Baracoa ist Kubas heiligste Pilgerstätte. Anschliessend Fahrt in die Bucht von Santiago und mit der Fähre zum Mittagessen auf der Insel Cayo Granma in der Hafenbucht und Besichtigung der Festung El Morro. Nachmittags Panoramatour mit der von Fidel 1953 erstürmten Moncada-Kaserne, dem ehemaligen Villenviertel "Vista Alegre", dem San Juan Hügel und Revolutionsplatz und Besichtigung des Friedhofs Santa Ifigenia mit dem Grab des Nationalhelden José Martí und des ehemaligen kubanischen Präsidenten Fidel Castro. Abends Besuch z.B. in der legendären Casa de la Trova, wo viele berühmte Musiker (u.a. Compay Segundo von Buena Vista Social Club) ihren Weg begannen.

13. Tag Santiago de Cuba – Havanna (F)

Am Morgen Transfer zum Flughafen Santiago de Cuba für den Flug nach Havanna mit Transfer zum Hotel in der Stadt. Am Nachmittag Zeit zur Verfügung.

Alternativ: Transfer nach Guardalavaca und Ende der Reise für Gäste, die in der Region Holguín - Guardalavaca Badeurlaub machen möchten.

14. Tag Havanna (F, M)

In einem klassischen Oldtimer beginnt der Tag mit einer Fahrt nach San Francisco de Paula, einem Stadtteil am Rande von Havanna. Besuch der Finca Vigia, das berühmte Museum Ernest Hemingway´s, welches durch seine umfassende Bibliothek und anderen Habseligkeiten des Nobelpreisträgers beeindruckt. Auf dem Gelände befindet sich auch seine berühmte Yacht. Danach Fahrt in den Vorort Cojimar. Dort Besuch des Restaurants "La Terraza", wo Hemingway den Cocktail Don Gregorio erfand, welchen er nach seinem Bootsmaat benannte. Weiter geht es auf die andere Seite der Bucht: Besichtigung der auf einem Hügel gelegen Christus Statue der kubanischen Bildhauerin Jilma Madera, die grösste Skulptur, die je von einer Frau geschaffen wurde. Von hier aus haben Sie einen wunderbaren Blick auf die Bucht von Havanna. Fahrt in die Altstadt und Besuch in Hemingway’s berühmter "Bodeguita del Medio", in der er nicht selten seinen Mojito genoss. Anschliessender Spaziergang zum Hotel Ambos Mundos mit Besichtigung seines Arbeitszimmers 511, in welchem er den Roman "Wem die Stunde schlägt" schrieb und Mittagessen auf der Panoramadachterrasse des Hotels. Abgerundet wird der Tag mit einem erfrischenden Cocktail in Hemingway´s Stammlokal "Floridita" – wo er seinen Daiquirí trank und als Bronzestatue verewigt ist. Abendessen in eigener Regie.

15. Tag Havanna (F)

Morgens Zeit für Einkäufe und Souvenirs. Check-Out im Hotel und Transfer (je nach Rückflugzeit) zum Flughafen für den Check-In zum Flug nach Europa. Für Gäste, die in Varadero verlängern, gibt es die Möglichkeit einen Privattransfer ab Havanna bis nach Varadero zu buchen (gegen Aufpreis).

Preise
15 Tage / 14 Nächte Preis auf Anfrage