El Norte: Seen und Folklore

Flagge Ecuador

El Norte: Seen und Folklore

Die Region nördlich von Quito ist nicht nur für ihr Kunsthandwerk, sondern auch für die schöne Landschaft bekannt. Lernen Sie den malerischen Norden Ecuadors kennen. Sie besuchen den bunten Markt in Otavalo sowie die umliegenden Handwerksdörfer. Ausserdem wandern Sie durch das einzigartige Naturschutzgebiet El Angel sowie entlang des idyllischen Kratersees Cuicocha.
Termine und Preise auf Anfrage
Reisebüro
Filialleiterin
Weitere Spezialisten

Reiseprogramm
El Norte: Seen und Folklore

1. Tag Quito - Otavalo
Der heutige Ausflug führt Sie auf der Panamericana nach Otavalo wo Sie den weltberühmten Kunsthandwerksmarkt besuchen. Zum Mittagessen besuchen Sie die Gemeinde von San Clemente, wo Sie deren Alltag und Aktivitäten besser kennenlernen können. Hierbei handelt es sich um eine ganz besondere Begegnung.

2. Tag Ibarra Zugfahrt
Nach dem Frühstück fahren Sie weiter nach Ibarra. Wegen ihrer vielen weiss getünchten Gebäude, wird die Provinzhauptstadt von Imbabura, auch die "Weisse Stadt" genannt. Am Bahnhof von Ibarra startet Ihre Zugfahrt mit dem „Tren de la Libertad" durch das Andenhochland bis nach Salinas. In Salinas, das bekannt ist für seine afro-ecuatorianische Kultur, machen Sie einen Stopp und besuchen das Gemeindeprojekt. Danach kehren Sie mit dem Zug von Salinas nach Ibarra zurück, wo Sie am späteren Nachmittag ankommen.

3. Tag Otavalo - Quito
Nach dem Frühstück fahren Sie zum Kratersee „Laguna Cuicocha", dem Meerschweinchen- See, wo Sie eine einfache oder mehrstündige Wanderung machen können. Aus der Mitte des ca. 3000 m.ü.M gelegenen und über 200 Meter tiefen Sees erheben sich zwei kleine Inseln vulkanischen Ursprungs, die mit einer Art Schilf bewachsen sind. Später können Sie durch die kleinen Strassen, des für seine hochwertigen Lederwaren bekannten Ortes Cotacachi, bummeln. Nachmittags kehren Sie nach Quito zurück.

Ausblenden

Spezialisten Kontaktieren

Das könnte Ihnen auch gefallen

  30x in der schweiz