Los Angeles vom Spezialisten.

Ihre Spezialisten:
Rolf Gerber
Für Sie zur Auswahl:
Knecht Reisewelt:
Kataloge:  Detail
Kanada und Alaska
X
 
Nordamerika
 
   
USA Südwest
 
 
Kalifornien
 
 
X

Los Angeles

Der Mythos vom schnellen Erfolg gehört ebenso zu Los Angeles wie die Aussicht, dass mit dem nächsten Waldbrand, der nächsten Überschwemmung oder dem nächsten Erdbeben alles vorbei sein könnte. Dieser Tanz auf dem Vulkan prägt den widersprüchlichen und unwiederruflichen Charakter und gerade deshalb ist Los Angeles eine Stat, wie keine andere auf dieser Welt.

> Ihr Spezialist
Los Angeles
 

Kontaktadressen in Los Angeles

LA Inc. The Convention & Visitors Bureau and Information Center
333 South Hope Street, 18th Floor, Los Angeles, CA 90071
Tel: (213) 624 73 00, (800) 228 24 52 (gebührenfrei innerhalb der USA). Fax: (213) 624 97 46.
Internet: www.discoverlosangeles.com
Los Angeles Convention & Visitors Bureau
c/o AKR marketing services
In den Siepen 6, D-34454 Bad Arolsen
Tel: (05691) 806 63 88. Fax: (05691) 806 63 99.
E-Mail: akaiserrott@lainc.us (nur Anfragen der Touristikbranche)
Internet: www.discoverlosangeles.com
Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr (tel. Infoline)
(auch für Österreich und die Schweiz zuständig).
California Tourism Information Office
Touristikdienst Truber
Schwarzwaldstraße 13, D-63811 Stockstadt (Postadresse zur Broschürenanforderung für Endverbraucher)
Tel: (06027) 40 11 08 (Versand-Hotline). Fax: (06027) 40 28 19.
Info-Package: 7 €
Internet: www.visitcalifornia.com
Ländervorwahlen
Deutschland: (+49)
USA: (+1)

Veranstaltungskalender in Los Angeles

Veranstaltungskalender
Tournament of Roses with Rose Parade and Rose Bowl Football Game
Januar
Traditioneller Umzug mit Festwagen, Marschmusik und Reiterstaffeln sowie American Football-Spiel.
Pasadena
Internet www.tournamentofroses.com

Golden Dragon Parade
Februar
Chinatown
Internet: www.lagoldendragonparade.com

Black History Month
Februar
Veranstaltungen zum Thema afroamerikanische Geschichte
Verschiedene Veranstaltungsorte

Umzug zum St. Patricks Day
März
Stadtzentrum
Internet: http://lafd.org/stpats.htm

Toyota Grand Prix
April
Long Beach
Internet: www.longbeachgp.com

LA Times Book Festival
April
UCLA
Internet: www.latimes.com/events

In-Water Boat Show
Mai
Bootsausstellung
Marina Del Rey

Mariachi USA Festival
Juni
Mariachi-Musik
Hollywood Bowl
Internet: www.mariachiusa.com

Gay Pride Month
Juni
Veranstaltungen in der ganzen Stadt

Twilight Dance Series
Juni-August
Kostenlose Konzerte.
Santa Monica Pier
Internet: www.twilightdance.org

Unabhängigkeitstag
Juli
Überall in der Stadt

Watts Summer Festival
August
Afroamerikanische Kulturveranstaltungen.
Verschiedene Veranstaltungsorte
Internet: www.wattsfestival.org

Los Angeles County Fair
September
Pomona Fairgrounds
Internet: http://www.lacountyfair.com

Tarfest
Oktober
Film- und Musikfestival rund um die La Brea Teergrube.
Miracle Mile
Internet: www.tarfest.com

Halloween Karneval
Oktober
West Hollywood
Internet: www.visitwesthollywood.com

Hollywood Christmas Parade
November
Hollywood

Ausflüge in Los Angeles

Halbtägige Ausflüge
Long Beach: Long Beach ist die zweitgrößte Stadt im Verwaltungsbezirk Los Angeles und liegt unmittelbar südlich von Downtown LA. Am einfachsten kommt man dorthin über den Long Beach Freeway (I-710) Richtung Süden oder mit der blauen Metro-Linie von Downtown zur Transit Mall in Long Beach. Von dort kann man den praktischen, kostenlosen Passport-Shuttlebus nehmen, der zu den Hauptattraktionen in Long Beach fährt.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Long Beach kaum mehr als ein beliebtes Seebad, aber 1921 führte die Entdeckung von Erdöl in der Gegend zu einer intensiven Industrialisierung und Förderung von Handel und Gewerbe in Long Beach, u.a. baute man den Hafen der Stadt. In den 1990er Jahren wandte man sich jedoch wieder mehr dem Tourismus zu, restaurierte historische Stadtviertel und am neun Kilometer langen Strand entstand eine Reihe neuer Attraktionen. Im Hafen von Long Beach können Besucher das luxuriöse Passagierschiff Queen Mary besichtigen, mit dem einst Berühmtheiten und gekrönte Häupter den Atlantik überquerten (Tel: (562) 435 35 11. Internet: www.queenmary.com; Öffnungszeiten: Täglich von 10.00-18.00 Uhr).

Ganz in der Nähe liegt das Long Beach Aquarium of the Pacific (Tel: (562) 590 31 00, Internet: www.aquariumofpacific.org; Öffnungszeiten: Täglich von 09.00-18.00 Uhr), in dem mehr als 550 verschiedene Arten von Meerestieren in ihren jeweiligen, künstlich nachempfundenen Lebensräumen bestaunt werden können. Etwas weiter die Küste entlang liegen das Long Beach Museum of Art (Tel: (562) 439 21 19. Öffnungszeiten: Di-So 11.00-17.00 Uhr), das Shoreline Village-Einkaufszentrum um den kleinen Jachthafen, in dem auch Segelaktivitäten angeboten werden (Internet: www.shorelinevillage.com) und Gondola Getaway (Tel: (562) 433 95 95; Internet www.gondolagetawayinc.com; von 10.00-23.00 Uhr geöffnet), das Gondelfahrten durch die Kanäle von Naples Island anbietet. Die Promenade führt vom Jachthafen zum Geschäfts- und Bankenviertel und wird von guten Restaurants, Bars und Nachtclubs gesäumt. Außerdem gibt es Rundwege zu den historischen Wahrzeichen und einigen der 50 Wandmalereien der Stadt.

Weitere Auskünfte sind erhältlich beim Long Beach Area Convention and Visitors Bureau, Suite 300, One World Trade Center (Tel: (562) 436 36 45 oder (800) 452 78 29. Internet: www.golongbeach.org).
Ganztägige Ausflüge
Santa Catalina Island: Nur 35 km vor der Küste von Long Beach liegt die idyllische Insel Santa Catalina, ein beliebtes Tagesausflugsziel der gestreßten Angelenos, das aber auch einen längeren Aufenthalt lohnt. Der Catalina Express (Tel: (800) 481 34 70. Internet: www.catalinaexpress.com) bietet Fährverbindungen von Long Beach oder San Pedro Port. Die Fahrzeit zu dieser friedlichen Insel, auf der keine Autos erlaubt sind, beträgt von Long Beach aus je nach Boot ein bis zwei Stunden.

Avalon ist die Hauptstadt der Insel und liegt eingebettet in den Hügeln über dem sichelförmigen Hafen. Der Strand beim Hafen lädt zum Entspannen ein und ist für Wassersportarten ideal. Am Ende des Strands befindet sich das Casino, dessen großer Tanzsaal besonders in den 1930er und 1940er Jahren die Menschen zum Tanzen mit Orchesterbegleitung anlockte. Führungen durch das Casino, in dem nie Glücksspiel betrieben wurde (es war immer lediglich ein sozialer Treffpunkt), können im Besucherinformationszentrum am Pier gebucht werden, wo u.a. auch Fahrten mit einem Glasboden-Boot angeboten werden oder Ausflüge ins wilde Innere der Insel, wo noch Büffelherden leben. Das Catalina Island Museum (Tel: (310) 510 24 14; Internet: www.catalinamuseum.org) nimmt das gesamte Erdgeschoss des Casinos ein, und man kann eine Führung durch das Gebäude mit dem Eintritt in das Museum kombinieren oder an kostenlosen Rundgängen durch Avalon teilnehmen.

Weitere Informationen sind erhältlich von Catalina Island Visitors Bureau & Chamber of Commerce (Tel: (310) 510 15 20. Internet: www.catalina.com).

Kultur in Los Angeles

Einleitung
LA ist nicht nur das Zentrum der Filmindustrie, es hat auch in anderen kulturellen Bereichen einiges zu bieten. Der führende Veranstaltungsort ist das im Zentrum von Downtown liegende Performing Arts Center of Los Angeles County, auch als Music Center bekannt, 135 North Grand Avenue (Tel: (213) 972 72 11. Internet: www.musiccenter.org). Das Zentrum besteht aus vier Theatern, in denen Musik, Theater, Tanz und Opern aufgeführt werden, dem Dorothy Chandler Pavilion (hier findet die Oscar-Verleihung statt), dem Mark Taper Forum, dem Ahmanson Theater sowie der von Frank Gehry entworfene Walt Disney Concert Hall (Internet: www.disneyhall.org).

Die beste Quelle für aktuelle Informationen zu kulturellen Veranstaltungen in Los Angeles und Umgebung ist die Info-Hotline Discover Los Angeles (Tel: (213) 624 73 00; Internet www.discoverlosangeles.com). Karten für Konzerte, Theatervorstellungen und Sportveranstaltungen sind erhältlich bei Ticketmaster (Tel: (213) 480 32 32. Internet: www.ticketmaster.com) oder den Agenturen A Musical Chair (Tel: (800) 659 17 02. Internet: www.musicalchairstickets.com), Al Brooks Theatre Ticket Agency (Tel: (213) 626 58 63. Internet: www.albrooks.com) und V I P Tickets (Tel: (800) 328 42 53. Internet: www.viptickets.com).
Film
Erstaufführungen werden im historischen Grauman's Chinese Theatre, 6925 Hollywood Boulevard (Tel: (323) 461 33 31, Internet www.manntheatres.com/chinese) und im El Capitan Theatre, 6838 Hollywood Boulevard (Tel: (323) 467 76 74, Internet http://disney.go.com/disneypictures/el_capitan) gezeigt, ausländische Filme und Dokumentarfilme im schön restaurierten Egyptian Theatre, 6712 Hollywood Boulevard (Tel: (323) 466 34 56, Internet www.egyptiantheatre.com), dem ältesten Kino in Hollywood. Das Pacific Theatres Cinerama Dome, 6360 West Sunset Boulevard (zwischen Vine Street und Ivar Streets, nördlich von DeLongpre) (Tel: (323) 464 42 26, Internet www.arclightcinemas.com) wurde renoviert und ist nun ein dreistöckiges Entertainment- und Shoppingcenter. Hier gibt es 15 Kinos, Geschäfte und Restaurants.

Es wurden so viele Filme in LA gedreht, daß es einfacher ist, eine Liste mit den nicht hier gedrehten Filmen zu machen. Erwähnt werden sollten allerdings Billy Wilders Sunset Boulevard (1950) mit Gloria Swanson, Swingers (1996), LA Confidential (1997) und Colors (1998), da diese Filme jeweils einen ganz besonderen Aspekt der Stadt eingefangen haben.
Kulturelle Veranstaltungen
Jedes Jahr im August findet das Los Angeles Festival statt, an dem überall in LA Musik-, Tanz-, Theater-, Film- und Kunstbeiträge zum Thema ethnische Kulturen und Gruppen in LA – insbesondere der Schwarzen und Latinos – aufgeführt werden. Das American Film Institute, 2021 North Western Avenue (Tel: (323) 856 76 00. Internet: www.afi.com) veranstaltet jedes Jahr im Oktober ein Film- und Videofest, und das LA Independent Film Festival findet jedes Jahr im April statt. Außerdem gibt es jeden Juli das Shakespeare Festival/LA. Beim Cinco de Mayo-Fest (5. Mai) in der Olvera Street wird LAs mexikanische Vergangenheit mit Mariachi-Musik und mexikanischen Volkstänzen gefeiert. Eine weitere Veranstaltung im Mai ist der Venice Art Walk mit Kunstausstellungen und Musikaufführungen.
Literarische Anmerkungen
Viele Schriftsteller wurden von Los Angeles inspiriert und machten es zum Schauplatz ihrer Bücher. Nathanael West (1903-40) lebte ab 1933 in Hollywood. Sein Roman Tag der Heuschrecke. Ein Hollywood-Roman (1939) gilt als einer der besten über Los Angeles. Ebenfalls in LA spielen Tod in Hollywood (1948) von Evelyn Waugh und Nach vielen Sommern (1939) von Aldous Huxley sowie F. Scott Fitzgeralds Der letzte Taikun (1941-), das letzte, unvollendete Meisterwerk des Autoren.

Los Angeles zog auch zahlreiche Kriminalromanschriftsteller in seinen Bann. Der erste von vielen war der in LA lebende Raymond Chandler (1888-1959), dessen berühmteste Krimifigur Philip Marlowe in Der große Schlaf (1939) und Lebwohl mein Liebling (1940) die dunklen Seiten der Stadt in den dreißiger Jahren erkundet. Das Buch Raymond Chandler's Los Angeles von Elizabeth Ward und Alain Silver ist eine aufschlußreiche Betrachtung darüber, was den Autor mit der Stadt verband. James Ellroy, der 1948 in LA geboren wurde, ist ein weiterer Krimiautor, dessen Werke von Los Angeles beeinflußt wurden, dazu gehört das sogenannte LA Quartet, das aus den Romanen Heimlich (1982), Die Schwarze Dahlie (1987), LA Confidential, Stadt der Teufel (1990) und White Jazz (1992) besteht. Ein weitere in LA lebende Romanfigur ist der von William Harrington erfundene Detektiv Columbo (nicht der aus der Fernsehserie). Einige Krimis dieser Reihe sind: Die Manson-Morde (1994), Die Hoffa-Connection (1995) und Der Tod des Verführers (1996).

Weitere zeitgenössische Romane über LA sind Joan Didions Play It As It Lays (1970), Alison Luries Nowhere City (1965), Walter Mosleys Black Betty (1994) und William Penns The Absence of Angels (1995).
Musik
Das Los Angeles Philharmonic Orchestra (Internet: www.laphil.org) ist eines der besten der Welt und spielt, ebenso wie das Los Angeles Master Chorale (Tel: (213) 972 72 82; Internet: www.lamc.org), in der Walt Disney Concert Hall (siehe oben). Die Aufführungen der Los Angeles Opera finden im Dorothy Chandler Pavilion statt (siehe oben). In der Zipper Concert Hall der Colburn School of Performing Arts, 200 South Grand Avenue (Tel: (213) 621 22 00. Internet: www.colburnschool.org) kann man Kammermusik und Aufführungen angesehener Absolventen der Hochschule hören. Sommerkonzerte im Freien finden stets in der Hollywood Bowl, 2301 Highland Avenue (Tel: (323) 850 20 00. Internet: www.hollywoodbowl.com) statt, wo man Konzerte der Los Angeles Philharmoniker, aber auch von Jazz- und Popinterpreten hören kann.
Tanz
Die Hauptsaison der Joffrey Ballet Company (Internet: www.joffrey.com) findet an der Westküste stets im Frühjahr im Music Center statt (s. oben). Im UCLA Center for the Arts, 4405 North Hillgard, Westwood (Tel: (310) 825 21 01. Internet: www.uclalive.org) treten viele berühmte Tournee-Tanzensembles auf, wie auch die hauseigene UCLA Dance Company.
Theater & Konzerte
Im Ahmanson Theater finden große, klassische Inszenierungen statt; kleinere, experimentelle Stücke werden im halbrunden Mark Taper Forum aufgeführt, beide befinden sich im Music Center (siehe oben).

Das in einem historischen Gebäude im Westwood Village untergebrachte Geffen Playhouse, 10886 Le Conte Avenue (Tel: (310) 208 65 00. Internet: www.geffenplayhouse.org) führt sowohl klassische als auch zeitgenössische Stücke auf. Ein außergewöhnliches Theater im Art-Deco-Stil ist das Pantages Theater, 6233 Hollywood Boulevard (Tel: (323) 468 17 70. Internet: www.broadwayla.org), ein Veranstaltungsort für Broadwaymusicals und Konzerte, während das Pasadena Playhouse, 39 South El Molino Avenue (Tel: (626) 356 75 29. Internet: www.pasadenaplayhouse.com), Inszenierungen in einem im Jahre 1925 errichteten Gebäude im spanischen Kolonialstil aufführt. Im Ford Amphitheater, 2580 Cahuenga Boulevard (Tel: (323) 461 36 73; Internet www.fordamphitheater.org), das über 1.200 Sitzplätze im Freien verfügt, werden Stücke zeitgenössischer Dramatiker aufgeführt und Musik-, Tanz- und Filmveranstaltungen angeboten.

Über 150 Theater haben sich zu der Organisation LA Stage Alliance, 644 South Figueroa Street (Tel: (213) 614 05 56. Internet: www.theatrela.org) zusammengeschlossen, die u.a. das LAStageTIX leitet, ein Kartenbüro, an dem man am Tag der Aufführung Theaterkarten zum halben Preis bekommt.

Einkaufen in Los Angeles

Einkaufsmeilen
Die wohl bekannteste Einkaufsstraße in Los Angeles ist der vom Wilshire Boulevard in Beverly Hills abzweigende Rodeo Drive. Auch Personen ohne ein üppiges Bankkonto können sich bei einem Schaufensterbummel Schmuckgewchäfte wie Harry Winston und Tiffany's oder die exklusiven Konsumtempel der führenden Designer ansehen - von Gucci bis Tommy Hilfiger - hier sind alle vertreten. Am Ende des Rodeo Drive gibt es größere Kaufhäuser, wie z.B. Barney's und Saks. Nicht weit davon entfernt liegt das bei den Stars beliebte Beverly Center und das Century City Shopping Center, ein Einkaufszentrum ohne Überdachung im Stil eines Marktplatzes; in beiden gibt es Filialen der Kaufhäuser Macy's und Bloomingdale's und einige teure Spezialgeschäfte.

In den acht Straßenblocks, die vom Coldwater Canyon zum Laurel Canyon in Studio City führen, liegt der Ventura Boulevard, auf dem die Stars einkaufen gehen. Hier gibt es teure Einrichtungsgeschäfte, Designer-Boutiquen, schicke Kleiderläden und viele trendige Restaurants. Im Stacey Todd kann der Käufer mit anspruchsvollem Geschmack klassisch-moderne Einrichtungsgegenstände sowie Damen- und Herrenbekleidung erstehen. Eine Reihe von verlockenden Restaurants gibt es auch auf dem Ventura Boulevard.

Im Westwood Village, das neben dem UCLA-Universitätsgelände liegt, gibt es eine Reihe von preisgünstigen Geschäften, in denen man praktische Dinge wie elektronische Geräte, Bücher, Lebensmittel und Bekleidung kaufen kann. Die Melrose Avenue liegt zwischen der Highland Avenue und dem Doheny Drive und wird von Antiquitätengeschäften und diversen Boutiquen gesäumt, darunter Red Balls (das im Vorspann der Fernsehserie Melrose Place gezeigt wird, Nr. 7365). In der von der Melrose Avenue abzweigenden La Brea Avenue gibt es noch modischere Boutiquen und Läden mit Kleidung aus der guten alten Zeit, wie z.B. American Rag (Nr. 150). Flippigere Geschäfte mit den neusten Trends gibt es im Los Feliz-Viertel am Hollywood Boulevard beim Silver Lake. Diese Gegend wird häufig als das 'Soho von LA' bezeichnet.

Über einige Straßenzüge erstreckt sich die Third Street Promenade in Santa Monica, eine Einkaufsgegend mit Fußgängerzone, großartigen Geschäften und Straßencafés. Ganz am Ende befindet sich der Santa Monica Place, ein überdachtes Einkaufszentrum mit Kaufhäusern und Boutiquen. Schicke, exklusivere Geschäfte gibt es ganz in der Nähe, in der Montana Avenue, zwischen der 7. und 17. Straße.

Auch in Downtown befinden sich zahlreiche Einkaufskomplexe und Galerien, am interessantesten aber ist wahrscheinlich der Grand Central Market am South Broadway, im dem eine Fülle von frisch zubereiteten Spezialitäten, Früchten und Gemüse feilgeboten wird oder der Jewelry District (in der Hill Street, zwischen West Fifth und West Seventh Street), wo man besonders tolle Schnäppchen machen kann. Der Fashion District ist ein echtes Einkaufserlebnis: Großhändler, Textilfirmen und Bekleidungsgeschäfte verkaufen ihre Waren mit Rabatt auf einer Fläche von 90 Straßenblöcken.
Öffnungszeiten
Geschäfte sind normalerweise zwischen 09.00 und 18.00 Uhr geöffnet, während die meisten Einkaufszentren erst um 21.00 oder 22.00 Uhr schließen.
Souvenirs
Der beste Ort, um ein paar kitschige Urlaubsmitbringsel zu erstehen, ist der Hollywood Boulevard mit seinen vielen geschmacklosen Läden. Im Hollywood & Highland Center, einem Einkaufs- und Freizeitkomplex, befinden sich das Kodak Theatre (wo die Academy Awards stattfinden) und eine Reihe von Geschäften.
Hinweis
Die Verkaufssteuer von 8% wird nicht zurückerstattet.

Sport in Los Angeles

Andere Sportarten
Die Pferderennbahn für Vollblüter ist in LA seit jeher der Santa Anita Park, 285 West Huntington Drive, Arcadia (Tel: (818) 574 72 23. Internet: www.santaanita.com), die 23 km von Downtown entfernt liegt.
Einführung
Los Angeles hat mehrere Profiteams von Spitzenklasse und deshalb gibt es viele Gelegenheiten für einen Stadionbesuch. Baseball ist im Sommer der Lieblingszeitvertreib der Amerikaner und im Dodger Stadium, 1000 Elysian Park Avenue (Tel: (323) 224 14 48), nördlich von Downtown gelegen, kann man die Los Angeles Dodgers in Aktion sehen. Die Saison dauert von April bis Oktober; Eintrittskarten kosten zwischen 6 und 21 US$ (Tel: (213) 224 14 48). Das Staples Center, 1111 South Figueroa Street (Tel: (213) 742 71 00. Internet: www.staplescenter.com), ist eine der besten Sport- und Veranstaltungsstätten und das Heimatstadion der Basketballmannschaften LA Lakers (Tel: (310) 419 31 31. Internet: www.nba.com/lakers) und LA Clippers (Tel: (213) 745 05 00. Internet: www.nba.com/clippers) sowie der Eishockeymannschaft LA Kings (Tel: (888) 556 47 52. Internet: www.lakings.com). Eintrittskarten kosten zwischen 10 und 165 US$; die Wintersportsaison dauert von Oktober bis April.

In den USA unterscheidet man zwischen American Football (wird mit ovalem Ball gespielt) und Soccer (ähnlich dem europäischen Fußball). LA hat seit 1995 keine eigene American Football-Mannschaft, die in der National Football Team League spielt. Die Angelenos unterstützen aber leidenschaftlich ihre sehr guten College-Mannschaften. Die Spiele der UCLA (Internet: www.uclabruins.com) finden in der Rose Bowl, 1001 Rose Bowl Drive in Pasadena (Tel: (626) 577 31 00. Internet: www.rosebowlstadium.com) statt, die auch als Veranstaltungsstätte der Neujahrsparade und für das College-Fußballturnier bekannt ist. Das Los Angeles Coliseum, 3911 South Figueroa Street (Tel: (213) 747 71 11. Internet: www.lacoliseum.com) ist das Heimatstadion der UCLA-Rivalen USC (Tel: (213) 740 46 72. Internet: www.usctrojans.com).

Es gibt ein Fußballteam, die LA Galaxy (Internet: www.lagalaxy.com), die in der internationalen Fußballliga (Major League) spielen. Für die Saison 2003 soll ein großes Stadion als Teil der 112 Millionen US$ teuren Sportanlage auf dem Gelände der Cal State Dominguez Hills Universität in Carson gebaut werden.
Fitness-Studios
Auf Fitness wird in LA großen Wert gelegt. Fitness-Studios, die Besuchern Tagesmitgliedschaften anbieten, sind u.a: 24-Hour Fitness (Tel: (310) 652 74 40. Internet: www.24hourfitness.com) mit Studios in Santa Monica, West Hollywood und Beverly Hills, Gold’s Gym (Tel: (310) 392 60 04. Internet: www.goldsgym.com) in Venice Beach und Hollywood und die Bally Total Fitness-Studios (Tel: (800) 258 20 06. Internet: www.ballyfitness.com) in Downtown und Hollywood.
Golf
Im Großraum Los Angeles gibt es zahlreiche öffentliche Golfplätze, eine Liste ist beim Convention and Visitors Bureau erhältlich. Die Gebühren (Green Fee) betragen ab 20 US$, obwohl die exklusiveren Golfplätze, wie z.B. in Malibu, wesentlich teurer sind.
Tennis
Das City of Los Angeles Recreation and Parks Department (Tel: (213) 473 70 55. Internet: www.ci.la.ca.us/rap) ist im Großraum LA für über 100 öffentliche Tennisplätze zuständig. Viele davon kann man kostenlos benutzen, und wer zuerst kommt, spielt zuerst.

Nachtleben in Los Angeles

Einleitung
Von der „Unterhaltungshauptstadt der Welt“ wird natürlich erwartet, daß sie ein interessantes, vielfältiges Nachtleben zu bieten hat. Und tatsächlich findet man fast überall Nachtclubs, Varietés und sonstige Lokalitäten, in denen Jazz-, Rock-, Blues-, Country- oder Westernmusik gespielt wird. Die Nachtclubs von Los Angeles bieten genau wie die im übrigen Amerika eine Mischung aus Live- und aufgenommener Musik an, und je nach Abend wechselt das Programm. Comedy-Clubs sind ebenfalls sehr beliebt in LA.

Am Sunset Boulevard – besser als „Sunset Strip“’ bekannt – konzentriert sich schon seit langem das Nachtleben von Los Angeles mit vielen bekannten Nachtclubs. Andere Orte mit einem regen Nachtleben in LA sind u.a. Santa Monica, besonders die Third Street Promenade, Hollywood und West Hollywood, wo sich vor allem die Schwulen- und Lesbenszene tummelt. Auch in der Pine Avenue in Long Beach und in Pasadenas Altstadt befinden sich einige gute Jazz-Lokale und andere Lokalitäten. Die Eintrittspreise für Nachtclubs und Kneipen mit Live-Musik variieren je nachdem, was stattfindet.

Über diverse Unterhaltungs- und Ausgehmöglichkeiten kann man sich in den kostenlosen Zeitungen LA Weekly (Internet: www.laweekly.com) und New Times (Internet: www.newtimesla.com) informieren, die überall in der Stadt ausliegen. Das gesetzliche Mindestalter für den Konsum alkoholischer Getränke ist 21 Jahre, und wenn man unter 40 ist, sollte man immer einen Ausweis bei sich tragen, denn ohne diesen wird man häufig nicht einmal hereingelassen. In Los Angeles ist das Rauchen an öffentlichen Orten untersagt und das trifft auch für Kneipen und Diskos zu. Viele davon bieten jedoch spezielle Raucherzonen im Freien an, wo Rauchen gestattet ist.
Bars
Die Musik-Szene trifft sich in der Rainbow Bar & Grill, 90015 Sunset Boulevard, die in den 1980er Jahren vor allem Heavy Metal-Musiker anzog. Ebenfalls am Sunset Boulevard befindet sich die moderne, elegante SkyBar in dem von Philippe Starck entworfenen Mondrian Hotel, 8440 Sunset Boulevard. Diese Bar ist nicht nur Anziehungspunkt der Schönen von L.A., sondern hat außerdem einen großartigen Blick und die glamouröse Atmosphäre, die die ganze Hotelkette umgibt, zu bieten. Die Hotelbar des Standard, 8300 Sunset Boulevard, befindet sich in einem ehemaligen Seniorenheim. Sie ist zwar weniger exklusiv als die SkyBar, deswegen aber nicht weniger beliebt. Man sollte auf jeden Fall einmal das Sunset Tour Hotel besuchen, das sich ebenfalls auf dem „Strip“ befindet. In diesem prächtigen Gebäude aus den 1920er Jahren erstreckt sich die sehenswerte Art-deco-Lounge bis hin zum Schwimmbecken und hat sogar pinkfarbene Flamingostatuen zu bieten. Im englischen Stil gehalten ist das Cat’n Fiddle, 6530 Sunset Boulevard, mit seinem hübschen Innenhof und Brunnen. Zwei weitere gute Bars, die sich in Hollywood befinden, sind der Spider Club, 1737 Vine Street, und die Velvet Margarita Cantina, eine trendige mexikanische Lounge für späte Stunden, 1612 North Cahuenga Boulevard.

Die Schwulenszene von LA lernt man am besten in einer der Bars am Santa Monica Boulevard in West Hollywood kennen lernen, besonders im Gold Coast, Hausnummer 8228, oder in der abgedrehten Fubar, Nummer 7994, in dem es Drag-Queens und Bingo-Nächte gibt. Die größten Szenebars sind wahrscheinlich Rage, Nummer 8911, Circus Disco, Nummer 6655 (Internet: www.circusdisco.com) und Micky’s, Nummer 8857. In diesem Paradies für Männer finden lesbische Frauen im Palms, 8572 Santa Monica (Internet: www.thepalmsbar.com), einen Zufluchtsort. Gemischt und schick geht es im Akbar, 4356 West Sunset Boulevard (Internet: www.akbarsilverlake.com) oder im here, 696 North Robertson Boulevard (Internet: www.herelounge.com), zu.

Einer der ungewöhnlichsten Orte zum Durstlöschen in LA ist sicherlich die im Art Deco-Stil gehaltene Observation Bar an Bord der Queen Mary in Long Beach. In der Rock Bottom Brewery, 1 Pine Avenue, die sich in derselben Gegend befindet, kann man ausgezeichnetes, hausgebrautes Bier probieren. Die sich drehende BonaVista Cocktail Lounge, 404 South Figueroa Street, im obersten Stockwerk des Westin Bonaventure Hotels bietet einen einmaligen Blick über die Stadt. The Roof Bar at The Standard, 550 South Flower Street, liegt ebenfalls im Stadtzentrum und ist ein sehr schicker Ort, an dem man die Silhouette der Stadt auf sich wirken lassen kann.
Kasinos
Glücksspiel ist in Los Angeles verboten.
Clubs
Hartgesottene Nachtschwärmer aus New York oder London werden die Nachtclub-Szene in Los Angeles ein wenig enttäuschend finden (das Ausschankverbot ab 02.00 Uhr mag ein Grund sein), und das Wichtigste ist hier, gut auszusehen und viel auszugeben, nicht bei Musik namhafter DJs zu tanzen. Ein gutes Beispiel ist das Deep, 1707 Vine Street (Ecke Hollywood Boulevard und Vine; Internet: www.deep-la.com), das neben schickem Interieur und halbnackten Go-go-Tänzerinnen auf gläsernen Sockeln auch lange Schlangen am Eingang zu bieten hat. Im todschicken Area, 643 North la Cienega Boulevard, gibt es eine große Tanzfläche.
Der berüchtigte Nachtclub Viper Room, 8852 Sunset Boulevard (Internet: www.viperroom.com), gehört Johnny Depp und ist ein kleiner, dunkler und angesagter Treffpunkt für Rockmusiker und Groupies, obwohl dort eher Funk und Disko gespielt wird. Die Gotham Hall, 1431 Third Street Promenade (Internet: www.gothamhall.com), in Santa Monica, ist eine beliebte Billardhalle und Disko. Der Club Cohiba, 110 east Broadway, Long Beach (Internet: www.cohibalongbeach.com), in dem freitags und samstags Diskomusik aus den siebziger Jahren gespielt wird, hat einen Billardraum, ein Zigarrenzimmer, eine Martini-Lounge und eine Dachteerasse. Swingen kann man im derzeit Jive-verrückten L.A. im Derby, 4500 Los Feliz Boulevard – hier wurden auch Szenen des Films Swingers gedreht.

Im Boardner’s, einer ehemaligen Kneipe aus den 1920er Jahren, 1652 North Cherokee Avenue, Hollywood (Internet: www.boardners.com) befindet sich der B52 Club, wo man zu allen möglichen Musikrichtungen abtanzen kann, von Goth über Funk bis hin zu Erotica. Dem Besitzer des B52, Ivan Kane, gehört auch das Forty Deuce, 5574 Melrose Avenue (Internet: www.fortydeuce.com), eine schummrige Lounge-Bar. Etwas weiter entfernt in Santa Monica – aber genauso empfehlenswert – ist The Space, 2020 Wilshire Boulevard.
Comedy
Ein guter Ausgangsort ist der Comedy Store, 8433 West Sunset Boulevard (Internet: www.thecomdystore.com), in dessen drei Räumen man sowohl traditionelle Bühnenkomiker als auch Nachwuchskünstler sehen kann. Stars wie Robin Williams, David Letterman, Whoopi Goldberg und Gary Shandling begannen hier ihre Bühnenkarriere. The Laugh Factory liegt ebenfalls am Sunset Boulevard, Nummer 8001 (Internet: www.thelaughfactory.com), und ist ein kleinerer Veranstaltungsort, in dem jedoch auch schon mal berühmte Gesichter wie Neal Brennan oder Rodney Dangerfield ihr Programm austesten. Groundlings, 7307 Melrose Avenue, West Hollywood (Internet: www.groundlings.com), ist eine weitere erstklassige Adresse, wo verschiedene Saturday Night Live Komiker (zum Beispiel Laraine Newman) ihre Karriere begannen.
Live-Musik
Im House of Blues, 8430 Sunset Boulevard (Internet: www.hob.com) treten nicht nur häufig bekannte Bluesmusiker, hier kann man außerdem Heavy Metal, Hip Hop und sogar Folk hören. Ein weiteres gutes Blues-Lokal ist Harvelle's, 1432 Fourth Street, in Santa Monica (Internet: www.harvelles.com).
Erstklassige Jazz-Musiker treten in der ständig gut besuchten Catalina Bar & Grill, 6725 West Sunset Boulevard (Internet: www.catalinajazzclub.com), auf, wo man unbedingt vorher Plätze reservieren sollte. Noch mehr guten Jazz kann man im Jazz Bakery, 3233 Helms Boulevard in Culver City (Internet: www.jazzbakery.com), hören. Etwas ausgefallener geht es im Dresden, 1760 North Vermont Avenue (Internet: www.thedresden.com), zu: man sitzt auf weißem Leder und ist von Wänden aus Korkrinde umgeben. Die Lokalmusiker Marty und Elayne umgeben sich mit einem Publikum aus Fans des Films Swingers (hier wurden Filmszenen gedreht) und Fans ihrer Jazzmusik und der guten Cocktails.

Einen sehr guten Ruf haben auch die bewährten Rock Clubs The Roxy (Internet: http://theroxyonsunset.com) und Whisky A Go-Go (Internet: www.whiskyagogo.com) am West Sunset Boulevard (Nummern 9009 und 8901), in denen vor allem klassischer Rock gespielt wird. Das Staples Center, 1111 South Figueroa Street (Internet: www.staplescenter.com) ist ein Veranstaltungsort für große Konzerte und Festivitäten wie z.B. die Grammy Awards-Verleihung. Ganz in der Nähe befindet sich das NOKIA Theatre, 777 Chick Hearn Court (Internet: www.nokiatheatrealive.com), wo ebenfalls bekannte Bands spielen und Preisverleihungen stattfinden. The Cowboy Palace, 21635 Devonshire Street, Chatsworth (Internet: www.cowboypalace.com) ist der unangefochtene König unter L.As Country-Musik-Clubs. Man kann dort sogar Tanzunterricht nehmen, um immer mit den neuesten Trends mithalten zu können.

Restaurants in Los Angeles

Einleitung
Los Angeles hat eine der besten Restaurantszenen der Welt. Man benutzt viel frische Zutaten aus der Region, egal ob für typisch kalifornische oder internationale Gerichte. Diese kann man dann wunderbar mit einem köstlichen Glas kalifornischen Weins herunterspülen. Der Service ist sogar in den bescheidensten Lokalen normalerweise ausgezeichnet. Man sollte in den beliebtesten Restaurants eine Reservierung machen, obwohl man später am Abend, wenn Einheimische schon ihr Mahl beendet haben, manchmal noch einen Tisch bekommt.

Eine Mehrwertsteuer (sales tax) von 8,25 % wird auf die Rechnung aufgeschlagen, zusätzlich ist ein Trinkgeld von 15-20 % üblich. Am besten verdoppelt man einfach den Betrag der sales tax, um auf die Menge des Trinkgeldes zu kommen.

In vielen Restaurants, selbst in solchen, die eine Schanklizenz besitzen und ihre eigene Weinkarte anbieten, kann man seinen eigenen Wein mitbringen. In diesem Fall wird jedoch eine Entkorkungsgebühr berechnet (entweder als Pauschalgebühr oder pro Person). Die Pauschalgebühr kann bis zu 25 US$ betragen.

Die folgenden Restaurants in Los Angeles sind in drei Kategorien unterteilt.

Teuer (über 75 US$)
Moderat (25 bis 75 US$)
Preiswert (bis zu 25 US$)

Bei den angegebenen Preisen handelt es sich um den Durchschnittspreis für ein dreigängiges Menü pro Person mit einer halben Flasche Hauswein. Mehrwertsteuer und Trinkgeld sind dabei nicht inbegriffen.
Restaurants
Empfohlene Restaurants

Capri
Das minimalistisch-weiße Dekor dieses Restaurants mit seinen Stühlen im Bauhaus-Stil und mit schwarzem Leder ausgestatteten Separées bekommt Wärme durch den aufmerksamen Service, während Kerzenleuchter und elegante Lichterketten für eine romantische Note sorgen. Die köstliche Kürbis-Ravioli-Suppe mit Salbei und Pinienkernen ist besonders berühmt, doch auch der warme Ziegenkäse mit Kräutern und Gemüse und die Tarte Tatin mit Äpfeln verdienen ein großes Lob.

1616 Abbot Kinney Blvd
Venice
United States
Tel: (310) 392 87 77

Woo Lae Oak
Dieses traditionelle koreanische Grillrestaurant bietet eine der besten ethnischen Küchen in LA in einer authentischen Atmosphäre. Zartes mariniertes Fleisch und exotisches Gemüse werden direkt am Tisch gegrillt, wobei die koreanischen Bedienungen in rosafarbenen Uniformen und weißen Schürzen im Fünfzigerjahrestil bei der Zubereitung helfen und die Speisekarte erklären (auch auf Englisch erhältlich).

Jede Mahlzeit wird mit einem der 30 kim-chis (scharfer, eingelegter koreanischer Weißkohl) und Suppe serviert.


170 North La Cienega Blvd
Beverly Hills
United States
Tel: (310) 652 41 87


Teuer

Patina
Dies ist ein Tempel für Feinschmecker, die über den Preis eines Essens gern hinwegsehen und sich an der unübertroffenen kalifornisch-französische Nouvelle Cuisine laben. Exquisite Vorspeisen wie Foie gras mit Rhabarbergelee, gefolgt von Hauptgerichten wie Seeteufel mit iberischem Schinken oder Lammsattel mit dicken Bohnen sind sehr beeindruckend. Die Menüs sind fantastisch. Die Käsekarte und die Auswahl an Weinen sind die vielleicht besten in ganz Los Angeles. Montags geschlossen.

141 South Grand Avenue
Los Angeles
United States
Tel: (213) 972 33 31
Web: www.patinagroup.com


Moderat

Ca'Brea
Dieses mit Holz dekorierte Restaurant mit seinen hohen Decken ist besonders für seine exquisiten italienischen Gerichte bekannt, die ebenso gut aussehen, wie sie schmecken. Besonders zu empfehlen sind das Brot und die Risotto- und Nudelgerichte, wie Rigatoni mit geschmorten Auberginen, Mozzarella und Tomaten. In diesem besonders bei jungen Anwälten und Leuten aus der Filmindustrie beliebten Lokal sollte man rechtzeitig einen der guten Tische reservieren. Die Tische stehen relativ eng zusammen und abends wird es sehr voll. Sonntags geschlossen.

346 South La Brea Avenue
San Jose
United States
Tel: (323) 938 28 63
Web: www.cabrearestaurant.com

Café des Artistes
Dieses einladende Café im Cottagestil mitten in Hollywood serviert unter Chefkoch Jean-Pierre Bosc einfache französische Gerichte, von delikaten Muscheln in Cremesauce oder Merguezwurst in Kümmeldip, über Salate und Sandwiches bis zu klassischen Bistrogerichten wie moules-frites oder steak-frites. Man sitzt entweder im gemütlichen, mit viel Holz gestalteten Restaurant oder auf einer der üppig bepflanzten Terrassen.

 


Hollywood
1534 North McCadden Place
Los Angeles
United States
Tel: (323) 469 73 00
Web: www.cafedesartistes.info

Joe's Restaurant
Dieses adrette, elegante Restaurant mit seinen klaren Linien ist für seine stets herausragende, einfallsreiche Küche bekannt. Köstliches Brot wird mit einer delikaten Oliventapenade serviert. Die wechselndes Speisekarte beinhaltet kreative Gerichte wie den Neuseeland-Lachs mit Pilzen, Polenta mit Zitrus-Soja-Emulsion oder Ziegenkäsekuchen als Dessert. Der Brunch ist zu empfehlen.

1023 Abbot Kinney Blvd
Venice
United States
Tel: (310) 399 58 11
Web: joesrestaurant.com


Preiswert

Mishima
Dieses helle, geräumige und moderne Nudelrestaurant bietet extrem preiswerte japanische Küche. Das Publikum besteht hauptsächlich aus gut angezogenen asiatischen und anspruchsvollen amerikanischen Gästen. Besonders zu empfehlen sind frischer Schwertfisch, Püree aus Süßkartoffeln, marinierter Seetang, gebratener Thunfisch mit Wasabisauce oder nabeyaki udon-Suppe mit Spinat, Pilzen, Shrimps, Hühnchen, Ei und Fischküchlein.

West Hollywood/Melrose
8474 West 3rd Street
Los Angeles
United States
Tel: (323) 782 01 81
Web: www.mishima.com

Newsroom Café
Veganer und gesundheitsbewusste Gäste sind in diesem großen Künstlercafé mit seiner Designerwandbeleuchtung und Außenterrasse genau richtig. Besonders die riesigen Veggieburger, Salate und frischen Saftmixgetränke sind eine Wucht. Die verblüffend kalorienarmen Desserts sind Köstlichkeiten wie ein absolut himmlischer Marmorkuchen, Apfelkuchen und Auflauf aus frischem Obst und Cornbread mit Vanilleeis. Dies ist ein wahres Paradies für vegetarische Süßschnäbel, da man hier sündenfrei schwelgen kann. In Santa Monica (530 Wilshire Boulevard) gibt es eine zweite Niederlassung.

West Hollywood/Melrose
120 North Robertson Blvd
Los Angeles
90048
United States
Tel: (310) 652 44 44 oder 319 91 00

Out Take Bistro
Dieses kleine, moderne und doch gemütliche Café, das besonders bei Nachwuchsschauspielern und Musikern beliebt ist, bietet einfache und gesunde Favoriten wie Caesar Salad und herrliche Nudelgerichte. Der hausgemachte, heiß oder kalt servierte Borscht, wird nach dem armenische Originalrezept der Mutter des Besitzers zubereitet und ist einfach legendär. Das Personal ist freundlich und die Preise sind durchaus erschwinglich.

Studio City
12159 Ventura Blvd
Los Angeles
United States
Tel: (818) 760 11 11
Web: www.outtakebistro.com

Stadtrundfahrten in Los Angeles

Rundgänge
Ausgezeichnete Führungen durch Downtown Los Angeles werden von Los Angeles Conservancy Tours (Tel: (213) 623 24 89. Internet: www.laconservancy.org) veranstaltet, u.a. zu Wahrzeichen und historischen Gegenden wie dem Pershing Square, dem Theaterbezirk Broadway und Little Tokyo; Kosten: 8 US$ pro Person. Redline Tours (Tel: (323) 402 10 74. Internet: www.redlinetours.com) bietet historische Rundgänge in Downtown und Hollywood an. Auf diesen Rundgängen hat man die Möglichkeit, die Innenräume mehrerer historischer Gebäude zu besichtigen. Kosten: etwa 20 US$ pro Person.

Walk on the Wild Side (Tel: (310) 829 24 86. Internet: www.hikingtours.com) bietet eine vielfältige Auswahl zwei- oder dreistündiger Wanderungen durch die Natur und abgelegenere Gegenden LAs an, wo man sich mit der Fauna und Flora, geographischen Verwerfungslinien und indianischen Legenden vertraut machen kann. Die Rundgänge von Architours (Tel: (323) 294 58 21, (888) 627 24 48. Internet: www.architours.com) sind auf Kunst und Architektur spezialisiert und kosten ab 25 US$ pro Stunde.
Busrundfahrten
LA City Tours (Tel: (310) 581 07 18, (888) 800 78 78. Internet: www.lacitytours.com) veranstaltet ab 55 US$ Rundfahrten quer durch Los Angeles, zu den Häusern der Filmstars und den Stränden an, aber auch Ausflüge nach San Diego, Mexiko und Las Vegas. Starline Tours (Tel: (323) 402 10 74. Internet: www.starlinetours.com) bietet verschiedene Touren durch Los Angeles an, von der einstündigen 'Hollywood Trolley Tour' (Kosten: 16 US$) bis zur siebeneinhalbstündigen kombinierten 'Grand Tour of Los Angeles' und 'Movie Stars' Homes' Fahrt für 63 US$.
Fahrradtouren
LA Bike Tours – LLC (Tel: (323) 466 58 90, (888) 775 24 53. Internet: www.labiketours.com) bietet für Gruppen und Einzelpersonen Radtouren mit Führung zu den Hollywood Studios, nach Beverly Hills, zum Getty Center, nach Venice Beach und Santa Monica an. Trinkwasser, Mittagessen, Fahrrad- und Helmverleih sind im Preis mit inbegriffen, ab 29,50 US$. Die von Perry’s Beach Cafe and Rentals, 2400 Oceanfront Walk, Santa Monica (Tel: (310) 372 31 38. Internet: www.perryscafe.com) veranstalteten Rad- oder Inlineskatetouren führen am Strand von Santa Monica entlang, vorbei an Venice Beach und seinen Kanälen zu den weiter südlich gelegenen Stränden. Preise beginnen bei 30 US$ für eine zweistündige Tour im Winter.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Los Angeles

Weitere Sehenswürdigkeiten
Disneyland
Das 50 Jahre alte Disneyland ist der bekannteste Freizeitpark der Welt, und neu hinzugefügte Attraktionen machen das "zauberhafte Königreich" immer wieder einen Besuch wert. Disneyland ist in einzelne Themenbereiche bzw. „Länder“ eingeteilt – Main Street USA, Tomorrowland, Adventureland, Frontierland, Fantasyland und Toontown – jedes hat eine Vielzahl an Attraktionen und Unterhaltungsmöglichkeiten. Zu den beliebtesten gehören Haunted Mansion (eine Art Geisterhaus), der Space Mountain, die Star Tours und das Indiana Jones-Abenteuer. Unbedingt sehen sollte man auch die fabelhafte Electrical Parade und die nächtliche Lasershow.

1313 Harbor Boulevard, Anaheim
Tel: (714) 781 45 65.
Internet: www.disney.go.com
Öffnungszeiten: Da die Zeiten variieren, sollten Besucher sich vor Ort informieren.
Mit Eintrittsgebühr.

Knott’s Berry Farm
Dieser Vergnügungspark ist der älteste in Amerika und nahm seinen Anfang in den 1930er Jahren, als Walter Knott eine ‚Geisterstadt’ aufbaute, um die Kunden zu unterhalten, die wegen der hausgemachten Beeren-Kuchen und Hähnchenmahlzeiten seiner Frau Schlange standen. Heute gibt es mehrere Vergnügungsgelände, Shows und Attraktionen, die meisten Besucher kommen jedoch wegen der vielen haarsträubenden Fahrattraktionen, u.a. Montezooma’s Revenge, Supreme Scream und Ghost Rider, eine der höchsten und längsten hölzernen Achterbahnen des Westens.

8039 Beach Boulevard, Buena Park
Tel: (714) 220 52 00.
Internet: www.knotts.com
Öffnungszeiten: i. Allg. Mo-Fr 10.00-18.00 Uhr, Sa 10.00-22.00 Uhr, So 10.00-19.00 Uhr; längere Öffnungszeiten im Sommer und zu Hauptferienzeiten.
Mit Eintrittsgebühr.

Sports Museum of Los Angeles
Auf einer Fläche von mehr als 3.000 Quadratmetern kann man über 10.000 sportbezogene Sammlerstücke, vor allem aus den Sportarten Football, Basketball, Baseball, Golf, Tennis und Radfahren (einige sogar aus dem 19. Jahrhundert), bewundern. Die Exponate der amerikanischen und internationalen Sportgeschichte stammen ausnahmslos aus der Privatsammlung des Museumsgründers und Geschäftsführers Gary Cypres.

1900 S. Main (Ecke Washington Boulevard)
Tel: (888) 540 82 23.
Internet: http://www.sportsmuseumla.com/
Öffnungszeiten: Mi-Sa 10.00-18.00 Uhr (Sommermonate verlängert).
Mit Eintrittsgebühr (Kinder unter 5 Jahren kostenlos).

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Los Angeles

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten
Downtown

El Pueblo de Los Angeles (und Olvera Street)
Direkt nördlich des Finanzbezirks mit seinen riesigen Wolkenkratzern liegt die Geburtsstätte von Los Angeles, die heute eine staatlich anerkannte historische Stätte ist. 1781 reisten Don Felipe de Neve und der katholische Priester Junipero Serra, Gründer vieler spanischer Missionen in Kalifornien, von Mexiko aus Richtung Norden und errichteten hier, auf dem ehemaligen Grund einer Indianersiedlung, das erste Dorf. Dessen ursprünglicher Name – El Pueblo de Nuestra Señora la Reina de Los Angeles de Porciuncula (das Dorf unserer lieben Frau, Königin der Engel von Porciuncula) – stand in keinem Verhältnis zur Größe des Dorfs und wurde dementsprechend zu Los Angeles abgekürzt. Heute stehen hier noch 27 historische Lehmziegel-Gebäude aus dem frühen 19. Jahrhundert, die dem spanischen Ursprung der Stadt Tribut zollen. Besonders erwähnenswert sind die Avila Adobe, das älteste Privathaus der Stadt, die Old Plaza Church und das Sepulveda House, in dem sich heute das El Pueblo-Touristen-Informationszentrum befindet. Im Herzen dieses Bezirks liegt die Olvera Street. Dort gibt es einen lebhaften Markt, auf dem die so genannten Mariachi-Bands auftreten, farbenprächtige Verkaufsstände mit mexikanischem Kunsthandwerk und gute mexikanische Restaurants, von denen einige noch heute von den Nachfahren der ersten Siedlerfamilien geführt werden.

North Alameda Street und Spring Street
Tel: (213) 628 12 74.
Internet: www.cityofla.org
Öffnungszeiten: Täglich 10.00-20.00 Uhr (Sommer); täglich 10.00-19.00 Uhr (Nov.-März); Besucherzentrum: täglich 09.00-16.00 Uhr.
Kostenloser Eintritt.

Museum of Contemporary Art (MOCA)
Dieses gefeierte, vom japanischen Architekten Arata Isozaki entworfene Kunstmuseum befindet sich in einem roten Sandsteingebäude und präsentiert die Werke führender moderner Künstler. Die Dauerausstellung zeigt u.a. Werke von Piet Mondrian und Mark Rothko, während die Wechselausstellungen auf zeitgenössische Themen und international erfolgreiche Künstler ausgerichtet sind. Pyramidenförmige Deckenlichter schmücken die hellen Ausstellungsräume, und im Innenhof gibt es einen schönen Springbrunnen. MOCA hat eine Zweigstelle, die Geffen Contemporary, die sich in der Nähe befindet und mit einem kostenlosen Shuttlebus erreichbar ist. In der Geffen Contemporary finden wechselnde Ausstellungen in einem alten Fabrikgebäude statt. Der dritte MOCA-Zweig ist das Pacific Design Centre in West Hollywood, dessen Schwerpunkt auf zeitgenössischer Architektur und Design liegt.

California Plaza, 250 South Grand Avenue
Tel: (213) 626 62 22.
Internet: www.moca.org
Öffnungszeiten: Mo, Fr 11.00-17.00 Uhr, Do 11.00-20.00 Uhr, Sa-So 11.00-18.00 Uhr.
Mit Eintrittsgebühr (Kostenloser Eintritt Do von 17.00-20.00 Uhr).

Geffen Contemporary
, 152 North Central Avenue
Tel. und Öffnungszeiten wie oben.

Pacific Design Centre
, 8687 Melrose Avenue, West Hollywood
Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 11.00-17.00 Uhr, Do 11.00-20.00 Uhr, Sa-So 11.00-18.00 Uhr.
Kostenloser Eintritt.


Walt Disney Concert Hall
Die außergewöhnliche Edelstahlfassade des Gebäudes, in dem die LA Philharmonic zu Hause ist, schimmert im Sonnenlicht. Sechzehn Jahre und 270.000.000 US$ wurden für die Vollendung dieses Meisterwerkes von Architekt Frank Gehry benötigt. Dennoch bekam es gemischte Kritiken. Im Inneren des Gebäudes, in dem 2,265 Personen Platz haben, befindet sich jedoch eines der am höchsten entwickelten akustischen Systeme der Welt. Bemerkenswert ist die riesige Orgel mit 6.134 Orgelpfeifen, die von der Größe eines Bleistiftes bis zu einer Höhe von 9,5 Meter reichen. Obwohl es Führungen gibt, ist es immer noch am besten, diese wunderbare Konzerthalle live zu erleben.

111 South Grand Avenue
Tel: (323) 850 20 00.
Internet: www.laphil.com
Öffnungszeiten für Audio-Führungen (ohne Auditorium): an den meisten Tagen von 10.00-14.00 Uhr.
Mit Eintrittsgebühr.


Hollywood

Grauman’s Chinese Theater und der Hollywood Walk of Fame
Das Grauman’s Chinese Theater ist das berühmteste unter den extravaganten Kinos, die man entlang des Hollywood Boulevards findet. Hollywoodstar Sid Grauman ließ dieses mit einer exotisch-orientalischen Fassade und einem roten Pagoden-Dach versehene Gebäude 1927 errichten. Am sehenswertesten ist der Hof vor dem Kino, wo die Hand- und Fußabdrücke von Hollywoodstars im Zement eingebettet sind. Diese Tradition nahm ganz zufällig ihren Ursprung, als die Schauspielerin Constance Talmadge bei einer großen Premiere in noch feuchten Zement trat. Zu den ungewöhnlicheren Markenzeichen gehören Jimmy Durantes Nasenabdruck und die Hufabdrücke von Roy Rogers Pferd Trigger. Da in diesem Kino immer noch Erstaufführungen gezeigt werden, bietet sich eine gute Gelegenheit, die üppige Inneneinrichtung zu sehen. In der Nähe gibt es außerdem noch einige sehenswerte Art Deco-Theater, u.a. das Pacific El Capitan, The Egyptian und Pantages.

Der Hollywood Walk of Fame führt direkt am Theater vorbei. Der Pfad mit Bronzesternen, die zu Ehren von Künstlern der Film- und Musikbranche in das Pflaster des Bürgersteigs eingelassen wurden, verläuft über 5,5 km auf dem Hollywood Boulevard, zwischen den Straßen La Brea und Gower und entlang der Vine Street zwischen Yucca Street und Sunset Boulevard. Den ersten im Pflaster eingebetteten Stern bekam 1960 Joanne Woodward. Heute sind es insgesamt über 2000 Sterne.

6925 Hollywood Boulevard
Tel: (323) 463 95 76.
Internet: www.hollywoodchamber.com
Öffnungszeiten: Täglich 12.00-00.00 Uhr.
Mit Eintrittsgebühr.

Hollywood and Highland
Das Hollywood and Higland ist ein massives Entertainment- und Shoppingcenter, das neben anderen Projekten gebaut wurde, um den Hollywood Boulevard wiederzubeleben. Der fünfstöckige Gebäudekomplex liegt oberhalb der Hollywood and Highland U-Bahn-Station und umfasst u.a. Geschäfte, Restaurants, Nachtclubs, Kinos, ein Hotel, einen Ballsaal und die Hollywood Motion Picture Collection. Hier befindet sich auch das Kodak Theatre (auch Academy Awards Theater genannt ), in dem die Oskar-Verleihungen stattfinden. Angeboten werden die verschiedensten Veranstaltungen, alles von Oper bis Comedy, sowie Führungen hinter die Kulissen. Außerdem gibt es einen Beobachtungsturm, der Panoramablicke auf das berühmte Hollywood-Schild bietet.

6801 Hollywood Boulevard
Tel: (323) 960 23 31.
Internet: www.hollywoodandhighland.com
Öffnungszeiten: Mo-Sa 10.00-22.00 Uhr, So 10.00-19.00 Uhr.
Kostenloser Eintritt; Attraktionen mit Eintrittsgebühr.

Kodak Theatre
Tel: (323) 308 63 00.
Internet: www.kodaktheatre.com
Öffnungszeiten für Führungen: Täglich von 10.30-16.00 (Juni-Sept.); 10.30-14.30 Uhr (Sept.-Mai).
Mit Eintrittsgebühr.

Hollywood History Museum
Das Hollywood History Museum befindet sich im Max Factor Building, das 1935 erbaut und kürzlich zu altem Glanz restauriert wurde. Im Museum kann man Requisiten aus berühmten Hollywoodfilmen, Kostüme, Fotos, Poster, Scripte, Auszeichnungen und vieles mehr bewundern. Besucher können außerdem Marilyn Monroes Autopsiebericht lesen, eine Peitsche von Indiana Jones sehen und sogar Hannibal Lecters Gefängniszelle besichtigen. Die Austellung beginnt bei der Zeit der Stummfilme Anfang des 20. Jahrhunderts und führt den Besucher chronologisch durch Hollywoods goldenes Zeitalter in den 30iger-50igern bis hin zu den State-of-the-Art Filmprojekten von heute. Außerdem gibt es regelmäßig Veranstaltungen und Vorträge zu verschiedenen Themen aus der Filmgeschichte Hollywoods.

Max Factor Building
1660 North Highland Avenue
Tel: (323) 464 77 76.
Internet: www.thehollywoodmuseum.com
Öffnungszeiten: Mi-So von 10.00-17.00 Uhr.
Mit Eintrittsgebühr.

Universal Studios Hollywood
Die Universal Studios sind teils Film- und Fernsehstudio, teils Vergnügungspark und eine der besten Attraktionen in Los Angeles. Der Besuch beginnt mit einer aufregenden Kleinbahntour hinter die Kulissen, wo man ein simuliertes Erdbeben sowie eine zusammenstürzende Brücke erlebt und überraschend von einem Hai aus dem Film Der weiße Hai und von King Kong angegriffen wird. Durch interaktive Ausstellungen kann man sogar Universal-Filmproduktionen selbst miterleben. Die Studios gewähren Besuchern außerdem einen Blick hinter die Kulissen von TV-Produktionen wie Crossing Jordan und CSI: Crime Scene Investigation. Stunt-Darbietungen, Musical-Aufführungen und eine Vielzahl von Abenteuerfahrten, wie z.B. Back to the Future, sorgen für einen vergnüglichen Tag, an dem man Hollywood von seiner besten Seite erleben kann.

100 Universal City Plaza
Tel: (1 800) 864 83 77 25/UNIVERSAL.
Internet: www.universalstudios.com
Öffnungszeiten: Verschieden, zwischen 10.00-18.00 Uhr und 09.00-22.00 Uhr.
Mit Eintrittsgebühr.

Hollywood Roosevelt Hotel
Dieses klassische, zwölfstöckige Hotel mit 305 Zimmern ist der Geburtsort der Academy Awards, denn die erste Oscar-Verleihung fand hier am 19. Mai 1929 statt. Es ist auch das älteste noch in Betrieb befindliche Hotel in Hollywood und steht im Nationalen Verzeichnis Denkmalgeschützter Gebäude. Das Gebäude im spanischen Kolonialstil wurde vor kurzem renoviert gehört zu den kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten des Hollywood Boulevard. Die Teddy’s Lounge lädt zu einem Cocktail ein und wenn man hier eine Nacht verbringen möchte, kann man in der Marilyn Monroe Suite den ganzen Zauber des alten Hollywood erleben.

7000 Hollywood Boulevard
Tel: (323) 466 70 00 oder (1 800) 950 76 67.
Internet: www.hollywoodroosevelt.com
Kostenloser Eintritt.


Die Westside

Page Museum an den La Brea Tar Pits
Mitten in LA liegen die aus prähistorischen Zeiten stammenden La Brea-Teergruben, in denen man mehr als vier Millionen Fossilien aus der 40.000 Jahre zurückliegenden Pleistozänzeit entdeckte. Das macht sie zu einer der größten Fundstellen der Welt für dieses Zeitalter. Im Museum sind Skelette längst ausgestorbener Tierarten wie der majestätische Mammut, das Riesenfaultier, die Säbelzahn-Katze und der Urwolf ausgestellt, die jahrhundertelang in dem dicken schwarzen Teer („brea“) konserviert wurden, der durch den Boden nach oben sickerte. Besucher können Paläontologen beim Reinigen und Katalogisieren von Fossilien zusehen und von Aussichtspunkten neben den Teergruben die Ausgrabungen beobachten.

5801 Wilshire Boulevard
Tel: (323) 934 72 43.
Internet: www.tarpits.org
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.30-17.00 Uhr; Sa, So und Feiertage 10.00-17.00 Uhr.
Mit Eintrittsgebühr.

Peterson Car Museum
Hier kann man sehr seltene und schöne Fahrzeuge bewundern, z.B. einen komplett von Hand gebauten Bugatti. Die wahre Bestimmung dieses Museums ist jedoch zu demonstrieren, welche Bedeutung das Automobil für Los Angeles hat. Eine Straßenansicht zeigt eine einfache, unbefestigte Straße, die in Schotterbelag und schließlich Asphalt übergeht und so die Entwicklung der Stadt mitverfolgt. Die Architektur und die Fahrzeuge auf diesem Ausstellungsstück verändern sich mit der Zeit und finden ihren Höhepunkt in der ersten „Strip-Mall“, einem ausgedehnten, Einkaufszentrum auf ebener Erde, an die man bis an die Eingangstüren mit dem Auto heranfahren kann. Nicht entgehen lassen sollte man sich die Hollywood Gallery, in der man Autos, die in Filmen benutzt wurden oder die aus dem Privatbesitz von Prominenten stammen, sehen kann.

6060 Wilshire Drive (und Fairfax)
Tel: (323) 930 22 77/CARS.
Internet: www.petersen.org
Öffnungszeiten: Di-So 10.00-18.00 Uhr.
Mit Eintrittsgebühr.

Craft and Folk Art Museum
Dieses wunderbare kleine Kunstgewerbe- und Volkskunstmuseum wird oft übersehen. Die wechselnden Ausstellungen (sechs bis acht pro Jahr) in den beiden Galerien beinhalten Kunst und Kunstgewerbe aus aller Welt und sollen die Kulturen, aus denen diese Gegenstände stammen, näher vorstellen. Die faszinierenden Ausstellungen befassen sich beispielsweise anhand von Puppen mit dem Thema mythische Figuren oder untersuchen die Vorstellung von Raum (auch in persönlicher Hinsicht) und Fläche anhand von antiken Landkarten. Ein zusätzlicher Pluspunkt ist der Geschenkartikelladen, in dem man kunstgewerbliche Gegenstände aus den Ausstellungen erwerben kann.

5814 Wilshire Boulevard
Tel: (323) 937 42 30.
Ínternet: www.cafam.org
Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr 11.00-17.00 Uhr, Do 10.00-19.00 Uhr, Sa-So 12.00-18.00 Uhr.
Mit Eintrittsgebühr (Kostenloser Eintritt an jedem ersten Mittwoch im Monat).

Los Angeles County Museum of Art
Dieses Museum besteht aus sieben Hauptgebäuden, die um einen Innenhof herum liegen. Es beherbergt herausragende Sammlungen von Bildern und Kunstgegenständen (mehr als 100.000), die es zu einem der führenden Kunstmuseen der Vereinigten Staaten machen. Im riesigen Ahmanson-Gebäude werden Kunst, Skulpturen und Kunstgewerbe aus Asien, Europa sowie Nord- und Südamerika gezeigt. Höhepunkte der Sammlung sind u.a. die indischen und südostasiatischen Kunstsammlungen, die als die schönsten in der westlichen Welt gelten, die Galerien westlicher Kunst und die präkolumbianischen Kunstgegenstände aus Lateinamerika. Zum Museum gehören außerdem der japanische Pavillion, das markante, moderne Robert O. Anderson-Gebäude und das Bing-Theater. Die erste Phase eines zehnjährigen Erweiterungsprojekts wurde 2008 mit der Eröffnung des Broad Contemporary Art Museum at LACMA und des BP Grand Entrance (eines Pavillons im Freien) abgeschlossen.

5905 Wilshire Boulevard
Tel: (323) 857 60 00.
Internet: www.lacma.org
Öffnungszeiten: Mo, Di, Do 12.00-20.00 Uhr, Fr 12.00-21.00 Uhr, Sa und So 11.00-20.00 Uhr.
Mit Eintrittsgebühr.

UCLA Hammer Museum of Art and Cultural Center
Diese eindrucksvolle Sammlung von alten Meistern, Impressionisten und Post-Impressionisten wurde vom verstorbenen Industriellen Armand Hammer erworben. Zu den Bildern der ständigen Sammlung, die stets im Wechsel gezeigt werden, gehören Werke von Constable, Rembrandt, Van Gogh und Monet. Ein Höhepunkt ist die Sammlung von Honoré Daumier-Lithographien. In dem Museum, das heute von der University of California Los Angeles (UCLA) geleitet wird, werden auch Sammlungen des Grunwald Center for the Graphic Arts, das graphische Kunst von der Renaissance bis zur Neuzeit umfasst. Außerdem finden regelmäßig Sonderausstellungen und begleitende kulturelle Veranstaltungsprogramme statt. Es gibt auch einen schönen Skulpturengarten.

10899 Wilshire Boulevard
Tel: (310) 443 70 00.
Internet: http://hammer.ucla.edu/
Öffnungszeiten: Di-Sa 11.00-19.00 Uhr (Do bis 21.00 Uhr), So 11.00-17.00 Uhr.
Mit Eintrittsgebühr (Kostenloser Eintritt donnerstags).

Getty Center
Das Getty Center ist viel mehr als ein Museum, und man sollte am besten einen ganzen Tag für seine Besichtigung einplanen. Das beeindruckende Marmorgebäude liegt am Fuße der Santa Monica Mountains und wurde vom weltberühmten Architekten Richard Meier entworfen. Es enthält nicht nur J. Paul Gettys exquisite Kunstsammlung (einschließlich Vincent van Goghs "Iris"), sondern ist auch ein Studienzentrum für Archäologie, Kultur- und Kunstgeschichte sowie Geisteswissenschaften. In den Galerien werden Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Zeichnungen, Möbel und mehr als 100 kunstvoll illustrierte mittelalterliche Handschriften ausgestellt. Außerdem finden hier Vorlesungen, Konzerte und Seminare statt. Das Getty Center wird von einem schönen Garten mit seltenen exotischen sowie heimischen Pflanzen und Bäumen umgeben. Von der Terrasse hat man einen wunderbaren Rundblick.

Tel: (310) 440 73 00.
Internet: www.getty.edu
Öffnungszeiten: Di-Fr und So 10.00-17.30 Uhr, Sa bis 21.00 Uhr.
Kostenloser Eintritt
Parken: gebührenpflichtig (keine Reservierung erforderlich).

Getty Villa
Die Getty Villa wurde 1974 durch das Getty Museum ersetzt und ist ein wunderschönes Gebäude, das nach dem Vorbild der italienischen Villa del Papiri erbaut wurde. Es beherbergte Gettys persönliche Kunstsammlung und ist jetzt ein Antiquitätenmuseum mit Spezialisierung auf die Kunst und Kultur des alten Griechenland, Rom und Etruria. Jedes Zimmer in diesem wie ein Wohnhaus konzipierten Museum hat einen thematischen Schwerpunkt. Ein Raum thematisiert zum Beispiel das Theater mit Ausstellungsstücken über Dionysos und den Kopf des Bacchus, ein weiterer die Ilias und die Odyssey. Es gibt auch ein interaktives Kinderzimmer, in denen die Kleinen die Kunstwerke mit Bastelmaterialien selbst nachgestalten können. Das Museumsgelände allein ist einen Besuch wert.

17985 Pacific Coast Highway
Tel: (310) 440 73 00.
Internet: www.getty.edu
Öffnungszeiten: Do-Mo 10.00-17.00 Uhr.
Kostenloser Eintritt, aber Eintrittskarten sollten im Voraus (bis zu drei Monaten) per Telefon oder im Internet für ein bestimmtes Datum bestellt werden. Eine begrenzte Zahl an Tageskarten ist im Getty Center erhältlich. Das Parken ist gebührenpflichtig.

Museum of Tolerance
Man sollte für dieses nachdenklich-stimmende, auf zwei Grundthemen ausgerichtete Museum mindestens zwei Stunden einplanen. Im Tolerancenter gibt es hochtechnische, interaktive Ausstellungsstücke, die versuchen, dem religiösen Eifer und dem Rassismus in Amerika auf den Grund zu gehen, der sich u.a. bei den Unruhen in LA 1992 zeigte. Der größte Teil des Museums widmet sich dem Holocaust. Besucher werden in einer einstündigen Tour Schritt für Schritt durch diese Ausstellung geführt, die bei den jüdischen Ghettos beginnt und bei Hitlers Konzentrationslagern endet. Im oberen Stockwerk befinden sich Archive und ein Multimedia-Studienzentrum.

9786 West Pico Boulevard
Tel: (310) 553 84 03 oder (800) 900 90 36.
Internet: www.museumoftolerance.com
Öffnungszeiten: Mo-Fr 10.00-17.30 Uhr (von Nov.-März freitags ab 15.00 Uhr geschlossen), So 10.00-17.0 Uhr. Eintritt nur bis zwei Stunden vor Ende der Besucherzeit.
Mit Eintrittsgebühr.

Huntington Bibliothek, Kunstsammlung und Botanischer Garten
Es ist schier unmöglich, alles auf diesem großzügig angelegtem Anwesen an einem Tag zu sehen. Im ehemaligen Heim des Eisenbahnmagnaten Henry E. Huntington kann man französisches Porzellan, Wandteppiche, amerikanische Gemälde und eine bemerkenswerte Sammlung von britischen und französischen Kunstwerken des 18. und 19. Jahrhunderts bestaunen. Berühmte Stücke sind Blue Boy von Gainsborough und Pinky von Lawrence. Unter den vier Millionen Büchern der Bibliothek sind auch seltene Bücher und Manuskripte, zum Beispiel eine Gutenberg-Bibel, ein Manuskript von Chaucers Canterbury Tales aus dem frühen 15. Jahrhundert und frühe Shakespeare-Ausgaben. Man sollte auch ein bisschen Zeit für den hübschen botanischen Garten, auf dessen 81 Hektar sich ein japanischer Garten, ein Wüsten- sowie ein Rosengarten befinden, mitbringen. Der chinesische 'Garten der fließenden Düfte’ ist ein echtes Kunstwerk. Er soll sowohl die Seele als auch den Geist inspirieren – wie der wundervolle Huntington selbst.

1151 Oxford Road, San Marino
Tel: (626) 405 21 00.
Internet: www.huntington.org
Öffnungszeiten: Mo, Mi-Fr 12.00-16.30 Uhr, Sa und So 10.30-16.30 Uhr.
Mit Eintrittsgebühr. Kostenloser Eintritt mit Vorbestellung jeden ersten Freitag im Monat (10.30-16.30 Uhr).

Norton Simon Museum
Die berühmte europäische Kunstsammlung beinhaltet Werke aus der Zeit der Renaissance bis zum 20 Jahrhundert, unter anderem von Rembrandt, Picasso, den Impressionisten, eine Kollektion von Skulpturen von Degas sowie wichtige Gemälde von Rodin. Die südostasiatischen und indischen Skulpturen, die einen Zeitraum von 2000 Jahren umfassen, sind atemberaubend. Der von Monets Giverny inspirierte Garten mit kleinen Teichen und Skulpturen ist eine echte Oase.

411 West Colorado Boulevard, Pasadena
Tel: (626) 449 68 40.
Internet: www.nortonsimon.org
Öffnungszeiten: Mi-Mo 12.00-18.00 Uhr, Fr 12.00-21.00 Uhr.
Mit Eintrittsgebühr. Kostenloser Eintritt jeden ersten Freitag im Monat von 18.00-21.00 Uhr.

Mission San Fernando, Rey de España
Diese 1787 gegründete Mission trägt den Namen eines spanischen Königs, Sankt Ferdinand (1217-1252). Die meisten der ursprünglichen Gebäude sind der Nachwelt erhalten geblieben, bis auf die Old Mission Church, die nach dem Erdbeben von 1971 rekonstruiert wurde. Mit Hilfe von Audio-Führungen kann man die Kirche (die sogar 1987 vom Papst besucht wurde), das Museum, die Werkstätten, das Kloster und den Park erkunden. Im hinteren Teil der Anlage befindet sich der Bob Hope Memorial Garden mit dem Grab des weltberühmten Unterhaltungskünstlers Bob Hope.

15151 San Fernando Mission Boulevard, Mission Hills
Tel: (818) 361 01 86.
Internet: www.californiamissions.com
Öffnungszeiten: Täglich 09.00-16.30 Uhr.
Mit Eintrittsgebühr.


Strandorte

Santa Monica
Folgt man dem Santa Monica Boulevard Richtung Westen, so kommt man direkt in Santa Monica an. Mit seiner Kleinstadtatmosphäre, den Cafés, Geschäften und Restaurants ist Santa Monica eine der Gegenden mit der angenehmsten Lebensqualität in Los Angeles, z.B. gibt es hier die einzige Fußgängerzone in der Stadt. Am meisten ist es allerdings für seinen Pier bekannt, der vom breiten Sandstrand in den Pazifik hinausragt und einer der romantischsten Orte in LA ist. Der erste Pier wurde 1909 gebaut und diente den Fischern als Anlegestelle. Der zweite folgte 1921 und wurde allein zum Vergnügungsbummel errichtet. In den 1970er Jahren befanden sich beide in einem sehr schäbigen Zustand, wurden seitdem aber restauriert und wiederbelebt. Neben alten Arkaden und einem Karussell gibt es ein neues Aquarium und den Pacific Park, einen Vergnügungspark mit Fahrgeschäften, einem Riesenrad und einer kleinen Achterbahn. Im Sommer kann man an Donnerstagabenden zu Live-Musik tanzen. Am besten fährt man abends nach Santa Monica, denn vom westlichsten Punkt des Sunset Boulevard kann man spektakuläre Sonnenuntergänge genießen.

Santa Monica Visitor Center
1920 Main Street Suite B
Tel: (310) 393 75 93 oder (1 800) 544 53 19.
Internet: www.santamonica.com
Öffnungszeiten: Täglich 09.00-18.00 Uhr.

Santa Monica Pier
Colorado Avenue und Ocean Avenue
Tel: (310) 458 89 00.
Internet: www.santamonicapier.org
Kostenloser Eintritt.

Santa Monica Pier Aquarium
Tel: (310) 393 61 49.
Internet: http://www.healthebay.org
Öffnungszeiten: Di-Fr 14.00-17.00 Uhr, Sa und So 12.30-17.00 Uhr.
Mit Eintrittsgebühr.

Pacific Park
Tel: (310) 260 87 44.
Internet: www.pacpark.com
Öffnungszeiten: Je nach Jahreszeit verschieden, Infos auf der Internetseite.
Kostenloser Eintritt. Für jedes Fahrgeschäft/Karussell einzeln.

Venice Beach
Weiter südlich an der Küste gelegen befindet sich das etwas unkonventionellere Venice Beach, dessen Boardwalk (Strandweg) der beste Ort ist, um die Lebensfreude der Angelenos zu erleben. Hier sieht man Straßenmusikanten, Pantomime-Künstler, Maler, Wahrsager, Inlineskater und Fahrradfahrer, die sich die Zeit vertreiben, ihren manchmal fragwürdigen Geschäften nachgehen und, farbenfroh – bisweilen nur sehr spärlich – gekleidet, den weißen Sandstrand entlangschlendern. Außerdem gibt es hier viele Geschäfte, kleine Verkaufsstände und Cafés. Ein beliebter Ort ist auch der sogenannte Muscle Beach, an dem männliche und weibliche Bodybuilder in der Sonne ihre Muskeln spielen lassen.

Marine Street bis Venice Pier
Tel: (310) 392 46 87, Durchwahl 6
Internet: www.westland.net/venice

Marina del Rey
Südlich von Venice, 40 km von Los Angeles entfernt, befindet sich der Erholungsort Marina del Rey mit seinen Stränden, Wassersportangeboten, Fahrrad- und Wanderwegen, Geschäften und Restaurants. Die meisten Aktivitäten finden im künstlichen Jachthafen, der der größte der ganzen Nation ist. Mehr als 5,000 Boote und Jachten liegen hier vor Anker. In Marina del Rey kann man zum Beispiel fischen gehen, Wale auf offenem Meer beobachten, mit einem Hochgeschwindigkeits-Katamaran fahren oder einen Cocktail-Abend auf einem Schiff verbringen.

4701 Admiralty Way
Tel: (310) 305 95 45.
Internet: www.visitthemarina.com

Pasadena
Bis auf den Neujahrstag, an dem sich hier alles um die Tournament of Roses Parade und das Rose Bowl Football-Spiel dreht, ist Pasadena ein ruhiger Ort. Diese Stadt, die am Fuße der San Gabriel Gebirgskette liegt, ist voller von Bäumen gesäumter Straßen und netter Einkaufspassagen im Freien, wie zum Beispiel Paseo Colorado und Salt Lake Avenue. Auch Old Pasadena und das Norton Simon Museum (s. oben) sind einen Besuch wert.

171 South Los Robles Avenue
Tel: (626) 795 9311 oder 1 800 307 7977.
Internet: www.pasadenacal.com

Stadtbesichtigung in Los Angeles

Überblick
Einkaufen und essen gehen mögen vielleicht die beliebtesten Hobbys in Los Angeles sein, aber die Stadtparks, Kulturangebote, geschichtsträchtigen Stadtteile und schillernden neuen Freizeitkomplexe bieten garantiert für jeden Geschmack etwas. Aber die große alte Dame Los Angeles ruht sich nie auf ihren Lorbeeren aus. Im Jahr 2008 wurde das beeindruckende Broad Contemporary Art Museum eröffnet, das Griffith Park Observatorium renoviert und erweitert und der aufregende Simpsons-Ride in den Universal Studios gebaut.
Die Sehenswürdigkeiten von Los Angeles sind zwar über fünf Verwaltungsbezirke verteilt, außerhalb der Stoßzeiten aber kommt man über die Autobahnen schnell und bequem überall hin. Zu Downtown LA gehört der Finanzbezirk mit seinen Wolkenkratzern, die hier besonders ins Auge fallen, da sie aus dem sonst flachen Stadtbild herausragen, außerdem Chinatown, Little Tokyo und das lateinamerikanische Viertel rund um die Olvera Street. Letzteres ist das älteste Viertel der Stadt, wo man historische Wahrzeichen aus der Glanzzeit LAs im frühen 20. Jahrhundert findet, aber auch kulturelle Einrichtungen wie das Museum of Contemporary Art und das Performing Arts Center. Zwischen Grand Avenue und First Street liegt die gewaltige Walt Disney Concert Hall, entworfen von Frank Gehry. Sie ist der Sitz des Los Angeles Philharmonic Orchestras.

Östlich von Downtown, im San Gabriel-Tal, liegt die Stadt Pasadena mit ihrem historischen Stadtzentrum und zwei herausragenden Museen. Richtung Westen liegt Hollywood. Das berühmte Wahrzeichen, der Hollywood-Schriftzug, befindet sich hoch oben in den Hügeln, kann nicht besucht werden und ist nur vom Hollywood Boulevard aus sichtbar.

Die Straßen Hollywoods sind viel weniger glanzvoll als ihr Ruf, und der Hollywood Walk of Fame ist von viel Kitsch umgeben. Hier gibt es aber immer noch eine Reihe kleiner Museen, das berühmte Grauman’s Chinese Theater, einige bemerkenswerte, wenn auch etwas heruntergekommene Gebäude im Art Deco-Stil und am nördlichen Ende des Viertels die Universal Studios.

Die Westside bezeichnet das angesagte West Hollywood, das schicke Beverly Hills, die Miracle Mile, Century City, das Westwood Village und Brentwood – alles Viertel mit einer ganz individuellen Atmosphäre und einigen Sehenswürdigkeiten. In West Hollywood befindet sich auch der schillernde Sunset Boulevard, wo die Seitenwände vieler Gebäude mit riesigen handgemalten Plakaten geschmückt sind. Die berühmteste Straße in Beverly Hills ist der Rodeo Drive.

Entlang der Pazifikküste erstrecken sich die Beach Cities, zu denen Santa Monica und Venice Beach gehören sowie Malibu im Norden und Long Beach, das südlich von Downtown an der San Pedro Bay liegt. Südöstlich von Downtown befindet sich das Orange County, wo Disneyland und der Freizeitpark Knott’s Berry Farm zu Hause sind. Richtung Norden liegt das ausgedehnte San Fernando Valley, das vor allem ein Wohngebiet ist. Mehrere Film- und Fernsehstudios sind ebenso hier ansässig.

Vom Observatorium im Griffith Park (Internet: www.griffithobs.org), das in den Hügeln in der Nähe des Hollywood-Wahrzeichens liegt, kann man einen fantastischen Rundblick auf die ganze Stadt genießen.
Touristeninformation
Das größte Touristen-Informationszentren in der Stadt liegt in der South Figueroa Street.

Downtown Los Angeles Visitor Information Center
685 South Figueroa Street, zwischen Wilshire Boulevard und Seventh Street
Tel: (213) 689 88 22
Internet: www.discoverlosangeles.com
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.30-17.00 Uhr.

Die folgenden Organisationen bieten online oder per Telefon bzw. Fax Informationen an:
Los Angeles Convention & Visitors Bureau
Tel: (213) 624 73 00 oder (800) 228 24 52.
Internet: www.visitlanow.com

Beverly Hills Visitors Bureau
Tel: (310) 248 10 15.
Internet: www.beverlyhillscvb.com

West Hollywood Convention and Visitors Bureau
Tel: (310) 289 25 25 oder (800) 368 60 20.
Internet: www.visitwesthollywood.com
Besucherpässe
Mit dem CityPass (Tel: (1 888) 330 50 08; Internet: www.citypass.com) hat man bei vier Attraktionen ermäßigten Eintritt (bis 50 %) – bei Starline Movie Star Homes Tours, bei den Red Line Hinter-den-Kulissen Stadtrundgängen, im Hollywood Wachsmuseum sowie entweder bei einer Führung des Kodak Theatre oder im Hollywood Museum. Der CityPass ist, nachdem man ihn zum ersten Mal benutzt hat, für weitere 29 Tage gültig. Man kann den Pass im Internet oder bei der zuerst besuchten der oben genannten Attraktion kaufen. Go LA Card (Tel: (617) 671 10 01 oder (866) 652 30 53; Internet: www.golosangelescard.com) bietet Pässe mit Gültigkeitsdauer von einem bis zu mehreren Tagen an. Man erhält bis zu 35 % Ermäßigung bei 35 Attraktionen.

Stadtverkehr in Los Angeles

Öffentliche Verkehrsmittel
Obwohl LA als eine amerikanische Stadt bekannt ist, in der man besonders viel Auto fährt, ist das öffentliche Verkehrssystem erstaunlich gut. Die Metropolitan Transportation Authority (MTA; Tel: (800) 266 68 83 für Streckeninformationen oder (213) 922 27 00 für den Kundendienst. Internet: www.mta.net) verfügt über 1500 Busse (Metro Bus) – einen der größten Fuhrpärke im Land – und ein U-Bahn-Netz (Metro Rail). Wegen der Größe der Stadt können Busfahrten ziemlich lange dauern, und man muss unter Umständen mehrmals umsteigen. Die U-Bahn hat zwar nicht überall Haltestellen, ist sonst aber ein sehr gutes Verkehrsmittel. Eine Fahrt von Downtown nach Hollywood dauert z.B. nur 12 Minuten. Die Internetseite der MTA bietet einen sehr praktischen, interaktiven Fahrtenplaner.

Zum Metro-Bahnsystem gehören derzeit 62 Bahnhöfe und U-Bahn- und Stadtbahn-Strecken von fast 96 km Länge. Die blaue Linie der Metro (Blue Line) verbindet Downtown Los Angeles mit Long Beach, die grüne Linie (Green Line), die über den Mittelstreifen des Century Freeway verläuft, verbindet Norwalk mit El Segundo. Union Station, Downtown LA, Hollywood, Universal City und North Hollywood werden durch die rote Linie der Metro (Red Line) verbunden. Außerdem gibt es eine neue Strecke von der Union Station nach Pasadena.

Es gibt Einzelfahrkarten oder Zehnerkarten für Busse und Bahnen. Der Metro Pass, den man in vielen Hotels und Supermärkten kaufen kann, berechtigt zur unbegrenzten Benutzung von Bussen und Bahnen.

Downtown Los Angeles verfügt außerdem über das auf den Innenstadtbereich beschränkte Bus-Netz DASH (betrieben von LADOT; (Tel: (808) 22 73. Internet: www.ladottransit.com). Streckenkarten und Fahrpläne sind in den Bussen oder an Hotelrezeptionen erhältlich. Haltestellen gibt es überall in Downtown.
Taxis
In LA stehen genügend Taxis zur Verfügung, aber da die Stadt aber so weitläufig ist, sind sie für Fahrten quer durch die Stadt teuer und unpraktisch und bieten sich eher für kürzere Strecken in der Nacht an. Es gibt neun Franchise-Taxiunternehmen in LA (Internet www.taxicabsla.org). Besucher sollten vor dem Einsteigen stets nach dem offiziellen Los Angeles Taxicab-Siegel Ausschau halten, denn Fahrzeuge ohne dieses Zeichen sind nicht lizensiert. Taxis dürfen zwar nicht auf der Straße herbeigewunken werden, stehen aber an den Taxiständen der Hotels bereit oder können telefonisch bestellt werden:
Bell Cab (Tel: (888) 235 52 22. Internet: www.bellcab.com),
LA Yellow Cab (Tel: (877) 733 33 05. Internet: www.layellowcab.com) und
Checker Cab (Tel: (310) 201 03 07 oder (800) 300 50 07).
Die lizensierten Taxis verlangen einheitliche Gebühren. Zum Grundpreis kommt ein Preis pro Meile.
Wenn man von Beverly Hills nach Los Angeles fahren möchte, sind die Beverly Hills Cab Company (Tel: 1 800 273 66 11; Internet: www.beverlyhillscabco.com) und die Independent Taxi Company (Tel: 1 800 521 82 94/TAXI; Internet: www.taxi4u.com) die einzigen autorisierten Taxifirmen.
Limousinen
Luxuswagen und Limousinen mit Chauffeur können bei
Chauffeurs Unlimited (Tel: (800) 922 85 83 oder (310) 645 87 11),
Integrated Transportation Services Inc (Tel: (800) 487 42 55. Internet: http://itslimo.com),
Execu Car (Tel: (800) 410 44 44. Internet: www.execucar.com) oder
Orion Limousine Service (Tel: (310) 834 68 43 oder (888) 431 54 66. Internet: www.orionlimo.com) gemietet werden.
Ca. 15% Trinkgeld werden erwartet.
Autofahren in der Stadt
Die Entfernungen zwischen den einzelnen Sehenswürdigkeiten der Stadt können auf den ersten Blick etwas einschüchtern, mit einem Auto kommt man in LA aber recht schnell voran. Es ist etwas schwierig, sich in Los Angeles als ortsunkundiger Autofahrer zu orientieren, deshalb sollte man nach Möglichkeit die Fahrtstrecke vorher planen und sich eine Karte der größeren Autobahnen besorgen. Vertretungen der führenden Mietwagenfirmen gibt es am Flughafen und in Downtown. Die Autobahnen (freeways) in Ost-West-Richtung haben gerade, die in Nord-Süd-Richtung ungerade Zahlen. Meistens besitzen sie auch einen Namen und man sollte nach beiden fragen, wenn man sich nach dem Weg erkundigt. Auskünfte über Fahrstrecken sind beim Downtown Visitor Information Center (Tel: (213) 689 88 22) erhältlich.

Autobahnen sind gut ausgeschildert, während der Stoßzeiten (zwischen 07.00-09.00 Uhr und 16.00-19.00 Uhr) aber oft verstopft. Die örtlichen Radiosender bringen zwischen 06.00-10.00 Uhr und 15.00-19.00 Uhr regelmäßig Verkehrsnachrichten.

In Kalifornien haben viele Autobahnen sogenannte 'HOV’s' (High Occupancy Vehicles only), Fahrspuren, die normalerweise nur von Wagen mit mindestens zwei Insassen benutzt werden können. Besucher sollten diese Fahrspuren also nur benutzen, wenn ihr Wagen auch wirklich die festgelegte Mindestzahl an Insassen hat, denn sonst drohen Strafgebühren. Für Notfälle gibt es an den Autobahnen jede halbe Meile gebührenfreie Telefone.

Überall in der Stadt gibt es zahlreiche Parkplätze und Parkhäuser. Die Gebühren sind recht unterschiedlich, vor 9 Uhr können sie günstiger sein. Wenn man am Straßenrand parkt, sollte man sorgfältig alle Schilder prüfen, denn das Parkverbot-System kann recht kompliziert sein. Für unbefugtes Parken bekommt man sehr schnell einen Strafzettel oder wird sogar abgeschleppt. Eine rote Bordsteinmarkierung bedeutet Parkverbot, eine grüne eingeschränktes Parken, eine weiße, dass nur kurz zum Ein- oder Aussteigen angehalten werden darf. In einigen Straßen gibt es Parkuhren. Kostenlos parken kann man nach 18.00 Uhr und sonntags den ganzen Tag über, dennoch sollte man sich darüber an den Parkschildern vergewissern. Viele Restaurants bieten gegen eine geringe Gebühr einen Parkservice (valet parking); man sollte ein Trinkgeld zahlen.
Autoverleih
Im Großraum LA haben alle wichtigen Mietwagenfirmen Niederlassungen, u.a.
Alamo (Tel: (800) 462 52 66, in den USA und Kanada gebührenfrei. Internet: www.alamo.com),
Avis (Tel: (800) 331 12 12 oder (310) 646 56 00. Internet: www.avis.com),
Budget (Tel: (800) 527 07 00. Internet: https://rent.drivebudget.com),
Dollar (Tel: (800) 800 36 65. Internet: www.dollar.com),
Hertz (Tel: (800) 654 31 31. Internet: www.hertz.com),
National (Tel: (888) 501 90 10. Internet: www.nationalcar.com) und
Thrifty (Tel: (877) 880 26 77. Internet: www.thrifty.com).

Die meisten dieser Firmen verlangen ein Mindestalter von 25 Jahren, Los Angeles Rent-A-Car (Tel: (310) 670 99 46. Internet: www.la-rentacar.com) verleiht Wagen aber auch an Personen von 21 bis 25 Jahren.
Oldtimer und andere ausgefallene Fahrzeuge sind in LA besonders beliebt und können bei Beverly Hills Rent A Car (Tel: (310) 337 14 00. Internet: www.bhrentacar.com) gemietet werden.
Fahrradverleih
Abseits der Stadtautobahnen ist Los Angeles durchaus fahrradfreundlich. Radwege verlaufen durch das gesamte Stadtgebiet sowie entlang der Strandpromenaden.

Topanga Creek Bicycles
(Tel: (310) 455 21 11; Internet: http://www.topangacreekbicycles.com/) ist einer der wenigen Fahrradläden, in denen man sowohl Straßenräder als auch Mountainbikes ausleihen kann.

Perry's Beach Cafe, 2400 und 2600 Oceanfront Walk in Santa Monica (Tel: (310) 939  00 00. Internet: www.perryscafe.com) liegt in unmittelbarer Nähe zu den Fahrradwegen, die sich entlang des Santa Monica Pier erstrecken, und verleiht Fahrräder, Dreiräder und Inlineskates.

Die Bikestation, 105 The Promenade North, Long Beach (Tel: (562) 733 01 06; Internet: www.bikestation.org) verleiht gute Fahrräder, bietet direkten Zugang zu landschaftlich interessanten Fahrradwegen von insgesamt 53 km Länge und ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Motorradverleih

Motorräder, einschließlich Harley Davidsons, kann man bei EagleRider Motorcycle Rental in der Nähe des Flughafens,11860 South La Cienega Boulevard (Tel: (310) 536 67 77 oder 1 800 501 86 87; Internet: www.eaglerider.com) leihen. Die Firma bietet auch geführte Motorradtouren an.

Geschäftsetikette in Los Angeles

Geschäftsetikette
Da in Los Angeles sehr viele verschiedene Unternehmen angesiedelt sind, unterscheidet sich auch die Art, wie man Geschäfte betreibt, und hängt vom jeweiligen Wirtschaftszweig ab. In der Regel pflegt man in Kalifornien eine lässige, informelle Arbeitsatmosphäre, die sowohl zum Klima als auch zum allgemeinen Lebensstil passt. Hat man mit Personen der Film- und Fernsehindustrie, der Computer- oder Multimediabranche zu tun, liegt man mit einem lässig-eleganten Kleidungsstil nie verkehrt. Konservativere Kleidung (Anzüge und Kostüme) ist im juristischen Bereich und bei Finanzunternehmen die Norm. In ganz Amerika hat sich mittlerweile in vielen Unternehmen der Freitag zum sogenannten ‚dress-down day’ entwickelt, an dem Angestellte bei der Arbeit Jeans und andere lässige Kleidung tragen können. Obwohl einige exklusive Restaurants und Hotels in der Stadt abends bei Herren auf Jackett und Krawatte bestehen, ist sonst generell ein lässiger Kleidungsstil üblich.

Die normale Arbeitszeit liegt zwischen 08.00 bzw. 09.00 und 17.00 Uhr, obwohl in einigen Bereichen früher angefangen wird, besonders in der Filmbranche. Auch ist es keine Seltenheit, daß sich vielbeschäftigte Manager schon um 07.00 Uhr morgens zu einem Geschäftsfrühstück treffen. Die Mittagspause, wenn man sie überhaupt macht, liegt zwischen 12.00 und 14.00 Uhr. Was das Trinken von Alkohol bei einer gemeinsamen Mahlzeit anbelangt, so sollte man eher vorsichtig sein, zumindest bis man die Gewohnheiten des Gastgebers kennt. Viele Amerikaner halten sich mittags an nicht-alkoholische Getränke, und besonders in LA leben viele Menschen gesundheitsbewußt.

Visitenkarten werden von Geschäftsleuten bei einer passenden Gelegenheit ausgetauscht, meistens am Ende eines Treffens. Kontakte werden vor allem in der Mittagspause gepflegt, oder man trifft sich nach Arbeitsschluss zu einem Drink und geht vielleicht auch in ein Restaurant. In LA geht man bekanntermaßen früh zu Bett, was auf den frühen Arbeitsbeginn in der Filmbranche zurückzuführen ist. Deshalb ist es unüblich, sich bis spät in die Nacht zu treffen. Klienten oder Kollegen werden nur selten nach Hause eingeladen, außer wenn man sich gut kennt.

Hotels in Los Angeles

Auf alle Hotelrechnungen wird beim Bezahlen die Hotelsteuer von 14 % aufgeschlagen.

Die unten angegebenen Preise sind Mindesttarife für ein Doppelzimmer pro Nacht, ohne Frühstück und Steuern, sofern nicht anders angegeben. Es ist empfehlenswert, auf der Internetseite des Hotels nach Preisnachlässen für Online-Buchungen o. ä. zu suchen.

Die Hotels wurden in vier Kategorien unterteilt: Hotels für Geschäftstreffen, Luxushotels, Preiswerte Hotels und Andere Empfehlungen. Sie wurden außerdem nach Preiskategorie eingestuft:

$$$$ (über 300 US$)
$$$ (200 US$ bis 300 US$)
$$ (100 US$ bis 200 US$)
$ (bis zu 100 US$)
Hotels
Andere Empfehlungen

Avalon Hotel
Marilyn Monroe lebte in diesem Hotel aus den 1950er Jahren, das zu damaligen Zeiten ein mehrstöckiges Motel war. Heute bietet das Avalon sowohl klassischen Schick der 50er Jahre als auch modernes Design und beeindruckt mit einem glamourösen Schwimmbecken in Form einer Sanduhr. Man sollte jedoch versuchen, eines der renovierten Hotelzimmer zu buchen, da die restlichen bessere Zeiten erlebt haben. Touristen mögen die Wohngebietslage unweit des Sunset Strip, und Einheimische und Geschäftsleute treffen sich gern im Restaurant Blue on Blue (mit Bar) neben dem Schwimmbecken. Die Angestellten sind generell freundlich und die Gäste oft jung und schön. Alles in allem eine angenehme Erfahrung.

9400 West Olympic Boulevard, Beverly Hills
Tel: (310) 277 52 21 oder (1 800) 670 61 83.
Internet: www.avalonbeverlyhills.com
Preis: $$-$$$

Chateau Marmont
Dieses französischen Schlössern nachempfundene Hotel am Fuße der Hollywood-Berge ist seit 1929 Zufluchtsort für Prominente wie Greta Garbo. Noch heute gehen hier die Schwergewichte der Film- und Musikindustrie ein und aus. Durch die gotische Eingangshalle und Korridore gelangt man zu den Zimmern, Cottages und Bungalows (viele mit komplett ausgestatteten Küchen), die individuell mit antiken Möbeln und Geräten aus den 1920er bis 50er Jahren eingerichtet sind. Ein perfekter Ort zum Zurückziehen ist das Hotelrestaurant, das sich bis in den Garten (mit Schwimmbecken) erstreckt.

8221 Sunset Boulevard, West Hollywood
Tel: (323) 656 10 10.
Internet: www.chateaumarmont.com
Preis: $$$$

Hotels für Geschäftstreffen

Hotel Figueroa
Dieses interessante Hotel im marokkanischen Stil, das nur einen Straßenblock vom Los Angeles Convention Center im Zentrum des Geschäftsviertels von Los Angeles liegt, ist äußerst preiswert. Das charmante, markante 12-stöckige Hotel aus dem Jahr 1926 ist eine willkommene Abwechslung von den einheitlichen Kettenhotels. Man sollte hier jedoch nicht übernachten, wenn man ein schickes, modernes Hotel sucht. Die großen Zimmer sind mit terrakotta-farbenen Wänden, schmiedeeisernen Betten und handbemalten Möbeln ausgestattet. Das beheizte Schwimmbad und der Whirlpool, umgeben von einem Garten mit Bougainvilleas, Kakteen, Springbrunnen und Statuen, laden nach einem langen Arbeitstag zum Entspannen ein. Das Café und die Rezeption sind rund um die Uhr besetzt.

939 South Figueroa Street, Downtown
Tel: (213) 627 89 71 oder (1 800) 421 90 92.
Internet: www.figueroa hotel.com
Preis: $-$$

OMNI Los Angeles at California Plaza
Das OMNI ist das vollkommene Hotel für Geschäftstreffen. Das im Zentrum des Geschäfts- und Bankenviertels von Los Angeles gelegene Hotel ist nur ein paar Minuten zu Fuß von der Disney Hall und dem Museum der Modernen Künste entfernt. Der hervorragende Service beginnt, sobald man die Empfangshalle betritt. Die komfortablen, luftigen Gästezimmer in Erdtönen sind mit großen Schreibtischen und geräumigen Marmorbädern mit separater Dusche und Badewanne ausgestattet. Teil des Hotels sind außerdem das vornehme Restaurant Noe und das weniger formelle Grand Café. Weitere Gourmetrestaurants und die Metro befinden sich in unmittelbarer Nähe.

251 South Olive Street
Tel: (213) 617 33 00 oder (1 888) 444 66 64/OMNI.
Internet: http://www.omnihotels.com
Preis: $$$-$$$$

Luxushotels

Beverly Hills Hotel
Derzeitiger Eigentümer des Hotels ist der Sultan von Brunei. Das Beverly Hills verkörpert in jeder Hinsicht den Glanz des alten Hollywood. Das 1912 erbaute Gebäude hat sechs von Elizabeth Taylors Flitterwochen miterlebt und war Kulisse des prominent besetzten Films California Suite aus dem Jahr 1978. Die berühmte Polo Lounge (eine nostalgische Vision aus rosa und grünen Streifen und Palmen-Tapete) wird immer noch mit Vorliebe von Filmregisseuren und Produzenten frequentiert. Die Zimmer sind voll ausgestattet, unter anderem mit zwei Fernsehern (einer davon im Bad), marmornen Badezimmern und begehbaren Schränken. Die etwas abgeschiedeneren Bungalows liegen in der Nähe des Schwimmbadbereiches. Das Angebot an Hoteleinrichtungen wird durch einen Whirlpool, ein Fitness-Zentrum, Tennisplätze und ein Geschäftszentrum komplettiert.

9641 Sunset Boulevard, Beverly Hills
Tel: (310) 276 22 51 oder (1 800) 650 18 42.
Internet: http://www.thebeverlyhillshotel.com
Preis: $$$$ und mehr

The Beverly Wilshire
Klassische Pracht, tadelloser Service, modernste Technik und eine erstklassige Lage (der Rodeo Drive ist um die Ecke) sind die Markenzeichen dieses renommierten Hotels. (Durch den Kinohit Pretty Woman mit Julia Roberts und Richard Gere wurde es zum beliebten Hotel bei Touristen.) Ein aufwändig gemeißelter Eingang führt in eine prächtige Eingangshalle mit griechischen Säulen und Wandbehängen. Daneben liegt das elegante Boulevard Restaurant mit holzgetäfelter Piano-Lounge. Die Zimmer sind luxuriös, die Badezimmer mit Marmor verkleidet, und manche haben einen Blick auf den Patio-Garten und das Schwimmbecken - das etwas klein geraten ist. Wolfgang Pucks elegantes Steakhaus Cut und die minimalistische Sidebar sind bei wohlhabenden Einheimischen beliebt. Die Behandlungen im unlängst renovierten, eleganten Wellness-Zentrum sind ein Genuss.

9500 Wilshire Boulevard, Beverly Hills
Tel: (310) 275 52 00 oder (1 800) 545 40 00.
Internet: www.fourseasons.com
Preis: $$$$

Shutters on the Beach
Es gibt nur zwei Hotels in Los Angeles, die direkt am Strand liegen - dies ist eines. Das Shutters kombiniert vornehmen Schick und zurückhaltende Eleganz mit Strandurlaub-Atmosphäre. Der Empfangsbereich hat gemütliche Sofas, einen Kamin und angesehene moderne Kunst zu bieten, einschließlich Werke von David Hockney und Roy Lichtenstein. Jedes der 198 Zimmer hat eine Veranda mit Tisch und Stühlen und einen Blick auf das Meer oder das Schwimmbad. Zur Innenausstattung gehören unter anderem Himmelbetten und Hemingways Der alte Mann und das Meer. Außerdem gibt es noch ein Fitness-Studio, eine Sauna, ein Wellness-Zentrum, das Restaurant One Pico sowie das weniger formelle Coast.

One Pico Boulevard, Santa Monica
Tel: (310) 458 00 30 oder (1 800) 334 90 00.
Internet: http://www.shuttersonthebeach.com
Preis: $$$$

Preiswerte Hotels

Beverly Laurel Motor Hotel
Dieses Motel im Stil der 1960er Jahre, das ganz in der Nähe von einigen der besten Restaurants im Zentrum von Los Angeles liegt, bietet preiswerten Retro-Stil für Familien und aufstrebende Schauspieler. Drucke von Andy Warhol scmücken die Wände, und das Swingers' Diner mit Blick auf das Schwimmbecken im Freien ist gefragter Treffpunkt junger Wichtigtuer, die gerne innovative Abendspeisen (wie Pfannkuchen mit Jalapeño-Ahornsirup) ausprobieren oder solche, die Geschäftliches zu ungewöhnlichen Zeiten besprechen wollen (das Restaurant schließt sehr spät). Alle Zimmer sind komfortabel und unter anderem mit Mikrowelle, Kühlschrank, Kabelfernsehen und Internetanschluss per Modemsteckdose ausgestattet. Das Personal ist freundlich.

8018 Beverly Boulevard, Midtown
Tel: (323) 651 24 41.
Preis: $-$$

Maison 140
Das ehemalige Haus des Stummfilmstars Lillian Gish liegt versteckt in einem Wohngebiet von Beverly Hills zwischen Wilshire und Little Santa Monica Boulevard. Jetzt ist es ein gemütliches, von Pariser Pensionen inspiriertes Hotel. Die schwarz-weiße Eingangshalle ist klein und ansprechend, ebenso wie die 43 Gästezimmer, die mit antiken Möbeln und Daunenbetten ausgestattet sind. Die intime Bar Noir lädt zu Cocktails ein. Der berühmte Rodeo Drive ist zu Fuß erreichbar, und Gäste können das Schwimmbad des nahe gelegenen Avalon Hotels benutzen.

140 Lasky Drive, Beverly Hills
Tel: (310) 281 40 00 oder (1 800) 670 61 82.
Internet: www.maison140beverlyhills.com
Preis: $$

The Standard
Touristen kommen hierher, weil das Hotel sowohl preiswert und als auch schick ist. Das auf dem Kopf stehende Hotellogo gibt einen Vorgeschmack darauf, was den Gast innen erwartet - und ist ein Beispiel für die clevere Exzentrizität, für die Designer André Balazs (der auch das Chateau Marmont verschönerte) bekannt ist. Junge, weltgewandte Gäste versammeln sich in der vom Fußboden bis zur Decke mit Shag-Teppich versehenen Eingangshalle zu Live- Musik von DJs oder Performance-Kunstvorführungen. Im Café am Schwimmbecken oder im rund um die Uhr geöffneten Restaurant gibt es gut zubereitete amerikanische Lieblingsgerichte. Typisch für die Zimmer sind Kitsch-Möbel wie Sitzsäcke.

8300 Sunset Boulevard, West Hollywood
Tel: (323) 650 90 90.
Internet: www.standardhotel.com
Preis: $$-$$$

Wechselkurse in Los Angeles

Wechselkurse
1.00 EUR = 1.34 USD
1.00 CHF = 1.1 USD
Wechselkurse vom 1 Februar 2014

Die Stadt in Zahlen in Los Angeles

Lage
Kalifornien, im Westen der Vereinigten Staaten.
Landesvorwahl
+1.
Einwohner
4.000.000 (Stadtgebiet); 10.300.000 (Los Angeles County); 18.200.000 (Los Angeles 5-County-Gebiet).
Sprachen
Englisch, Spanisch und andere Sprachen.
Währung
US-Dollar (US$) = 100 Cents. Banknoten gibt es im Wert von 100, 50, 20, 10, 5, 2 und 1 US$. Münzen in den Nennbeträgen 1 US$ sowie 50, 25, 10, 5 und 1 Cent.
Ethnische Gruppen
48,4% Weiße; 12% Schwarze; 38,1% Hispanier; 11% Asiaten; 0,4% amerikanische Ureinwohner und Sonstige.
Religion
Protestantisch, römisch-katholisch, jüdisch und viele andere Glaubensrichtungen.
Ortszeit
MEZ - 9. Letzter Sonntag im April bis letzter Sonntag im Oktober: MEZ -8 (Sommerzeit in Los Angeles = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) -8 Std).
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter und im Sommer -9 Std
Netzspannung
110 Volt WS; flache Zweipol-Stecker. Adapter erforderlich.
Telekommunication
Internationale Direktdurchwahl.
Durchschnittstemperatur
14ºC.
Durchschnittstemperatur im Juli
25ºC.
Jährlicher Niederschlag im Januar
375 mm.

Anreise mit dem Pkw/Bus in Los Angeles

Pannenhilfe
AAA (Tel: (1 800) 222 43 57/AAA HELP).

Zwischen 06.30 und 19.00 Uhr hilft bei kleineren Problemen auf den Autobahnen die Verkehrsbehörde Caltrans (California Department of Transportation). Der Notruf ist 911. Unter der Telefonnummer (800) 427 76 23 erhält man Informationen über die Verkehrsbedingungen auf den kalifornischen Autobahnen.
Anfahrt
Die Interstate 5 (I-5) verbindet Los Angeles mit Seattle im Norden und San Diego im Süden. Der Pacific Coast Highway (State Highway 1) ist eine landschaftlich reizvolle Strecke Richtung Norden entlang der kalifornischen Küste nach Santa Barbara und San Francisco. Phoenix (Arizona) ist von Los Angeles aus über die I-10 zu erreichen, Las Vegas (Nevada) und Salt Lake City (Utah) über die I-15 und Oklahoma City (Oklahoma) und Memphis (Tennessee) über die I-40.
Aktueller Hinweis
Autofahren in Kalifornien ist ein reines Vergnügen, denn die Straßen von Los Angeles nach San Diego, Santa Barbara, Monterey und San Francisco sind ausgezeichnet.

In den USA fährt man auch auf der rechten Straßenseite. Ein internationaler Führerschein wird empfohlen, ist aber nicht gesetzlich vorgeschrieben; der nationale Führerschein wird bis zu einem Jahr anerkannt. Das Mindestalter zum Autofahren beträgt in den USA 16 Jahre.

Die Geschwindigkeitsbegrenzung beträgt normalerweise 40 km/h innerhalb geschlossener Ortschaften, 88 km/h auf Bundesstraßen (Highways) und 105 km/h auf Autobahnen (Freeways). Sofern es keine besonderen Verbotsschilder gibt, kann man bei roter Ampel rechts abbiegen, allerdings muss man vorher kurz anhalten. Fußgänger haben stets Vorrang, und das Tragen von Sicherheitsgurten ist vorgeschrieben. Kinder unter sechs Jahren müssen in Kindersitzen Platz nehmen. In Kalifornien sind die Gesetze gegen Alkohol am Steuer sehr streng und führen i. A. zu Verhaftung und Strafanzeige. Die legale Alkoholhöchstgrenze liegt bei 0,8 Promille. Es ist außerdem nicht gestattet, geöffnete Behälter alkoholischer Getränke im Wagen zu haben.

Die American Automobile Association (AAA; Tel: (213) 741 41 60. Internet: www.aaa-calif.com) stellt auf Anfrage weitere Informationen wie z.B. Online-Straßenkarten zur Verfügung, schlägt Strecken vor, und Mitglieder ausländischer Automobilclubs genießen unter Umständen die gleichen Vorzüge wie in ihrem Herkunftsland.
Fahrzeiten
Von San Diego: 2 Std. 45 Min.; von Las Vegas: 4 Std. 30 Min.; von San Francisco: 9 Std.
Busverbindungen
Greyhound (Tel: (214) 849 8966 oder (800) 231 22 22 (Fahrplaninformation). Internet: www.greyhound.com) bietet Busverbindungen in alle größeren Städte der USA an. Der zentrale Greyhound-Busbahnhof befindet sich in der 1716 East Seventh Street (Tel: (213) 229 94 24). Dort gibt es eine Gepäckaufgabe, öffentliche Toiletten und einen Imbiss.

Anreise mit der Bahn in Los Angeles

Zugverbindungen
Der Bahnhof von Los Angeles ist die Endstation vieler Hauptstrecken, die quer durch die südlichen Rocky Mountains führen. Er ist außerdem der südlichste Bahnhof der Westküstenstrecke nach Seattle (Bundesstaat Washington) und hat regelmäßige Verbindungen nach San Diego. Amtrak hat vor kurzem 100 Millionen US$ in neue Züge für diese Strecke investiert.
Transfer in die Stadt
Der Bahnhof Union Station liegt an der roten Metro-Linie, die U-Bahn-Verbindungen nach Downtown LA, Hollywood und weiteren Zielen bietet. Busse und Taxis stehen ebenfalls zur Verfügung.
Hinweis
Amtrak (Tel: (800) 872 72 45; Internet: www.amtrak.com) bietet Regionalzüge und Bahnverbindungen in alle Teile der USA an. METROLINK (Tel: (800) 371 54 65. Internet: www.metrolinktrains.com) ist das regionale Bahnnetz für Süd-Kalifornien und hat Verbindungen zu den meisten Städten in der Region. Vom Bahnhof Union Station, 800 North Alameda Street, am Rande des Finanzbezirks in Downtown, kann man beide Bahngesellschaften benutzen. Dieses hübsche Gebäude wurde 1939 im spanischen Missions-Stil gebaut und ist mit seinem riesigen, gewölbten Wartesaal eine Sehenswürdigkeit. Zu den Einrichtungen gehören eine Gepäckabgabe, eine Bahninformation und ein Imbiss. Der LAX-Flyaway-Busservice (Internet: www.lawa.org/flyaway) bietet schnelle, preiswerte Verbindungen zwischen der Union Station und dem Flughafen an.

Anreise mit dem Schiff in Los Angeles

Hinweis
Der Hafen von Los Angeles, 425 South Palos Verde Street, San Pedro (Tel: (310) 732 76 78. Internet: www.portoflosangeles.org) liegt in der San Pedro Bay, etwa 20 Meilen südlich von Downtown Los Angeles, und ist einer der größten und wichtigsten Seehäfen der Welt. Das Hafengebiet wurde vor kurzem umgestaltet; es gibt nun verschiedene Freizeiteinrichtungen wie Museen, ein Aquarium, einen Jachthafen und das Wilmington Informationszentrum.
Fährverbindungen
Die meisten Kreuzfahrtsschiffe fahren in in südliche Richtung nach Mexiko weiter. Los Angeles ist aber auch eine beliebte Haltestelle auf Kreuzfahrten nach Alaska und andere nördliche Destinationen. Es gibt auch Hafenrundfahrten. Die Catalina Shuttle (Tel: (800) 481 34 70. Internet: www.catalinaexpress.com), bietet regelmäßige Fährverbindungen nach Santa Catalina Island an.

Anreise mit dem Flugzeug in Los Angeles

Flughafengebühren
Es werden keine zusätzlichen Gebühren erhoben.
Durchschnittliche Flugzeiten
Los Angeles – Frankfurt: etwa 11 Std. 30; Los Angeles – Zürich: etwa 12 Std. 30 und Los Angeles – Wien: etwa 14 Std. 30 (einschl. Zwischenaufenthalt in New York); Los Angeles – London: etwa 11 Std.
Los Angeles International Airport (LAX)
Tel: (310) 646 52 52
Internet: www.lawa.org

LAX liegt an der Santa Monica Bay, 24 km vom Stadtzentrum entfernt. Er ist einer der größten Flughäfen der Welt und der wichtigste amerikanische Flughafen für Transpazifikflüge.

Fluggesellschaften Los Angeles wird von fast jeder größeren internationalen Fluglinie angeflogen. United Airlines (Tel: (800) 538 29 29. Internet: www.ual.com) verbindet Los Angeles mit fast allen größeren Städten der USA und bietet täglich Flüge nach New York und Chicago an. Auch die amerikanischen Fluggesellschaften American Airlines, Continental, Delta, Southwest Airlines, TWA und US Airways sind vertreten. Von Frankfurt aus bestehen viele Non-Stop-Verbindungen, u.a. mit Lufthansa, Delta Airlines, United Airlines und American Airlines, von Wien aus u.a. mit Austrian Airlines, Northwest Airlines, Air France, American Airlines, KLM und United Airlines. Von Zürich aus gibt es Verbindungen mit American Airlines und Swiss.

Flughafeneinrichtungen Zu den Einrichtungen gehören Wechselstuben, Banken, Geldautomaten, ein Postamt, Schließfächer und eine Vielzahl an Geschäften und Restaurants. Es gibt außerdem eine Ambulanz, Erste Hilfe, und man kann bei Fremdsprachenproblemen Hilfe erhalten. Im Erdgeschoss gibt es 11 Touristeninformationen, in denen Besucher z.B. Auskünfte über den besten Weg zu ihrem Zielort in der Stadt bekommen können. Die bekanntesten internationalen Mietwagenfirmen, darunter Alamo, Avis, Budget, Enterprise, Hertz, National und Thrifty, sowie zahlreiche örtliche Anbieter sind am Flughafen vertreten.

Geschäftseinrichtungen An den ICE Currency Exchange-Schaltern (Tel: (310) 646 79 34) kann man Notariats-, Fax- und Fotokopierdienste in Anspruch nehmen und mit einem moneygram Geld verschicken, auch ins Ausland. Im Flughafen gibt es viele öffentliche Telefonzellen, an denen man Zugang zum Internet hat. Außerdem besteht W-LAN-Internetanschluss im gesamten Flughafengebäude. In den Terminals 2, 5 und 6 sowie dem Tom Bradley International Terminal gibt es mehrere hervorragend ausgestattete Business Centers mit Internetzugang, Fotokopier- und Faxgeräten.

Transfer in die Stadt Taxis (Tel: (323) 776 53 24, (310) 273 66 11) gibt es im unteren Stockwerk, obwohl sie in L.A. nicht so zahlreich wie in anderen Großstädten sind. Der Grund ist, dass man hier lieber sein eigenes Auto fährt. Es gibt neun offizielle Taxifirmen, die mit dem 'Taxicab'-Zeichen versehen sind. Eine Fahrt vom Flughafen nach Downtown kostet 46,50 US$.
Außerdem gibt es mehrere Kleinbusse, die Passagiere direkt zum Hotel oder anderen Bestimmungsorten bringen, wie z.B.

Super Shuttle (Tel: (714) 517 66 00 oder (800) 258 38 26, gebührenfrei in den USA und Kanada. Internet: www.supershuttle.com);

Xpress Shuttle (Tel: (310) 323 72 22 oder (800) 427 74 83. Internet: www.xpressshuttle.com) und

Prime Time Shuttle (Tel: (310) 342 72 00 oder (800) 733 82 66. Internet: www.primetimeshuttle.com).

Die Fahrkosten sind recht niedrig und richten sich nach der Entfernung des Zielortes. Shuttle-Fahrten dauern jedoch entschieden länger als Taxifahrten.

Vom Flughafen können Passagiere auch einen kostenlosen Shuttlebus zum Parkplatz C nehmen, von dem MTA-Stadtbusse (Tel: (800) 266 68 83, Fahrplaninformation. Internet: www.mta.net) zu diversen Destinationen in LA abfahren. Informationen über diese Stadtbusse können telefonisch in jedem Terminal an der elektronischen Anzeigetafel im Bereich der Gepäckausgabe erfragt werden. Von dort fahren auch die Buslinien Culver City Bus Lines, Santa Monica Big Blue Bus und Torrance Transit.

Es gibt auch einen kostenlosen Shuttlebus zur Aviation Station an der grünen Linie der Metro-Stadtbahn. Einsteigen kann man im unteren Stockwerk der Ankunftshalle beim Schild LAX Shuttle.
Ontario International Airport (ONT)
Tel: (909) 975 53 60.
Internet: www.lawa.org

Ontario International Airport liegt 56 km östlich von Downtown LA und ist der neueste Flughafen der Stadt (Eröffnung 1998). Hier werden jedes Jahr etwa 6,5 Millionen Fluggäste abgefertigt, und es werden Auslands- und Inlandsflüge angeboten. ONT ist der nächstgelegene Flughafen für die Region Orange County.

Fluggesellschaften Zu den wichtigsten Fluggesellschaften, die den Ontario International Airport anfliegen, gehören: Alaska Airlines, American Airlines, America West, Continental Airlines, Delta Air Lines, Northwest Airlines, Southwest Airlines, TWA, United Airlines und United Express. Von Frankfurt, Wien und Zürich aus bestehen keine günstige Verbindungen.

Flughafeneinrichtungen Zu den Einrichtungen gehören Informationsschalter, Geldautomaten, Wechselstuben, Schließfächer und eine Vielzahl an Geschäften und Restaurants. U.a. sind die Mietwagenfirmen Alamo, Avis, Budget, Dollar, Enterprise, Hertz, National und Thrifty im Flughafen vertreten.

Geschäftseinrichtungen W-LAN-Internetanschluss besteht in den Terminals 2 und 4. Ein spezielles Geschäftszentrum ist jedoch nicht vorhanden.

Transfer in die Stadt Taxis und Kleinbusse versorgen die gesamte Region (siehe LAX).
Bob Hope Airport (Burbank-Glendale-Pasadena Airport) (BUR)
Tel: (818) 840 88 40.
Internet: www.burbankairport.com

Bob-Hope-Airport bietet nur Inlandsflüge an und wird von sieben nationalen Fluggesellschaften angeflogen. Er ist der am nächsten gelegene Flughafen zum Stadtzentrum (Downtown) von Los Angeles (20 km Entfernung), zu Hollywood und dem Valley.

Fluggesellschaften Alaska Airlines, American Airlines, America West, Delta Airlines, Southwest Airlines und United Airlines, u.a. bieten Linienflüge zum Burbank-Glendale-Pasadena Airport an.

Flughafeneinrichtungen Es gibt Geschäfte, Restaurants, Geldautomaten und eine Touristeninformation. Die Mietwagenfirmen Alamo, Avis, Hertz und National sind im Flughafen vertreten.

Geschäftseinrichtungen Nicht vorhanden.

Transfer in die Stadt Die Bahngesellschaften Metrolink (Zugverkehr nur montags bis freitags) und Amtrak (Siehe Anreise mit der Bahn) haben beide Bahnhöfe in der Nähe von Burbank und bieten einen kostenlosen Pendelbus-Service zum Flughafen an. Der Flughafen wird auch von den MTA-Buslinien angefahren. Taxis stehen jederzeit zur Verfügung.
John Wayne Airport (Santa Ana, Orange County)
Tel: (949) 252 52 00.
Internet: www.ocair.com

Der Flughafen liegt 67 km südlich vom Stadtzentrum von Los Angeles und wird von zehn nationalen Fluggesellschaften angeflogen. Er ist ein Inlandsflughafen.

Fluggesellschaften

Flughafeneinrichtungen
Es gibt Geschäfte, Restaurants, Geldautomaten und eine Touristeninformation. Autoverleihfirmen sind Alamo, Avis, Budget, Enterprise, Hertz, National und Thrifty.

Geschäftseinrichtungen Nicht vorhanden.

Transfer in die Stadt Taxis, Limousinen und Shuttlebusse bringen Fluggäste vom Flughafen in die Stadt (Siehe LAX).

Stadtüberblick in Los Angeles

Stadtüberblick
Los Angeles ist eine Stadt der ungebändigten Extreme, und es gibt nur wenige Orte auf der Welt, an denen man die Selbstdarstellung ernster nimmt.

Alternative Gesundheitsfanatiker existieren hier Seite an Seite mit einigen der glamourösesten und wohlhabendsten Menschen der ganzen Welt. Die meisten Besucher kommen wegen der vielen modischen Boutiquen, erstklassigen Restaurants und den fast immer sonnigen Stränden, an denen man wunderbar entspannen kann.

Los Angeles ist nach New York die zweitgrößte Stadt der USA. Man hat ihr diverse Namen gegeben, von 'La La Land“ bis zu 'Tinseltown“ – der bekannteste Name ist allerdings schlicht und einfach LA. Sie nimmt von Malibu bis nach Long Beach 122 km der südkalifornischen Pazifikküste ein und erstreckt sich auch im Landesinneren über eine riesige, trockene Talfläche, die von den Santa Monica Bergen und den San Gabriel Bergen umgeben ist.

Einen guten ersten Eindruck vermittelt die Ankunft per Flugzeug. Aus der riesigen Stadtfläche erhebt sich eine Gruppe von imposanten Wolkenkratzern: Downtown Los Angeles, 26 km von der Küste entfernt. Nordöstlich davon befindet sich Pasadena, in nordwestlicher Richtung liegen Hollywood, Beverly Hills, Century City und auch das ausgedehnte San Fernando Valley. In südlicher Richtung liegt Long Beach und an der Küste westlich des Stadtzentrums Santa Monica, Venice Beach und Marina del Rey.

Die Stadt wurde 1781 von mexikanischen Siedlern gegründet. Über die Jahrhunderte entwickelte sie sich von einem winzigen Dorf zu einer blühenden Goldgräber- und später Ölstadt. Eine Wende erfuhr LA in den 1920er Jahren, als es zum Zentrum der damals noch jungen Filmindustrie wurde. Heute sind hier die wichtigsten Filmstudios angesiedelt, u.a. Paramount, Universal, Fox und Warner Brothers, und LA ist zur 'Welthauptstadt der Unterhaltungsbranche' avanciert.

Allerdings hat LA viel mehr als nur Hollywood zu bieten: Disneyland, Amerikas beliebteste Vergnügungsstätte, befindet sich hier, aber auch kulturelle Einrichtungen von Weltklasse, wie z.B. das Museum of Contemporary Art, das LA Philharmonic Orchestra oder das eindrucksvolle Getty Museum.
 

Unsere Empfehlungen:

Erleben Sie ein vielseitiges Nova Scotia an Kanadas Atlantikküste!
Eine grosse Wildnis mit fast menschenleeren Naturlandschaften von überwältigender Weite & Gegensätze
Schöne Lage am See, unzählige Möglichkeiten für Aktivitäten, freundliche Einwohner und viel mehr!
Entdecken Sie die grünen Seiten vor den Toren New Yorks.
Eine Region mit exotischen Wildtieren, weissen Sandstränden und hunderten von unbewohnten Inseln.